Montag, 9. Februar 2015

Show your Perfektness, don’t be menschlich

 

Ich habe die letzten zwei Wochen im Invalidenstand verbracht und hatte plötzlich Zeit. Viel Zeit. Und damit Langeweile. Und Zugang zum Internet.

Nach dem großen Blogsterben in meiner Blogroll hab ich mich auf die Suche nach neuen interessanten Seiten gemacht, querbeet durch jegliche Themen (ich habe doch gesagt, ich bin verzweifelt gelangweilt). In einschlägigen Foren fand ich nicht nur Tipps, sondern hauptsächlich gigantische Lästerwellen. Ich war also hellauf begeistert.

Es ist wohl nicht nur an meiner persönlichen Missgunst, aber offenbar bekomm nicht nur ich eine seltsame Gänsehaut, wenn ich eine absolut durchgestylte, überpefekte, blogtauglich getrimmte Frauenwelt sehe. Aber das ausgiebige Zelebrieren seiner überorganisierten Geilheit ist fast noch schlimmer, als überhaupt so perfekt zu sein.

Garniert wird das ganze mit beweisenden Dokumentarfotos.
Da hätten wir  “Chillen im Wohnzimmer” – Blick aufs minimalistisch leere Wohnzimmer. Ikeagerecht nachgebildet, leuchtende Dekozweige, kein Stäubchen auf dem polierten Möbelholz, drei perfekt arrangierte glänzende Schneewittchenäpfel auf dem Sideboard, perfekt zusammengelegte Kuscheldecken über den Sessellehnen. Nein, die eingerahmten Pärchenfotos in der Collage über der Couch gibt dem kühlen Zimmer trotzdem keinen Hauch Persönlichkeit. Auch die mundgeschnitzten Holzbuchstaben “HOME” machen es leider nicht heimelig.

”Schnelles Frühstück nach dem Morgenlauf, dann ab ins Büro” – hübsch garnierter Obstsalat. 17 verschiedene Obstsorten (nicht gewürfelt, sondern in gleiche griechische Gottheiten geschnitzt), fetter türkischer Joghurt (weil man natürlich nicht auf seine Figur achten muss, denn stundenlange Workouts sind so selbstverständlich wie pinkeln gehen), frischgeröstete Pinienkerne, Biohonig, gepflückte Blümchen als Garnitur drumherum gestreut. Daneben ein wertvoller philosophischer Schmöker und eine neckische Tasse mit stoffwechselanregendem grünen Tee, der mit “himmlisch duftend” beschrieben wird, aber bestimmt nach Bauernhofpup schmeckt.

“Mal eben für die Jungs einen Kuchen gebacken” heißt auf Backblogs nicht, dass Marmorkuchen in der Kastenform zählen würde. Nein, muss sahnigbuttrigperfekt sein. Der reichhaltigste Schokoladenkuchen ever, hauchfeine Biskuitböden mit noch feineren Zutaten. Traumhaft garniert mit selbstgeschnitzten Fondantblümchen, selbstgestrickten Schals aus Karamellfäden für die Schokotäubchen und mindestens 7 Tage durchgezogen sein, mit selbstgekochter Marmelade betupft, für das besondere “Etwas”. Dazu sind Feinschmeckerstücke auf solchen Blogs so herzlich, so blumig beschrieben, das mein Heuschnupfen sich meldet.
Ich muss mir dann immer vorstellen, wie die armen Jungs warten müssen, bis das Licht richtig fällt, der Kuchen im Ganzen abgelichtet worden ist (von der Seite, von oben, im Querschnitt), dann das einzelne Stück (oben, Seite, unten, Weitwinkel) und dann vor allem DER Close Up auf den langsam herabsinkenden Schokotropfen des weichen Kerns. Der Moneyshot der Bloggerszene. Wer will den schon essen, wenn er auch für Fotos geopfert werden kann? Die Jungs werden das Zeug auch angetrocknet essen.

”Gammelsonntaaaaag!”-Selfie auf Instagram sieht auch eher so aus, dass erst mal ein volles Ganzgesichtsmakeup aufgelegt wurde und mit legerer Ausgehkleidung kombiniert wurde. Den kunstvolle Bauernzopf hat man “nur so mal ausprobiert, ist nicht so schön geworden”, aber total perfekt und offensichtlich nicht zum 1. Mal probiert. Gammelfaktor over 200, wenn man unten noch die Lackhighheels aufblitzen sieht, mit denen man besser nicht auf Laminat gammelt. Dass jeder an diesem Sonntag gammelt bis auf Photoshop, muss man nicht erwähnen. Pickelchen werden kurz wegretuschiert, den Oberschenkeln wird mal eben ein kleiner Spinningkurs verpasst. Alles in allem sind Gammelsonntage bei Modebloggern offenbar fast so viel Rausputzerei wert wie die Hochzeit der besten Freundin bei Normalos.



So wenig Authentizität wirkt gekünstelt, unmenschlich und nach Plastikwelt. Das mag zwar perfekt als Bloggeridentität sein, aber Menschliche leidet darunter. Und das wird auch gern mal kundgetan, mal mehr mal weniger konstruktiv.

Sollen wir aber mal die andere Seite beleuchten?

Nehmen wir aber an, jeder ist ein Mensch, auch wenn es auf Instagram nicht so aussieht. Nehmen wir mal an, es gäbe eine Parallelwelt, wo alles ungeschönt und authentisch gezeigt werden würde.

Chillen im Wohnzimmer 2.0. Es sieht aus wie Sau. Ein Wäscheständer im Hintergrund, ein paar schmutzige Unterhosen auf dem Boden, die Katzen haben Tempos auseinandergepflückt und in die Ecke gespuckt und ach schau mal, da fliegt eine Staubmaus über den Boden.
”Igitt. Ich würde mich schämen, wenn es bei mir so aussieht.” – “OMG. Du bist schon xy Jahre alt, meinst du nicht, du solltest deine Wohnung sauberhalten können?!” – “Räum mal deinen Scheiß weg.”

Was wäre, wenn es morgens Fruit Loops mit Fanta Zero gäbe?
Dann wäre das Geschrei wahrscheinlich noch größer. “Wie kannst du nur? Du bist Blogger. Du bist ein Vorbild. Denk an deine Follower!!” – “Bist du noch ganz dicht? Das ist ja ekelhaft” – “Du weißt schon, dass du bald Diabetes bekommst?”

Wenn der Kuchen mal echt 08/15 wäre, oder einfach mal vom Bäcker geholt werden würde? Oder, Gott bewahre, mit einer Backmischung angerührt wäre, weil man kein Talent oder keinen Bock hat?
Dann kämen entweder keine Reaktionen oder das geheime Gemaule untereinander wäre gigantisch. ”Das ist ja total öde.  Ich will eigentlich mit sowas bei meinen Freunden angeben und die postet echt Rotweinkuchen.” – “Backmischungen?! Mein Gott. Die Mutter schämt sich bestimmt ordentlich für ihre Tochter.” – “Wie, du hast den Joghurtkuchen beim Bäcker geholt? Weißt du nicht, dass das alles nur noch Backshops sind und die echten Bäcker damit untergehen? Ich weiß nicht, wie du sowas unterstützen kannst.” – “Du bist doch erwachsen, du solltest echt in der Lage sein dein Zeug selbst zu machen.”

Die Gammelsonntage will ich gar nicht erst ausführen. Wer von uns würde schon ein Selfie hochladen, wenn man seit 2 Tagen nicht gekämmt ist, nachmittags um 16 Uhr noch im Schlafanzug rumläuft, die Augenbrauen aussehen wie die von Hagrid und man ein fleckiges Gesicht hat, weil die Katze einem ständig durchs Gesicht schleckt, weil man Erdnussflips gegessen hat? Ohne Filter? Ich glaube, kaum jemand. Nicht, wenn man im richtigen Gammelmodus ist.



Die Leute haben eigentlich gar keine andere Wahl, als ihre Perfektness aufrecht zu erhalten. Die Kritik ist einem ja immer sicher, aber jeder ist doch lieber überperfekt als schlampig. Wer will schon als “die mit den dreckigen Unterhosen auf dem Boden” in Erinnerung bleiben?

11 Kommentare:

Zeitzeugin hat gesagt…

Sehr geil und treffend!
Ich mag perfekte Profile nicht. Gibt allerdings zum Glück auch genügend Leute, die nicht so tun, als wären sie von einem Glitzerpony ausgefurzt worden.

Valandriel Vanyar hat gesagt…

Danke, danke danke! Ich bewege mich als Naturkosmetikblogger noch mal in einer anderen Ebene als die 0815 Beautyblogger, aber dennoch denke ich mir manchmal "WTF?!"....

Erbse hat gesagt…

Herrlich, Viva. <3
Ich musste mich gerade an eine Situation erinnern. Vor einiger Zeit habe ich mal Chips und Cola zum Frühstück gegessen... ja na ja... was soll ich sagen... ich sehe daran nichts Falsches! ;D Ich dachte ich tweete das einfach mal. Besonders weil mir viele healthy Veganer*innen folgen. Also ja, ich habe es quasi provoziert. Und ich wurde überschüttet mit Mentions und sogar Mails, weil viele nicht verstehen konnten, wie ich Chips und Cola zum Frühstück essen kann. "DAS GEHT DOCH NICHT!"

MajorKoryu hat gesagt…

Und diese Kindergeburtstage! Die kennst du sicher auch, top durchgestylt. Dazu das top durchgestylte Kinderzimmer wie ausm Ikea katalog nur ohne die spielenden kinder. Wer als Kind da drin spielt, wird verprügelt, denk ich mir da immer.
Oftmals sehe ich die Torten dann auch als ombre layer cake. Da stellt sich eine frau hin, um in feinstarbeit sanfteste abstufungen zu produzieren und die kinnas finden das nachher doof "mama, warum hast du nicht blau und lila genommen? das ist ja alles nur rosa!" während die mutter einen schock bekommt. blau und lila! geht gar nicht!

Ich essensblogge manchmal auch. Aber nach wenigen Fotos hab ich gemerkt, dass es hinter dem perfektbloggen ein dunkles geheimnis gibt. Und das ist der platzende, unordentliche schrank, in dem einfach nichts zusammenpasst, weil er für alle eventualitäten ausgerüstet ist. und immer nur ein teil. das hab ich schnell wieder aufgegeben.
Generell, ich befasse mich mit minimalismus und wenn ich diese leeren wohnzimmer sehe von bloggern, die immer über den neuesten dekoshit bloggen: wo landet der?! im müll?

Viva hat gesagt…

Guddy, vom Pony angefurzt ist das Stichwort. Perfekte Menschen sind halt von einer magischen Wolke umgeben.

Vala, bei Naturkosmetik ist das mit der Überkritik doch sicher nochmal ne Nummer härter, oder? Ich stell mir das nicht einfach vor, weil vor allem hier jeder mit seinem eigenen Maßstab misst.

Erbsi, wie KANNST DU NUR? Du weißt schon, dass du davon Pickel bekommst? Da sind Leukozyten für gestorben! Ich dachte, du als Veganerin wüsstest das!!!

Koryu, du sprichst mir von der Seele. Kinderzimmer, die aussehen, als ob kein Kind je einen Fuß reinsetzen würde. Ich meine.. DEKO im KINDERZIMMER? Entweder würden Kinder die Deko zerstören oder daran ersticken. Man braucht da keine Deko außer abgeranzten Funkautos und abggebrochenen Barbieköpfen, die das ruppige Kämmen nicht überlebt haben.
Nee, ich verrate dir wie das mit dem Lifestyledekokram so ist: Wenn du was neues kaufst, wird das restliche Wohnzimmer mit umgestylt und das alte Zeug komplett rausgeschmissen, dass das neue Teil im Vordergrund steht. Somit ist man immer minimalistisch eingerichtet, aber trotzdem up to date!

Alice hat gesagt…

Fruit Loops mit Fanta Zero!!!!! Wieso bin ich auf die Idee noch nicht gekommen?! o_O

Ansonsten triffst du den Nagel auf den Kopf... sobald man mal zur Szene gehört, muss man den Standard auch halten. Ich lese solche Blogs nicht mehr, sieht mir alles zu gleich aus. Einrichtung, Uhren, Handtaschen, Schuhe, jeder dasselbe *gähn*

Valandriel Vanyar hat gesagt…

Jein. Klar ist NK Bereich in so manchen Bereichen strenger, gerade was das Einhalten von Naturkosmetik, Bio usw. betrifft. Das überschneidet sich ja auch oftmals mit Vegan.
Ich muss aus finanziellen Gründen ganz normal im Supermarkt einkaufen und poste eben keine superduper Backfotos, wo alle Zutaten mind. 5.€ aus dem Reformhaus gekostet haben :-D
Das einzige, was mich im NK Bereich bisschen stört, ist das stellenweise extreme verpöhnen von konventioneller Kosmetik!

MindLess hat gesagt…

Ich bemühe mich auch, die dreckige Wäsche am Boden zur Seite zu räumen oder zumindest nicht mit zu fotografieren. Aber es verirrt sich definitv die eine oder andere Staubflocke auf meinen Blog. Ich berichte auch darüber wie oft ich beim nähen pfusche. Bin halt nicht perfekt, na und!?

Viva hat gesagt…

Alice, ich habe eine Menge Geheimrezepte. Ich verkaufe mein Programm "Schlank mit chronischem Durchfall" bald an die Brigitte. Wer braucht schon Detox?!

Vala, eben so muss man seine Prioritäten setzen. Manche kämpfen aber um ihre Ökoperfektness, egal ob sie dafür einen Kredit aufnehmen müssen. :D

MindLess - nicht perfekt, dafür ohne Magengeschwür. Man muss sich an den Kleinigkeiten erfreuen! :D

Fey Solanum hat gesagt…

Oh ja, ich liebe diesen Post. Habe mich wirklich köstlich amüsiert. :) Ein hoch auf den "echten" Gammelsonntag. Ein hoch auf Frauen wie dich!

Anonym hat gesagt…

Ich bin zufällig auf deine Seite gelangt und finde diesen Text bombastisch treffend! :) Lg Tizi

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.