Mittwoch, 14. Dezember 2011

Musikfernsehen - 52 Songs - Thema 24 - Kindheit

Schon wieder ist die Woche rum, und nicht nur eine weitere Kerze findet den Tod, sondern auch ein weiteres Thema wird besungen.
Das aktuelle Thema der 52 Songs lautet Kindheit. Und weil ich ganz genau weiß, dass die meisten von euch jetzt mit Anime-Intros um sich schmeißen und obwohl ich sonst ja keine Möglichkeit auslasse, irgendein sinnloses Intro/Zitat/Lied aus Trickfilmen erklingen zu lassen - tu ich das heute nicht. Boombang, Baby. Ich bin halt immer für eine Überraschung gut.

Was mich primär an meine Kindheit erinnert, sind nicht irgendwelche Titelsongs, sondern tatsächliche Musik.
Und zwar die ersten Hits, die ich mit 3, 4 Jahren in unserem Wohnzimmer geschmettert habe - in feinstem Kinderenglisch. :D


 
Meine Kindheit ist durchsetzt von alten Schlagern der 60er. Etliche Compilations hatten wir damals auf Platte und mein liebsten Album war eben irgendein Best of von Connie Francis.  Ich hab immer jemanden nötigen müssen, mir eine LP aufzulegen (erstens, weil ich nicht allein durfte, zweitens, weil ich zu klein war, um an die Stereoanlage zu reichen), und dann hab ich denjenigen rausgeschickt, um in Ruhe performen zu können. (Lacht nur. Ich wünschte auch, es wäre nicht wahr. :D)

Kinderenglisch ist das größte Kulturgut, das unsere Gesellschaft besitzt. Lasst es nicht sterben!

(Übrigens war das ein harter Kampf gegen Lesley Gore mit "It's my party", das hab ich auch immer inbrünstig mitgesungen.. aber hier war meine Pseudosprache nicht halb so episch, denn ich habe immerhin die Titelzeile korrekt mitgesungen.)

5 Kommentare:

Lisa hat gesagt…

Ohja, als Kind war Musik auch ganz wichtig für mich. Meine Lieblingsband war (und ist heute immer noch wichtig für mich) Leowana. Auch bekannt und Nirvana, aber sag das mal ner 3 jährigen.
Mein Lieblingslied von Queen war "wobwobwob" (weiß grad gar nicht, welches das ist) und Radio Gaga war auch toll, wegen dem Gaga im Titel.
Als mein Papa vierzig wurde, war ich 2 und habe bis 3 Uhr nachts durchgetanzt. Das war super! Zumindest für die anderen, allzu viel weiß ich nicht mehr.

Viva hat gesagt…

Leowana ist gut. :D Ich liebe Kindersprache. Wobwobwob. :D Erinnert mich an meinen "Baumbaumbischna"-Song, da hab ich erst durch den Blog herausgefunden, dass es "bow down Mister" war. :D

Lisa hat gesagt…

ja das hab ich gelesen und mich weggeschmissen!

egokonsumkosmos hat gesagt…

Bedauerlicherweise ist mein Erinnerungsvermögen mit dem einer Eintagsfliege vergleichbar, sodass ich gar nicht mehr weiß, was ich früher mit englisch Böses angestellt habe. Aber Leowana... grandios!

Das mit dem Performen hab' ich aber auch gemacht. Nur ohne die Leute rauszuschicken. Ich war voll die Rampensau. Deine Variante find' ich viel harmloser. Mein Lieblingsmikrofon war übrigens 'ne leere Zewarolle. Davon hatte ich irgendwann um die zwanzig Stück.

Viva hat gesagt…

Ich bevorzuge die Variante "Leere Faust". :D

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.