Montag, 2. Januar 2012

Tutorialtime!- Heute: Dekadente Kaffeezeit

In der Adventszeit plätscherten die Blogs über vor zahlreichen Tutorials zum Thema Backen.
Nett gemeint, aber doch meist mit recht uninteressanten Rezepten umgesetzt. Mich persönlich haben diese Rezepte nie gefordert, ich bin da einfach auf einem höheren Skilllevel als bei ordinären Ausstecherle. Nehmt's mir nicht krumm, ihr kleinen Backhobbits. Auch ihr werdet noch dazulernen.

Deshalb habe ich mich dafür entschieden, mal eine etwas gewagtere Anleitung zu posten, für Leute, mit richtig großem Talent, ausbaufähigen Fähigkeiten, den passenden Materialien und Ressourcen und viel Geduld und Ehrgeiz.





Schön, dass ihr euch der Herausforderung stellt. Atmet nochmal tief durch, und los geht's. Ihr packt das schon!

Zuerst einmal möchte ich auf das Ausgangsmaterial eingehen.

Ich nehme hier bestes Instant-Cappuccino-Pulver, mit einer feinen, süßen Schokonote.
Lasst euch hier nicht mit billigem Schrottkram ködern, sondern langt auch mal tiefer in die Tasche - es lohnt sich. Nur wer viel investiert, wird den RICHTIGEN Geschmack kennenlernen können.
Seht nur, diese feine, vielschichtige Pulverkonsistenz! Herz an Herz schmiegen sich feinste Milchpulverpartikel an dunkle, herbe Kaffeekörnchen und vereinen sich zur schönsten Komposition ever.
Weiter im Text, sonst verliere ich mich in Schwelgereien.
Um nicht nur einen einzigartigen Geschmack, sondern auch eine fabulöse Optik und Haptik zu bekommen, braucht ihr die richtige Tasse. Ich empfehle konische Keramik mit einem Extra-Komfort-Henkel. Durch die weitere Öffnung wird das Aroma des Kaffees einfach unfassbar gut verstärkt, ähnlich wie beim Rotwein.

Der kitschige Aufdruck des Behältnisses ist optional. (Wer meine Tasse disst, wird geblockt.)
Wir bringen außerhalb des Fotos entkalktes, mineralisiertes, linksdrehendes und versilbertes Osterwasser zum Kochen.
Ich nutze dafür eigens ein stilechtes Osterwasserkochgerät, welches ich aus Island importiert und danach von einer Schamanin habe weihen lassen.
Nachdem es kurz aufgesprudelt hat, lasse ich es auf exakt 78,3°C abkühlen und gieße es vorsichtig in das favorisierte Gefäß und bin erstmal zwei Minuten überwältigt von der atemberaubenden Schönheit.

Die drei Glückstropfen auf der linken Seite müssen übrigens unbedingt vergossen werden, sonst stirbt in Sibirien ein Kind.

Nachdem wir 14x im Uhrzeigersinn und einmal dagegen gerührt haben, um den Strudel der Bösartigkeit aufzuhalten, betrachten wir unser Werk.

Kein Barista dieser Welt kann so eine schöne Crema zaubern.

Seufz!

9 Kommentare:

Verena hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
blubbachen hat gesagt…

Ich danke vielmals!
Endlich weiß ich, warum mein Kaffee nur nach ordinärem Kaffee schmeckt und kein Wohlgenuss ist - ohne entkalktes, mineralisiertes, linksdrehendes und versilbertes Osterwasser kann das ja nichts werden ... (:

hi guys ;D hat gesagt…

Einer deiner besten Posts ever! :D
Aber so eine ordinäre Fertigmischung is mir nichts, ich mix mir mein Pülverchen immer selbst zusammen.^^

Caro hat gesagt…

Viva, bitte - ich möchte gerne bei dir in die Lehre gehen und lernen wie man solch köstliches Getränk zubereitet. Unbedingt!!!! BIIIITTEEEEE.

Shiva hat gesagt…

Also das ist echt noch ne Nummer schwerer als dein Halloween-Kostüm damals! Und schon daran bin ich ja gescheitert!

Viva hat gesagt…

Verena - das hättest du nicht löschen müssen. Damit wär ich klargekommen. :D

Blubbachen - es ist sehr schwer, da dranzukommen, aber es lohnt sich. Halte die Augen offen!

hi guys - herzlichen Dank. Knicks! :D

Caro - Wenn wir uns mal daten, bringe ich dir eine Kostprobe mit. :)

Shiva - ich weiß, ich weiß. Das ist nichts für huddelige Laien. Aber wenn du nur genug übst, bekommst du auch ein akzeptables Ergebnis hin.. irgendwann. :)

Mylanqolia hat gesagt…

Bitte mach für mich ein Tee-Tutorial, da ich nach erfolgreichem Kaffeeentzug in der Betty-Mord-Klinik endlich trocken bin und seitdem keinen Tropfen Kaffee angerührt habe. Ich weiß leider nicht, wie man Tee zubereitet. Wie auch? Zudem ist der Prozess intellektuell anspruchvoll. Ich glaube, dafür muss ich ein Abi oder wenigstens den Hauptschulabschluss in der Tasche haben. Allerdings habe ich die Schule nach der 6. Klasse abgebrochen, weil ich mich ausleben musste. Selbstfindung, Hippie-Dasein und so... Es wäre toll, wenn deine Anleitung möglicht einfach formuliert wäre. Mehr Bilder als Text, damit es auch idiotensicher ist. Danke!

egokonsumkosmos hat gesagt…

@Mylanqolia: Idiotensicher? Tee? Wie du schon sagtest, ist das ein hoch anspruchsvolles Feld. Wofür man übrigens nicht bloß einen Hauptschulabschluss braucht, sondern ein zwanzigsemestriges Studium.
Und wenn Frau Viva uns DAZU noch eine Anleitung liefert, die ihr unfassbares Können unter Beweis stellt... nein, das wär' zu viel... da müsst' ich vor Ehrfurcht in Ohnmacht fallen und mir ist ja so schon ganz schwindlig hier!
Also bitte Viva, tu's nicht! Ich weiß, du bist allumfassend befähigt und talentiert, aber bitte bitte, lass uns Normalsterblichen noch einen Hauch Selbstachtung!

Viva hat gesagt…

Das Teetutorial ist zwar nochmal ne Ecke schwerer, aber ich werd mal versuchen, das auf Idioten.. ehm.. sehr einfach zu umschreiben. :D
Die Nachfrage ist einfach zu groß, sorry.

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.