Montag, 22. August 2011

Das verheerende Haar

Es macht mich wahnsinnig.

Ich befinde mich mitten in einem wichtigen Gespräch (sei es Arbeitgeber, Vorgesetzter, neue Bekanntschaften, bei Präsentationen) und versuche sehr interessiert auszusehen. Ich nicke fleißig, "aha!"e beständig und bin plötzlich, von jetzt auf gleich, in anderen Sphären.
Es kitzelt mich. Irgendwo. Im Gesicht, am Hals, am Auge.
Und es macht mich wahnsinnig. Dieses Haar. Dieses heruntergerutschte und undenkbar schlecht positionierte Haar.

Während ich also versuche, mir nichts anmerken zu lassen zu lassen, versuche ich mir in meinem Kopf eine Strategie zurechtzulegen, wie ich es ausfindig machen kann, ohne wie ein Idiot dazustehen.

Ich "aha"e, "oh"e,"hmhm"e und "tatsächlich?"e also weiter, während eine meiner Hände sich unauffällig auf die Suche macht.
Ich fasse mir übers Haar, ich streiche den Pony zurück - in absurd weit ausholenden Gesten, in der Hoffnung, ich würde es mit herausziehen. Nichts.
Ich "huste" und halte die Hand vor. Beim Zurückziehen der Hand grabbel ich hektisch meine komplette Wange ab. Mist. Immer noch nichts.

Mein Gegenüber aber schaut schon irritiert; ich muss eine Pause machen.

Oh mein Gott, es kitzelt! Ich werd wahnsinnig!
Okay, kein Panik, keine Panik. Es fühlt sich zwar beschissen an, aber es ist vermutlich so klein, dass es zumindest nicht scheiße aussieht. Noch nicht. Es muss sich aber irgendwo in Gesichtsnähe befinden, denn ich fühle mich bald genötigt, die Augen zusammenzukneifen und/oder zu niesen. Holy Shit. Ein Höllenhaar.

Ich gebe meine Tarnung auf und grabsche mir irgendwann hemmungslos ins Gesicht und an den Hals, fasse aber immer ins Leere.
Mein Gott, ich muss so bescheuert aussehen.
Plötzlich hört das Kitzeln im Gesicht auf. Ich habe wohl einen Erdrutsch in Gang gesetzt, und das Haar ist davongeschneckelt. Muahaha, K.O.!

Ich wende mich also wieder ernsthaft meinem Gegenüber zu, lächle entschuldigend, setze zu einem neuen "Ja wirklich?" an, setze mich nochmal gerade hin, rücke meine Brille zurecht..
.. und es kitzelt.

Im Dekollete.


11 Kommentare:

MyOne hat gesagt…

*laaaaaaach* wie geil geschrieben :) ja, das könnte ich sein.. wobei ich gelernt habe, solche "normalen" Dinge für nicht ganz so wichtig zu nhemn.. ich sage dann, einen Moment, suche das Haar bewusst, und bin dann wieder voll da, die meisten schmunzeln und nehmen es abe rnicht krumm :)

E.T. hat gesagt…

ja mach ich in solchen Fällen auch, ich sage "Moment bitte, da ist ein störendes Haar" und suche es .... Kunstpause zwar aber danach bin ich wieder voll da :D

Alice hat gesagt…

:D Super!!!!

strawbemmy hat gesagt…

ES KITZELT IMMER IM GOTTVERDAMMTEN DEKOLETTE! und macht mich rasend. furchtbar, oder?

neulich tat es das auch.
nur leider erwischte ich kein haar, sondern ein insekt, was durch meine bewegung noch tiefer in mein kleidchen rutschte.
ich versuchte panisch contenance zu bewahren, aber ich glaube, mein blick verriet mich. wie soll man da seriös(er) wirken?? :D

Emely hat gesagt…

Grad hat die Admin dem Herrchen Deinen Post vorgelesen (tut sie nur bei Viva-Posts), und jetzt schimpft er, dass sie nicht aufhören soll... grad, wo es RICHTIG spannend wird.

Die Admin selbst hat das Problem nicht. Da landet alles, was in den Ausschnitt fällt, erst direkt am Bauch *gg*

Admin von Emely hat gesagt…

Um an die ernsthaften Tips anzuschliessen: Ich täusche in solchen Fällen einen Ohnmachtsanfall vor, dann kann ich es gemeinsam mit Teppichflusen unauffällig abklopfen.

Cyra hat gesagt…

Ich kenn das, ich kenn das! Nur zu gut...
Da ich an zwei von drei Tagen meine Haare offen trage und zudem auch noch eine Leidenschaft für große Ausschnitte habe, verirren sich da nur zu gerne mal Haare rein.

Mittlerweile schau ich nur noch runter, lokalisiere das Haare und entferne es ohne falsche Scham - besser als wenn es mich wahnsinnig macht! ;)

Viva hat gesagt…

Ein Insekt statt Haar ist so ziemlich das schlimmste, was mir passieren könnte. Da wär alles rum. Da würde ich den Ohnmachtsanfall nicht nur vortäuschen. :D

Patricia hat gesagt…

Ganz furchtbar find ichs ja, wenn das Haar dann anfängt richtig zu nerven, vor allem, wenn man kein Haargummi dabei hat, womit man sich die Haare wegbinden kann. *Stresspusteln*
Ich hasse das, wenn ich denke, "och heut kannsch Haare offen lassen" und dann draußen der übelste Sturm weht und meine toll gestylte Frisur zermatscht und die dir dann zu allen Seiten abstehn, dir dauernd ungünstig ins Gesicht fallen etc.pp.

Hachjah, das liebe Haar. :D

E.T. hat gesagt…

gerade auf deine antworten wär ich gespannt, nicht das übliche blubb ;) deine schreibe ist so derb genial :D
lg, eva

Isa hat gesagt…

Dankeschön für die Adresse, ich werde mich mal einlesen :)

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.