Donnerstag, 21. Januar 2016

Das ökologisch aufgewärmte Spott-Spezial (Part 2)

Die Hausfrau von Welt informiert sich natürlich über die herrlichsten Trends.
Nachdem uns vor kurzem  die erste Kategorie "How to sexy Hausfrau" Albträume beschert hatte, sehen wir uns heute mehr des beeindruckenden Gimmickarchivs an:

Kategorie 2: Moderne Haushaltsführung, wie wir sie noch nie erlebt hatten.



  • Schon mit dem ersten Stück macht man die Menschheit sprachlos: Eine Toilettenbürste mit Spiegel. Ein hygienisches Unding, wer auf der Schiene "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß" fährt, gerade in den heutigen Zeiten.
    Moment in der Entwicklung und eigentlich noch top secret: Klo-Skopiegeräte für den Hausgebrauch. Was für Menschenbäuche und -knie taugt, kann in der Toilette nicht verkehrt sein! In der nächsten Ausgabe außerdem noch mehr gegen schlampige Schlampen: Ein ausgeklügelter Schlüssellochreiniger, eine Fußbodenleistenspülmaschine und Schreibtischstuhlrollen-Reinigungselfen. Vorbei die Zeit, in der man sich mit Lupen und Uhrmacherbesteck vor klitzekleine Löcher setzen musste, um diese zu desinfizieren! Ich liebe die neue Zeit! :')
  • In Schwaben werden tausende Underhösle feucht:: Seifen-Neu!
    Was man früher noch aufwendigerweise per Hand (bzw. in einer Dose im Wasserbad) machen musste, macht heute die Microwelle. Kleine Seifenreste zusammenschmelzen und fertig ist ein artsy-fartsy Marmorseifenstück mit Designereinflüssen. Unglaublich! 
  • Foodblogger aufgepasst: Der Anti-Rutsch-Rand ist da!
    Ich kann die Innovation des Jahres gar nicht huldigen, weil HERRGOTT, NIMM DEN METALLLÖFFEL AUS DER PFANNE! DIE BESCHICHTUNG! WIE KANNST DU ES WAGEN!
  • Okay, lasst uns mal Klartext sprechen: Die Kühlgelkissenauflage. Offenbar will die Moderne Hausfrau auch die junge, frischentbundene Mutterschaft von heute ansprechen (Hausfrau Next Generation), die nach einem Dammriss 2° nicht mehr sitzen kann. Fantastisch! Auch hämmorrhoidengeplagte Großväter haben natürlich ihren Spaß an diesem diskret angebotenen Kissen.
  • Ich sehe schon vor mir, wie Deutschlands Senorien übers Parkett gleiten wie Pippi und Annika nach dem Pfannkuchentag: Boden-Putz-Slipper. Wer füchtet sich vor gebrochenen Hüften, wenn er so unglaublich viel Spaß haben kann?
  • Zugegeben: Ich habe seit jeher  ein kleines Faible für Glow in the dark-Dinge (Schlüsselanhänger, Dekosteine, Nagellack, ein Jojo...), aber ein nachtleuchtender WC-Sitz zählte noch nicht zu meinen Habseligkeiten. NOCH nicht. 
  • Ein weiteres Accessoire, das uns allen das Leben einfacher und sehr viel weniger gefährlich macht: Ein Schirm mit Durchblick. Stellt euch mal vor, man gleitet mit den Putzslippern gerade über die Marmorterrasse und plötzlich setzt Regen ein, die Politur ist aber noch nicht ordnungsgemäß eingearbeitet. Ha! Kein Problem!
  • Noch eins aus der Kategorie Badezimmer: Gel-WC-Kissen
    Klettbänder im Klo, ja? Wo bleibt die Hygienepolizei jetzt?


2 Kommentare:

Alice hat gesagt…

Was für ein Schwachsinn ist das Seifen-Dingens o_O

Also so ganz theoretisch ist so ein glow-in-the-dark-Toilettensitz schon prima, gerade wenn noch mehr Leute, so wie ich, nachts im Dunkeln zur Toilette tapsen. Aber wenn mich das Ding anleuchten würde, würde ich mich wahrscheinlich die ersten Nächte zu Tode erschrecken ob des schwebenden Sitzes. Dann hätte ich auch gleich das Licht anschalten können.

Viva hat gesagt…

Ich frage mich nur, wie lange der tatsächlich leuchtet?! Ich muss immer um 3 Uhr morgens pieschen, wenn da schon 5 Stunden Licht aus ist leuchtet da doch auch nichts mehr. Außer natürlich, sie haben speichernde Solarzellen eingebaut. :D

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.