Montag, 30. Januar 2012

Das Kitschgen

Die Zeit ist wieder reif.
Es wird Februar.
Es wird Valentinstag.
Und mit ihm kommt das Grauen - der Romantikkitsch.

Gestern habe ich den ersten Valentinswerbespot des Jahres gesehen. Blühende Blumen, glitzernde Diamanten, arterienverstopfende Pralinen, tausend falsche Komplimente. Es gibt doch nichts schöneres.

Was will eine Frau mehr? Nichts.
Abgesehen vom Mann des Lebens, der ihr all das schenkt.
Die Thematik wurde auch schon von gefühlten 428 Filmen aufgegriffen - eine verzweifelte Frau in der sehr variablen Altersklasse von 14 bis 63 will am Valentinstag nicht alleine sein.
Vermutlich, weil ein selbstzündender Explosionsmechanismus im Körper einer Frau anspringt, wenn man ihn nicht rechtzeitig bis um 12 Uhr mit einem Strauß Rosen deaktiviert.
Wenn man vom diesem obligatorischen emanzipatorischem Krusch absieht - Blumen. Ernsthaft. Ihr erntet Gewächs, lasst es qualvoll sterben und FREUT EUCH darüber. Was stimmt denn nicht mit euch?

Doch nicht nur das Kino und das Fernsehen wird von hirnloser und materialisierter Gefühlskacke verstopft, sondern auch alle Läden und Geschäfte bersten vor Geschenkideen und vor allem alberner Deko.
Herzen, Rot, Rosa, Kätzchen, Glitzer, Plüsch, Blüten, Girlanden, Schnörkel - und das alles zum Mitnehmen für das eigene Zuhause. Ein Traum.
Falls mal wieder das Brechmittel ausgeht.

Auch unterm Jahr, ganz abseits vom Valentinstrubel, hat man durchaus die Möglichkeit, an Kitsch zu ersticken.

"Ohne dich ist alles doof"-Schafe, plüschige Schlüsselanhänger, Schutzengelkarten, gravierte Dekosteine, bestickte Stofftiere, Trostgummibärchen und "hab dich lieb"-Schokolade ... ja, mit dem Wahnsinn kann man sich im örtlichen Müller das ganze Jahr eindecken.

Hier möchte ich ein Gespräch mit einer Freundin wiedergeben, das mir eines Tages die Augen geöffnet hat:
"Ohh, ist das niedlich. Guck mal Viva, ein ESELMÄPPCHEN! Mit einem Herz-Reißverschluss! Süß, oder?"
- "Das.. nein. Eher nicht."
"Aaaah, da hat's den passenden Schlüsselanhänger dazu! Und da an der Seite ist *Ich vermisse dich* aufgestickt, ist das nicht NIEDLICH?"
- "Nein, irgendwie.. nein. Gar nicht."
"Aber wiesoooooo?!"
- "Das ist doch nur Ramsch. So.. Weiberkitsch halt."
An dieser Stelle mischt sich ihr Freund ein, hat eine Spieldose in der Hand, die ebenjenen Esel aufgedruckt hatte und mit einem Puschel besetzt war, hält sie ihr aufgeregt hin und ruft begeistert: "Schatz! Schau mal, was ich Süßes gefunden habe!"


Das.. liegt ja gar nicht am Geschlecht.
Ich bin gar keine aus der Art geschlagene Wuchtbrumme, die so unfeminin und emotionslos ist wie ein altes Vollkornbrot.

Mir fehlt einfach nur das Kitschgen!

Endlich habe ich die Antwort darauf, warum ich weder auf Hello Kitty, noch auf Diddl, noch auf Engelsfigürchen abgehe wie 90% meiner Umgebung.

Ich bin für die Romantik das, was der Grinch für Weihnachten ist.
Ich hasse Rosen, ich bräuchte keine Blumen, keine Ketten, keinen Schmuck, keine herzförmigen Swarovski-Glitzersteinchen, kein Parfüm, keine herzförmigen Kissen, Broschen, oder gar Stofftiere.

Alleine die Vorstellung, dass mir vielleicht mal jemand erzwungenermaßen theatralisch irgendeinen Schund schenkt und ich dann auch noch so tun muss, als ob ich mich darüber freuen würde, lässt mich vor Entsetzen erstarren.

Laut ebenjenem Freundinnen-Freund werde ich genau deswegen allein sterben, aber was nimmt man nicht alles in Kauf für ein bisschen mehr Menschenverstand.

Sonntag, 29. Januar 2012

Musikfernsehen - 52 Songs - Thema - Versuchung

Gerade noch rechtzeitig:
Die 52 Songs von Konna erwarten heute einen Song, der mich in Versuchung führt.
Ich wollte schon aus Verlegenheit irgendein Lied mit dem Thema "Essen" nehmen (nein, wie originell.), habe mich dann aber doch spontan umentschieden:



Sean Paul - Get Busy

Leute, heute tun sich hier Abgründe auf. Ein Glück, dass sich das hier kaum jemand durchliest. :D

Auch wenn ich es nicht wahrhaben will - dieser Song verführt mich seit Jahren (!) wirklich JEDES verdammte Mal zum tanzen. Pardon, nicht zum tanzen, sondern zum bitchy booty shake, hahaha. :D
Auch wenn sich sowohl mein Tanztalent als auch mein Alkoholkonsum auf ein Minimum beschränkt, ich rocke mit meinen (stark begrenzten) Nuttenmoves die Tanzfläche, ich kenn da nix. Ich bin so hardcore. :D

Freitag, 27. Januar 2012

Das sind Probleme, die ich früher noch nicht hatte

Obwohl - halt, doch.
  1. wird das wieder ein Post über Schminke und ich schäme mich wieder ein bisschen dafür (ICH HAB NIE GESAGT ICH BIN KONSEQUENT)
  2. bringen mich furchtbare Fotos mit undefinierbaren Farbverfälschungen wieder mal zum abkotzen. Genau _deswegen_ könnte ich nie ernsthafter Beautyblogger sein. Ich bin zu cholerisch und will meine Kamera nicht vor Frust das Klo runterspülen.
  3. habe ich mich mal bunt geschminkt und sah plötzlich erneut aus wie eine Draghummel, die sich in einen Swingerclub für Aras schmuggeln wollte.
    (Ich habe es verlernt. Ich meine, ich befinde mich ja nicht gerade auf der dezenten Seite des Lebens, denn dunkel geht immer und ich bin die erste, die ekstatisch ins Schwarz dotzt.. aber Farbe hab ich irgendwie verloren in den letzten Jahren.)
Was aber neu ist: La reina de la movida ceja (Ich spüre die Prügel von meinem Spanischlehrer gedanklich, deshalb schreibe ich dazu, was es heißen soll:) Die Königin des Augenbrauenmovements La Caro, die Pullerliese, und ihre bezaubernde Mitbloggerin La Anja rufen auf zur Nutzung von Lila und Grün.
Und ich bin dabei. Weil ich es kann. Und weil ich die Farbkombi vorgeschlagen habe. :D


Freitag, 20. Januar 2012

Sucher Punch - Januar

Es ist Arschzeit, Baby!
Und wieder machen wir uns auf in die dunklen Abgründe der Menschheit - Google.


Diesmal mit eklatant viel Hummelcontent:
viva ist die beste hummel  
 - Ich könnte mich an Leser gewöhnen, die mir Komplimente per Google machen. :D

schmarotzerhummel glaube liebe gott  
schmarotzerhummel hochzeit  
schmarotzerhummel.blogspot brille  
schmarotzerhummel.blogspot sehstärke  
- Nein. Nein. Ja. +1,25/+0,50. Man könnte mir auch einfach einen netten Kommentar hinterlassen und mich fragen. :D
 
viva kotzt grün 
- Nicht, wenn ich es vermeiden kann. Obwohl es ja anzustreben wäre, seinen Slogan wirklich umzusetzen. Ich werde drüber nachdenken.

ich bin ein schmarotzer hummel blog himmel 
- Mein krankes Hirn versucht gerade, dass mit der Schnappi-Melodie zu singen.

Die bereits schon angesprochenen verstörenden Abgründen der Menschheit:
gewinnspiele blogspot  
wie mache ich meinen blog bekannt  
wie mache ich blog bekannt 2011  
- Ja, wir applaudieren dir alle. Leute wie du sind überall willkommen.
  
fotos von stewardessen unter den rock  
- Wer DAS schon irritierend findet...

geile fotos von andrea berg  
 - .. wird hier einfach eines besseren belehrt.
 
grüner schimmel schokolade
- Ich bin mir nicht sicher, ob das chemisch oder biologisch überhaupt möglich ist. Fett und Zucker konservieren doch eigentlich.
 
pickel am arsch die nicht verschwinden  
- Ich habe selten so etwas poetisches gehört. (PO-etisch, got it? *badabum-tsch*)
 
wie tu ich eine spionkamera in unterhosen  in läden
-  OMG. Einfach GAR NICHT, bitte.

 
Und der Rest ist einfach mal wieder sehr random:
ritzenfritz  
- Allein wegen solcher Suchbegriffe hat sich das gelohnt.
 
wie stark sind china böller der klasse d  
- Frag mal Farin Urlaub, der hatte eine erfahrene Freundin. Erst lag sie neben mir und jetzt liegt sie überall (im Raum verteilt!)
 
abkürzung in bridget jones  
 - Die Anfragen kommen so oft, dass ich mich echt bestätigt fühle in der Annahme, dass das Buch eine absolut beschissene Mistikacke ist.

airbrush muster gesicht waldfee  
- Geht auch ohne Airbrush. Moos in Schlammpfütze tauchen und einmal quer durchs Face damit!
 
atemberaubende käsemauken  
- Im Falle eines Falles lautet der Geheimtipp einfach mal Wasser und Seife.
 
auto karottenrot 
- Fast. Hässliches Mädchenblau.
 
bedeutung gefalteter kassenbon   
- Ich erhöhe die Frage auf "Bedeutung 25 gefaltete Kassenbons in einer Handtasche" - DAS würde mich jedenfalls mal wirklich interessieren.

bierhefe plus graue haare 
- Plus Biotin oder Plus Zink geht ja noch, aber graue Haare bräuchte ich dann doch noch nicht.
 
die kleinste frau der welt  
- Oh, deshalb hat es vorhin so geknirscht, als ich mich hingesetzt habe.
 
checker pose finger ans gesicht  
- Ich kann bloß mit einer Checker-Fischmund-Pose dienen. DIE kann ich aber dafür echt gut.

dekadenz heute  
- Cola Light aus einem Kristallglas.
 
die besten youtube gurus fürs abnehmen/schlanke figur 
diätblogger  
- Liebes Google-Team, es ehrt mich ja ein bisschen, dass ihr die suchenden Pummelhummeln zu mir schickt. Aber ich weiß auch nicht so recht, ob DAS jetzt so die gewünschten Ergebnisse nach sich zieht.
 
haare vorwärts waschen
- Funktioniert super, macht nur Kopfschmerzen. Mir zumindest.
 
huebscher junge 1995 
- Ich hatte damals zwar einen hässlichen Kurzhaarschnitt, aber das kann ich trotzdem nicht als Kompliment auffassen.
 
was kann man machen wenn im laufe des tages der pony stränig wird??
- Vorwärts waschen!
 
kein bıld aber ich schwöre ich bin schön  
- Genau meine Worte.
 
kinderliedschatten 
- Ja, manche Kinderlieder sind tatsächlich so debil, dass man sich fragt, ob die Komponisten einen Schatten haben.
 
müslifresser
- Das.. ist ein bisschen verletztend.
 
monokinis die den ganzen bauch bedecken  
- Ich befürchte fast, dass das dann kein Monokini mehr ist.
 
xxx; das unterhaltungs molekül   
- Yo mein Name *scratch* ist Viva *scratch*, Humor ist meine Ambition. Ich hab das Gagfieber dank Dreifach-X-Chromosom! 
(Weiß überhaupt noch irgendjemand, von was ich rede?)


Montag, 16. Januar 2012

Lidschattengangbang

Eine breite Palette an Paletten hab ich leider nicht zu bieten.

Zaz wusste das nicht und hat mich zum Thema Lidschattengangbang getaggt - und selbstverständlich macht die alte Rampenhummel trotzdem mit. Weil ich's kann. Booyah.

Vorsicht, das wird jetzt selbst für Make Up-Begeisterte sehr langweilig. Da drüben hat's Kissen und Decken, gute Nacht.

Donnerstag, 12. Januar 2012

Musikfernsehen - Thema 28 - Kälte

Ich weiß, dass es draußen momentan sommerlicher aussieht als im Juli 2011, aber trotzdem werde ich meiner Pflicht nachgehen.
Die 52 Songs verlangen nämlich diese Woche nach einem kältebasierten Musikblizzard. (zirp, zirp.)



Lee Buddah - Novemberhände ... Heute mal wieder total indie und so. :D 

Warum ich den Song grade für "Kälte" ausgewählt habe? Na, weil November zum Winter gehört, weil im Text Heizung vorkommt, ich immer kalte Hände habe und .. ehm.. weil der Gina Wild in dem knappen Outfit bestimmt auch recht kalt war? :D UND weil das Video einfach rockt. Mehr 90er geht kaum.

Auf den netten Herren bin ich durch Zufall gekommen, als ich im Stau stand und einen Underground-Studentenradiosender gehört habe. Zu Hause hab ich dann panisch die wenigen Textstellen, die mir im Gedächtnis geblieben sind, gegoogelt und war gleich ein bisschen begeistert, obwohl das eigentlich gar nicht so recht meinem Musikgeschmack entspricht.

Mittwoch, 11. Januar 2012

Oh nein. Ein Jahresrückblick.

Aber ich schaffe es natürlich wieder einmal, dem ganzen die Krone aufzusetzen und aus der Masse herauszustechen.
Und zwar schreibe ich nicht mal über Schminke, über mein persönliches Jahr oder über Politik, sondern über meine Haare. Hurra! Das I-Tüpfelchen der Langeweile!

Wie auch letztes Jahr werde ich hier grob meine Daten aufschreiben, damit ich sie überhaupt irgendwo notiert habe.
Es heißt doch immer, das Internet vergisst nie - ergo kann ich sogar in einem halben Jahrhundert in meiner späteren Halbsenilität über meine Haare nachlesen, ohne nach alten, flodderigen Post-Its und Kalendern suchen zu müssen. Ist das nicht grandios?


Dienstag, 10. Januar 2012

Lobpreiset die Keimkosmetik

Die göttliche Lipglosstine hat mich getagged! Hurra! Lobpreiset auch sie!

Es geht um furchtbar alte, schmodderige, erregerbelastete Kosmetikprodukte. Na, da bin ich doch mal sofort mit dabei. :D

Als mein Blog noch kleiner, noch kuschliger und noch beschaulicher war als heute, hatte ich eine kleine Blogserie. Die one and only Retrotime - die sich damals gerade auf solche alten Keimherde beschränkte. :D

Alles begann mit einem Lippenstift der Extraklasse, bei dem man schon merkte, wohin sich mein Geschmack entwickeln sollte:



Ist er nicht.. wunderschön? Mein erster Lippenstift. Ich schätze ihn auf knackige 20.

Zwar gekauft für Fasching, aber das ist die Liebe meines Lebens. Im Ernst.

Eine ausführliche Review für alle Interessenten, die sich einen Nachkauf überlegen: Blogpost.



Das ist der zweite Kandidat, der zeitgleich gekauft wurde.
Den würde ich übrigens im Gegensatz zum ersten auch gerne tragen und den ich deswegen heute noch verzweifelt versuche zu dupen.

Erfolglos.

Der originale Blogpost.
Ich will einen Dupe-Mimimi.


Mein erster Lidschatten! In Silber von Chicogo und auch ein geheimer Schatz von mir. Ich habe seither nie auch nur einen ähnlichen silbernen Farbton gefunden, der SO SCHÖN ist.

Der dazugehörige Blogpost mit viel Wehmut. :D





Das sind jetzt meine ältesten Stücke, die ich bei mir habe.
Sollte aber noch Interesse an einem Fullface-Make-Up-Foundation-Stift im Farbton "sonnenliebende Squaw" haben, sagt bescheid, den hab ich auch noch irgendwo rumliege. :D

Freitag, 6. Januar 2012

Musikfernsehen - Thema 27 - Aufräumen

Blabla, 52 Songs, blabla, obligatorische Verlinkung, blabla, ein bisschen Erklärung, blabla. :D

Ein Song, den ich beim Aufräumen höre. Schwierig, weil ich meistens keine Musik anmache, weil ich durch Stausaugen und rauschendes Wasser eh nichts verstehen würde. Ich kann euch aber den Song zeigen, den ich heute fast den kompletten Tag auf Repeat gehört habe und zu dem ich dann zwangsweise auch auch aufgeräumt habe - toll, oder? :D



Gestern durch Zufall gefunden: Dani Shay vom amerikanischen Deutschland sucht den Superstar (oder sowas). Ein Mädchen, das Justin Bieber sehr ähnelt und dauernd drauf angesprochen wird und mit einem unfassbaren Gesangs- und Schreibtalent gesegnet ist. Naja, während meiner Aufräumzeit hab ich mir den Song dermaßen oft reingezogen, dass ich den halben Text nun auswendig kann. Na, das ist doch was, oder? :D


Dass das tatsächlich die Melodie von nem Biebersong ist, hab ich eben erst gerafft, ich alte Nullcheckerhummel. Ich kannte den echt nicht. :D


Ganz im Ernst, ich finde die Frau einfach nur grandios. Ich bin totally und seriously absolut verknallt. :D Den Bieber selbst aber find ich aber sehr furchtbar... fragt mich nicht.

Mittwoch, 4. Januar 2012

Danke für eure Unterstützung

.. in dieser schweren Zeit.

Ich habe euch meinen guten Freund und Mitbewohner noch nicht vorgestellt:
 Sagt Hallo zu Wolfi. 
Hallo, Wolfi!

Wolfi hat vor kurzem eine noch unklare Diagnose bekommen. 
Wir beide waren lange Zeit einfach zu betriebsblind, um auf das naheliegenste zu kommen, aber irgendwann konnte ich nicht mehr die Augen verschließen.

Nach Außen hin zeigte er sich immer gemäßigt, doch in seinem Inneren verbarg sich etwas ganz anderes.

Ein zweites Ich. Ein ... sehr viel opulenteres Ich.


Wir vermuten eine dissoziative Persönlichkeitsstörung und fragen uns nach den Ursachen.
Haben seine Eltern, Herr und Frau Milka, etwas damit zu tun? Oder hat sich nur ein Praktikant die falsche Tastatur zum darauf schlafen ausgesucht?

Und vor allem... wer ist der wahre Wolfi?

Oder ist das gar keine Abnormität, sondern insgeheim Gang und Gäbe, dass man zu den Füßen hin einfach etwas.. üppiger ausfällt?



Ich werde euch jedenfalls auf dem laufenden halten!


Wir würden uns übrigens auch sehr freuen, wenn ihr an unsere Charity-Organisation "Helft den Schokoschizos" spendet, um die Zukunft von Wolfi nicht ins Ungewisse laufen zu lassen und eine Wohngruppe von betroffenen Schokoprodukten gründen zu können. Danke!

Montag, 2. Januar 2012

Tutorialtime!- Heute: Dekadente Kaffeezeit

In der Adventszeit plätscherten die Blogs über vor zahlreichen Tutorials zum Thema Backen.
Nett gemeint, aber doch meist mit recht uninteressanten Rezepten umgesetzt. Mich persönlich haben diese Rezepte nie gefordert, ich bin da einfach auf einem höheren Skilllevel als bei ordinären Ausstecherle. Nehmt's mir nicht krumm, ihr kleinen Backhobbits. Auch ihr werdet noch dazulernen.

Deshalb habe ich mich dafür entschieden, mal eine etwas gewagtere Anleitung zu posten, für Leute, mit richtig großem Talent, ausbaufähigen Fähigkeiten, den passenden Materialien und Ressourcen und viel Geduld und Ehrgeiz.