Donnerstag, 30. Juni 2011

Synchronschimpfen

O-Ton ist viel besser, alles ist authentischer, die Stimmen passen besser - und jetzt der Allround-Klatscher!  - DIE WITZE KOMMEN VIEL BESSER RÜBER.
Jaaaa, die Welt hasst Synchronisationen. Wir wissen es!

Die militanten und martialischen Synchronisationshasser - der Ausgang ist hier drüben, links einordnen, jeder nur ein Kreuz.
Alle anderen dürfen trotz anderer Meinung gerne Platz nehmen und mir dann erst später auf dem Parkplatz auflauern.

Ich liebe Synchronisationskunst. Ich finde die Thematik absolut faszinierend, die Arbeit, die Technik (sowohl materiell als auch menschlich, wenn ihr versteht). In meiner jüngsten Kindheit war ich erstaunt, wie die Sprecher von meinen Hörspielkassetten auf anderen Kassetten in anderen Rollen zu hören waren.
Allen voran Oliver Rohrbeck, der verdammt nochmal einfach überall seine Nase reinstecken musste. Für mich ist er Pedro Tossini, und er verfolgt mich einfach überall hin. Trotzdem mag ich ihn. Im Gegensatz zu Lutz Mackensy oder Santiago Ziesmer.
Vermutlich schmeißen einige von euch jetzt erstmal Google an - ihr kennt vielleicht nicht die Gesichter, aber die Stimmen auf jeden Fall. Niemand kann sich dem entziehen. (Böses Gelächter)

Worüber ich eigentlich und persönlich schimpfen will und was mich seit jeher an deutsch synchronisierten Filmen stört:
Das Siezen.
Die Leute haben offenbar keine Ambitionen, sich vor dem ersten Geschlechtsverkehr zu duzen. Wenn sie viel Glück und Hippie-Drehbuchautoren haben, dürfen sie das vielleicht schon, wenn der Mann für längere Zeit an die Lippen der Frau andockt... aber nur, nachdem sie bereits 10 Minuten lang, eng kuschelnd, schmusend, schäkernd und fast verschmelzend, irgendwo herumsitzen und sich ekstatisch in den Haaren wühlen.
Und sich dabei gesiezt haben.

Frauen untereinander, die nicht von Anfang an dicke Freundinnen (oder sich angiftende Feindinnen) sind, sind ewig dazu verdammt, sich zu siezen. Sie haben keine Chance, sich jemals so nahe zu kommen, um sich duzen zu dürfen.. zumindest nicht im amerikanischen Free-TV.

Natürlich ist es schwer, den richtigen Moment zu finden, um von Du auf Sie zu wechseln. Ja, jetzt stellt euch das übliche Blabla zur englischen Sprache und der Vornamenthematik vor. Aber ich finde, total unabgängig von dieser Komponente - sagt einem nicht der Menschenverstand, dass ich jemanden duze, mit dem ich ein "Date" habe?

Die goldene Absurditätskrone bekommt von mir Scrubs.
Zwar sind die dort recht duzfreudig, aber ich komm nicht damit klar, dass JD Dr. Cox siezt. Durchaus hilft es zwar das Machtgefälle zwischen JD und Cox darzustellen, wenn Cox einfach munter duzt und beleidigt und JD hochachtungsvoll siezt - aber argh, doch nicht 9 Jahre lang. Das sind doch nicht Hugo Egon Balder und Hella von Sinnen (die dürfen das).

Ich wollte noch epische Beispiele von Siezereien einfügen, mein Hirn ist jetzt aber doch wie leergeblasen.

9 Kommentare:

silentstranger hat gesagt…

Hach ja, ich find dein Geschreibsel toll - erheitert einen immer wieder ^^
Und schön zu wissen, dass das Rumgesieze nicht nur mir auffällt (vorallen bei den deutschen Synchronisationen musste ich lachen - einfach herrlich).
Mich verfolgt Franziska Pigulla - immer und überall.
Ich bin nicht allein *träller*

Anonym hat gesagt…

Gegenbeispiel, aber genau so krank: In Stargate "Du, Major..." ARGH!!!!!

Ja, ich oute mich als O-Ton Fan. Zum Teil (hauptsächlich Filme, und meistens ältere) wurde das mit einigem Aufwand betrieben, und erzieht auch gute Ergebnisse. Bewundernswert finde ich es, wenn's denn gut ist, allemal. Trotzdem finde ich, dass einiges für den O-Ton spricht.

Jeder Mensch hat eine individuelle Stimme, und mich stört es, wenn eine dürre blode Frau mit der Stimme von Whoopie Goldberg spricht. Oder wenn neuerdings Johnny Depp klingt wie Homer Simpson. GErade in Serien kann ich die deutschen Stimmen oft auch gar nciht auseinanderhalten, die klingen alle gleich... Und alle reden ordentliches Hochdeutsch. Ein lustiger Akzentz/Dialekt wird viel zu selten entsprechend umgesetzt. Schade, so geht einiges verloren.... Und ich liebe es, wenn die Nazis "deutsch" sprechen :-)

Und wenn man dann wieder irgendeinen Satz erst wörtlich ins Englische übersetzen muss, damit man ihn versteht und ggf. auch noch lustig findet, dann weiß man wieder, wieso man gerade Serien nicht auf Deutsch gucken sollte. (Blade Runner: mach mir eine harte Kopie....)


Viele Wortwitze sind leider auch völlig unübersetzbar (Super Beispiele: Catch-Up Witz aus Pulp Fiction). Oder der Inhalt wird durch die Übersetzung völlig verändert (was jetzt natürlich nciht per se eine verschlechterung bedeuten muss....)

Trotzdem, wenn ich die Wahl hab genieße ich den O-Ton. Ich würde mir einen deutschen Film ja auch nicht in der englsichen Synchro ansehen. Gibt's das überhaupt? Obwohl, vielleihct mal aus Neugier....

LG
Anja

Shiva hat gesagt…

Das ist leider nicht nur bei Synchros so, sondern auch in Büchern ...

Meine kleine Schwester hat übrigens mal mit Fabian Hollwitz geschrieben. NEID AHOI!

Alica hat gesagt…

Ahhhhh das denke ich jeeeedes mal!

Mercury hat gesagt…

Was mich eher anranzt sind plötzliche duzanfälle. nachdem daniel jackson von den toten wieder auferstand, wurde er einfach so von o'neill geduzt, davor aber immer gesiezt. hätte es nicht beim sie bleiben können? o'neill ist eh schon zu flachsig, das würde es nochmal ein wenig rausreißen. ich mag siezen bei stargate und bestehe darauf!
außerirdeische werden aber irgendwie immer geduzt... warum auch immer.

ich hab meinen lieblingsanimesprecher übrigens schon persönlich getroffen ;) (sascha kaufmann)

phöserMuffin hat gesagt…

ha genau an scrubs dachte ich auch! Aber nicht JD& Cox sondern Carla und Cox ;] Die beiden sind ja offensichtlich gute Freunde (Cox gibt ihr z.B. n kuss auf die Nase bei der verpatzten Hochzeit) aber dennoch wird gesiezt! o.O

Viva hat gesagt…

Anja, ich finde es gut, dass alle Hochdeutsch sprechen - ich fänds viel schlimmer, wenn da ein Schwabe, ein Sachse und ein Bayer zusammen am Tisch säßen. Das hätte was von unfreiwilliger Comedy. :D (Ich hasse auch diesen sächsischen Nazifisch von American Dad.)

Gut gelöst haben sie das Klischeedeutsche-in-deutschen-Filme bei Scrubs mit der Schweizerin (die im Original aus Australien war), die immer verarscht wird.

Mercy, neben Aliens werden Verbrecher auch total oft geduzt. Aber ist doch schon, wenn er den Major so vertrauensvoll anspricht, in seiner Freude wahrscheinlich.. wenn ihn der Major dann entsprechend angemotzt hätte oder so. ;)

Muffin, stimmt! Ist mir jetzt gar nicht so aufgefallen, aber wo du recht hast, hast du recht.

Anonym hat gesagt…

Die Problematik ist vielmehr die, dass in der Englischen Sprache seit langer Zeit kein "Du" mehr existiert, sondern mithilfe des "You" generell und immer jeder gesiezt wird.

Viele verwechseln diesen Umstand und glauben dann "bei den Amis wird jeder geduzt". - Falsch. Jeder wird gesiezt. Und da findet das demnach auch in Filmen keiner seltsam. ;)

Gruß von der Muttersprachlerin :o)

Viva hat gesagt…

Ja, das weiß ich und kann ich auch alles gut nachvollziehen. :) Der springende Punkt ist ja nicht, dass sie sich "you"en, sondern dass sie sich in deutschen Übersetzungen noch siezen, wenn sie schon fast aufeinandersitzen. Das finde ICH schon seltsam. :D

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.