Donnerstag, 30. Juni 2011

Synchronschimpfen

O-Ton ist viel besser, alles ist authentischer, die Stimmen passen besser - und jetzt der Allround-Klatscher!  - DIE WITZE KOMMEN VIEL BESSER RÜBER.
Jaaaa, die Welt hasst Synchronisationen. Wir wissen es!

Die militanten und martialischen Synchronisationshasser - der Ausgang ist hier drüben, links einordnen, jeder nur ein Kreuz.
Alle anderen dürfen trotz anderer Meinung gerne Platz nehmen und mir dann erst später auf dem Parkplatz auflauern.

Ich liebe Synchronisationskunst. Ich finde die Thematik absolut faszinierend, die Arbeit, die Technik (sowohl materiell als auch menschlich, wenn ihr versteht). In meiner jüngsten Kindheit war ich erstaunt, wie die Sprecher von meinen Hörspielkassetten auf anderen Kassetten in anderen Rollen zu hören waren.
Allen voran Oliver Rohrbeck, der verdammt nochmal einfach überall seine Nase reinstecken musste. Für mich ist er Pedro Tossini, und er verfolgt mich einfach überall hin. Trotzdem mag ich ihn. Im Gegensatz zu Lutz Mackensy oder Santiago Ziesmer.
Vermutlich schmeißen einige von euch jetzt erstmal Google an - ihr kennt vielleicht nicht die Gesichter, aber die Stimmen auf jeden Fall. Niemand kann sich dem entziehen. (Böses Gelächter)

Worüber ich eigentlich und persönlich schimpfen will und was mich seit jeher an deutsch synchronisierten Filmen stört:
Das Siezen.
Die Leute haben offenbar keine Ambitionen, sich vor dem ersten Geschlechtsverkehr zu duzen. Wenn sie viel Glück und Hippie-Drehbuchautoren haben, dürfen sie das vielleicht schon, wenn der Mann für längere Zeit an die Lippen der Frau andockt... aber nur, nachdem sie bereits 10 Minuten lang, eng kuschelnd, schmusend, schäkernd und fast verschmelzend, irgendwo herumsitzen und sich ekstatisch in den Haaren wühlen.
Und sich dabei gesiezt haben.

Frauen untereinander, die nicht von Anfang an dicke Freundinnen (oder sich angiftende Feindinnen) sind, sind ewig dazu verdammt, sich zu siezen. Sie haben keine Chance, sich jemals so nahe zu kommen, um sich duzen zu dürfen.. zumindest nicht im amerikanischen Free-TV.

Natürlich ist es schwer, den richtigen Moment zu finden, um von Du auf Sie zu wechseln. Ja, jetzt stellt euch das übliche Blabla zur englischen Sprache und der Vornamenthematik vor. Aber ich finde, total unabgängig von dieser Komponente - sagt einem nicht der Menschenverstand, dass ich jemanden duze, mit dem ich ein "Date" habe?

Die goldene Absurditätskrone bekommt von mir Scrubs.
Zwar sind die dort recht duzfreudig, aber ich komm nicht damit klar, dass JD Dr. Cox siezt. Durchaus hilft es zwar das Machtgefälle zwischen JD und Cox darzustellen, wenn Cox einfach munter duzt und beleidigt und JD hochachtungsvoll siezt - aber argh, doch nicht 9 Jahre lang. Das sind doch nicht Hugo Egon Balder und Hella von Sinnen (die dürfen das).

Ich wollte noch epische Beispiele von Siezereien einfügen, mein Hirn ist jetzt aber doch wie leergeblasen.

Montag, 27. Juni 2011

Donnerwetter, bin ich anfällig

denn ich fahre total auf debile Werbemelodien ab. :D

Sie wird von vielen verdammt, aber hell yeah, ich shake meine Hüften zu diesem Song - Hey yo let's go, welcome to the Viva-Show! (Ich finde diesen roten Zipfel leicht irritierend. Den unteren.)

Doch nicht nur das, es geht noch schlimmer: Ich liebe die Partybiene!
Im Ernst, Ich verachte Jamba aufs übelste und bin froh, dass die Seuche abgeflaut ist, aber ich vergöttere dieses französische Vieh. :D



Der Mais ist auch mein steter ohrwürmiger Begleiter und hat mir und meinen diversen Mitfahrern im Auto eine.. ehm.. denkwürdige Zeit geschenkt.

Fangt niemals an, auf die related Videos auf YT durchzuklicken, denn sonst stolpert ihr noch über lang vergessene Perlen wie den Freshmaker, die einem die Tränen in die Augen treiben. Es sei dahingestellt, warum. :D

Ich wünsche euch noch einen erholsamen und erheiternden Abend und wünsche ausführliche Retro-Links in den Kommentaren. :D

Sonntag, 26. Juni 2011

Bierhefe-Update nach Woche 57

Einführungserklärung:
Aufgrund von Haarfrust, Nagelexplosionen und akuter Neugier habe ich im Mai 2010 begonnen, Bierhefetabletten einzunehmen. Das sind Nahrungsergänzungsmittel, die angeblich dazu führen, dass die Mähne schneller wallt, die Nägel rasant wachsen, die Haut reiner wird und manche munkeln auch über einen erneuten Brustwachstumsschub).
Seither dokumentiere ich in regelmäßigen Abständen meine Erfahrungen und Neuigkeiten. 
Wieso? Nun, es gibt Schauergeschichten über Schauergeschichten über heftige Erstverschlimmerungen mit garstigen Pickeln, Wassereinlagerungen, Fetthaare, Gewichtszunahmen und Zyklusverschiebungen.
Aktuell nehme ich Vitalis Bierhefe Plus Biotin von Aldi (3 Tbl./d) und dazu Zinkkapseln von dm.
Meinen Bierhefewerdegang könnt ihr hier komplett nachvollziehen!


Aktuelle Situation: 
Meine Haut ist faszinierend. Wirklich. Sowohl vom Feeling als auch vom Aussehen und Drüberfassen erinnert mein Gesicht an Babyhaut - ein Baby mit Neugeborenenakne. Furchtbar! Wird wohl nicht von der Bierhefe kommen, aber frustrierend genug.

Meine Haarlänge habe ich gerade eben in feuchtem und somit lockenlosen Zustand gemessen: ~72cm.

Ich hab der Alverde Repair-Fruchtsalat-Kur noch eine Chance gegeben und hab mir gestern abend was ins feuchte Haar, angereichert mit etwas Jojobaöl, gegeben, hab mir einen Dutt gemacht und bin ins Bett.
Heute früh hab ich den Dutt geöffnet und hatte einen Topfputzschwamm auf dem Kopf. 
Nach dem Waschen mit Alverde-mit-grünem-Deckel-Shampoo (Kräuter? Salbei?) habe ich die Kur nochmals reingemacht und satte 3 Stunden inklusive Dönerhut (Alufolie) einwirken lassen. Dann auswaschen, Spülung, auswaschen und fertig.
Ergebnis? Mein Haar ist WEICH! Wow. Echt jetzt. Seidig schon fast, möchte ich behaupten. Dabei haben meine Spitzen vor der Wäsche eher an einen Straßenbesen erinnert.

Samstag, 25. Juni 2011

Das Polio of Doom - AMU No. 8

Werdet ihr bei dem akuten Augencontent eigentlich langsam hysterisch? :D

Ich habe im Herbst des letzten Jahres eine Initiative hervorgerufen, die die Benutzung kleiner Palettchen, wie ich sie immer nenne: Polios, fordert.
Hier der Post und das Polio of doom.

Diverse AMUs folgten, und ich kam bis zum AMU Nr. 7 - im Dezember. Seither habe ich mich von diesem "!"*'#"!# Polio erholt und mich erst heute in der Lage dazu gefühlt, es wieder zu benutzen.

Das kam dabei heraus:

Als Bases hielten ein schwarzer Kajal und der rote NYX-Pencil rot her. Am wimpernkranznahen Lid ca 1 cm das dunkle Anthrazit (und einen Klecks Schimmer-Grünbeige - wirkt jetzt im ganzen total silbrig hell, faszinierend) und obendrüber dann als Halbmond das Rosa übers Rot. Der Lilaton ist dadurch entstanden, dass ich das Anthrazit übers Rot geblendet habe. Übers rosarot dann noch vom Grüngraubeige ganz leicht.

Alles in Allem ganz nett, gibt beim Blinzeln einen netten farbigen Effekt.

Freitag, 24. Juni 2011

Die Live-Doku: Mehrschichttuschen - Episode 6

Heute eine erneute Runde von Tusche über Tusche, um ungeliebte Fail-Mascaras doch noch zu einem guten Ergebnis zu bringen.


Ja, die beiden kennen wir. Treten sie ein, Ladies und Gentlemen, für das unfassbare Spektakel!


Mittwoch, 22. Juni 2011

Die Hummy-Box



Ihr habt bestimmt schon den Tag entdeckt, bei dem man seinen Zuschauern und Lesern seine eigene, individuelle Box zusammenstellt.
5 wertvolle Geheimtipps will ich an euch weitergeben -Sachen, ohne die ich einfach nicht kann, und die ich euch unbedingt zeigen will, damit auch ihr ein erfülltes Leben leben könnt!

 So wird die Hummy-Box aussehen!


Leider hat mich keiner getaggt, aber das hat mich ja noch nie gestört.


Dienstag, 21. Juni 2011

Sie hat sich stets bemüht



Ich liebe Sophie Ellis Bextor, den Song, die Schuhe, und das verdammte AMU!

Seit meiner Jugend oder wann auch immer das Lied rauf und runter gespielt wurde bin ich total geil auf dieses grüne Geglitzer.

Aber jetzt, jetzt habe ich ja ein riesiges Arsenal an Schminkmüll! Und ich habe jetzt auch viel ausgereifteres Wissen! Und jetzt habe ich eine geübte Hand!

Und außerdem seh ich jetzt aus wie ein Depp.

Montag, 20. Juni 2011

Und alle: Ha-ha!

Wundervoll. Nelsun Muntz wäre stolz auf euch!

Grund für das Gelächter sind diese drei Perlen hier namens "Enttäuschung des Monats":

Diese Farben habe ich geschenkt bekommen. Und meine Schminkschwester lag absolut richtig mit den Farben, denn sie sind zwar nicht unbedingt mein Beuteschema, aber ich hab mich sofort total verknallt.

Ich muss sagen, Nuance Nr. 1 hat mich total geflashed. Gesehen und verliebt. Braunrotmattglitzer, wirklich außergewöhnlich - beim Swatch etwas schwach auf der Brust, aber immer noch wunderschön. Doch ich war geblendet von der gespressten Schönheit.. denn im Gegensatz zu diesem Lidschatten lasse ich mich blenden. Dieser hier schwindet im Nimmerland. Zumindest der Glitzer. Zurück bleibt zwar schimmerndes 08/15-Braun mit Heulfaktor. Der famose Glimmer ist dahin.

Nuance Nr. 2 ist ein dunkles, dunkles Mitternachtsblau. Ich mag kein Blau, ich finde, es steht mir nicht und ich denke, es harmoniert nicht mit meiner Augenfarbe. Jedoch mag ich zum Angucken das allerdunkelste Mitternachtsblau am Liebsten und finde, es hat einen mystisch-hübschen-rauchigen Touch, weswegen ich mich immer wieder an diesem Farbton versuche. Hier war ich schon beim Swatchen überrascht, wie verdammt beschissen das aussieht. NICHTS, man sieht einfach NICHTS! Zumindest nichts, was nicht ein hellblauer Wendylidschatten auch hätte können.

Das Pink ist mein Sorgenkind. Während ich aus dem Blau mit schwarzer Base noch einiges rausholen konnte, ist das Pink resistent. Statt stark blaustichigem Schimmerpink sehe ich nur eine verheulte Schwellung am Lid. 
Mit Base wirds aber richtig auberhaft, denn dann macht der Lidschatten einen auf Desillusionierungszauber und wird quasi unsichtbar. Tolles Feature!

Ich bin ja ein Mensch, der die neuen Sachen sofort und unverzüglich aufs Auge patscht, und dann im Jogginganzug und ungekämmt, aber AMU-mäßig gestylt wie ein Pfingstochse herumstolziert. Das ist das Ergebnis von "Alles ins Gesicht", und wie man sieht, hat das braun seinen Glanz fast vollständig verloren. Schluchz.
Als "Hauptlidschatten" am anderen Auge sah es genau so trist aus.
Und das Blau sieht hier total lila aus, weiß der Teufel warum - es war blau. Ehrlich. Dank schwarzem Kajal natürlich nur.

Sonntag, 19. Juni 2011

Rudi knut am Bahnhof

Nachdem mir gestern vor lachen fast der Arsch geplatzt wäre, nachdem ich am frühend Abend folgende Seite hier gefunden habe, wollte ich sie euch allen mal vorstellen:

http://damnyouautocorrect.com/

Wer Twitter hat, ist ab und zu mal über beeindruckend sinnlose Begriffe gestolpert, die dann mit einem "ups haha, mein iPhone." korrigiert wurden.
Und genau darum gehts: die Page trägt alle Autocorrects zusammen, bei meinen man fast zusammenbricht. Ich schwörs euch, ich hab geplatzte Jettie und Marthalippen auf dem Gewissen, eine Nachbarin wachgelacht und eine Wolke Zahnpasta über Nachthemd, Schreibtisch und Laptop gespuckt (weil ich unbedingt beim Zähneputzen durch die Bude wandern muss, genau).

Und warum? Darum! Deswegen! Wegen dem!
Jesus Crust, ich muss schon wieder lachen wie die sau. :D


Übrigens hatten wir früher schon bauchmuskelzerstörende lachanfälle Aufgrund missgestalteter t9-SMSen. Meine schönsten Erinnerungen sind "Rudi knut am Bahnhof" statt "Steh grad am Bahnhof" (die Antwort meiner Freundin: "Wer ist RUDI?!") und ein fröhliches "Hallo China!" statt des Vornamens. :)

Samstag, 18. Juni 2011

Mach die Augen zu und küss mich - nicht

.. sondern zeichne mir mit geschlossenen Augen ein unsagbar fehlgebildetes Monster, dass du dann Katze nennst.

Man beachte bitte die schwebenden Körperteile, den Klumpfuß und die verrutschte Mundpartie, durch die mein Tier hier eher aussieht wie Glenn Quagmire.

Danke an Zeitzeugin für diesen inspirierenden Post!

Ich brauche jetzt nur noch eine Psychologin, die mir das deuten kann.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Rachki - der Bonbontester

In jeder halbwegs gut sortierten Mittelstadt gibt es nicht nur einen Klamotten- und Schuhinder, einen Obstgemüsetürken und einen Asiakitsch-Chinesenshop, sondern auch einen Feinkostrussen.
Zumindest verkauft er das, was in Russland Feinkost genannt wird, entweder an dort Einheimische - oder eben an leichtgläubige Kinder, die auf dem Schulweg am einzigen Laden der Gegend vorbeistolpern und ihre Jackentaschen für den Heimweg füllen wollen.
So kam es, dass ich etliche Male mit unbekannten russischen Süßigkeiten aus dem winzigen kioskartigen Gebilde lief, in dem es immer so sonderbar roch (nicht so sonderbar wie im Asiashop!) - mit Produkten, die auf den Bildern recht giftig, aber doch interessant aussahen und von denen ich keine Ahnung hatte, was zum Henker es darstellen soll, weil ich nicht lesen konnte, was draufstand und die Oma an der Kasse nur leidlich deutsch sprach ("Eine Mark, tschuuuß!")

Wie oft bin ich auf tolle Aufdrucke hereingefallen und habe dann später versucht, die Sachen an andere gutgläubige Kinder zu verschenken.  Da hätten wir vermeintliche "Kaugummis" (sich im Mund verflüssigende Kaubonbons), "Kekse" (scharfe Cracker), "Bonbons" (bittere Teile, von denen ich bis heute nicht weiß, was es war, vermutlich illegal eingeführte Medikamente), "Gummibärchen" (bockelhartige und splitternde Zuckergebilde), und "Nougat" (Cremiger Nachtisch im Becherchen), und das allerschlimmste: "Weiße Schokolade", von dem ich auch nicht erfahren habe, was es ist. Es war hart, es hatte kaum Geschmack, war aber süß und ekelhaft zugleich. Helft mir, was könnte ich schreckliches gegessen habe?

Ich habe also eher leidliche Erfahrungen mit russischer Küche gemacht, muss ich sagen. Bis auf die abartigen tollen Gebäckkringel der Oma meiner Freundin habe ich nichts gefunden, bei dem ich nicht mit eisenhartem Gesicht versucht habe, Contenance zu wahren, um nicht alles sofort wieder auszuspucken. Ich bin mir sicher, es liegt bei den meisten Produkten vorrangig daran, dass ich einfach nur etwas anderes erwartet habe.. aber es schockte mich nachhaltig. :D

Nach dieser rührseligen Vorgeschichte war ich von meinem Wagemut selbst überrascht, als ich im Kaufland eine Tüte entdeckte, der ich nicht wiederstehen konnte.

Bitte gebt zu, dass diese Bonbonverpackungen schon so russisch aussehen, dass sie ohne Umschweife bei einer russischen Oma in eine Porzellan-Schale in Schwanform gefüllt werden kann (der auf einem gehäkeltes Spitzenuntersetzer steht, der wiederum auf einem überladenen Beistelltisch mit Schleifen, Blumen und diversem Glaskitsch steht), sonst fühle mich rassistisch.

Auch die Zutatenliste liest sich hervorragend abschreckend.
Hmmyammi, Zuckerablaufsirup und Margarine! Herrlich!

Aber egal. Es steht Bonbon drauf, Schokolade und ERDNUSS! Da macht mir so ein bisschen ernährungsphysiologischer Scheiß doch keinen Strich durch die Rechnung.

Die Tüte beinhaltet also zwei verschieden Sorten Bonbons. Beide sind gleich gefüllt, nur der Überzug teilt sich in zwei Gruppen - ein Part Schokolade und einer Zucker.
Ich erwarte beim Schokokügelchen etwas wie M&Ms und könnte loskotzen. Alter, das Zeug ist BITTER. Billigstes, fettiges Zartbitter, körnig und sandig ohne jeden Schmelz. Wenn ihr schonmal ein paar Jahre alte sizilianische Confetti aus einer Bomboniera geklaut habt, könnt ihr euch ungefähr denken, worauf das hinausläuft.

Aber heidewitzka - die Füllung. Oh mein Gott. Sobald ich die Ekelschokoschicht durchbrochen habe, finde ich meinen heiligen Erdnusskrokantgral.
Und das tolle: Die zuckerbonbonumhüllte Version ist rundum der absolute Knaller, weil rundherum von Anfang bis Ende leck0r.

Leute, ich sage euch: Probierts. Es schmeckt famos und durchbrach meinen Teufelskreis der russischen Reinfälle.

Ich fühle mich jetzt sehr globetrotter-ig und will mehr famose Auslandsschnuckereien!

Montag, 13. Juni 2011

Tausend Mal blockiert, und tausend Mal ist nichts passiert

.. und irgendwann wird man willensschwach, knickt ein und gehört dazu, zur breiten, liebenden Masse.

Es gibt Produkte oder gar ganze Sparten, die einen erst auf den zweiten Blick interessieren, anlachen und dann überzeugen, nachdem man sie Jahre lang abgeblockt hat.

Bei mir war es zuerst der Lippenstift.
In meiner Jugend war ich pures Glossmädchen, wenn überhaupt was auf die Lippen durfte. Anfangs nur dezenter Glitzer (wenn das mal kein Oxymoron ist!), später dann Kirschgloss mit schwarzem Kajal (auch sehr dezent übrigens, kann ich nur empfehlen), später hatte ich dann eine rote Gloss-Obsession, weil ich einfach tierisch in rote Lippen verknallt war.
Lippenstift war mir immer too much und viel zu viel - ich kannte bloß die üblichen, altmodischen Russen-Oma-Nuancen mit Metallicschimmer, gern auch in Rotbraun, ausm Schlecker oder als Extra in der Sugar.

Irgendwann hatte ich meinen beloved Rosenholzton gefunden und war .. wow. Von den Socken geradezu. Da wars um mich geschehen. Gar nicht too much und gar nicht russenomig!


Die nächste Produktkategorie war Rouge. Ja, ich war früher total Antirouge, habe auf meine noble Blässe gepocht und wollte keinen Hauch Farbe im Face - bis ich mir mal einen Lidschatten als Rouge aufgetragen habe und merkte: Hey, ich seh gut aus. Und bin trotzdem noch blass. Yay!
Vergessen waren clownartige Eskapaden der 80er, die meine Blushantipathie ausgelöst haben. Seither wächst meine Sammlung langsam, bedächtig, aber stetig.


Bisher kann ich mich aber wirklich sehr gut folgenden Kategorien entziehen:

Highlighter. Ich brauche keinen Glow, ich glänze schon fettig genug auf meinen Pausbäckchen, besonders im Sommer. Wobei ich sagen muss, dass meine Schwester ein Highlightsuchti aber Rougeverächter ist und mir immer arglistig eine Schicht Schimmer auf die Wangen klatscht, sobald ich abgelenkt in eine andere Richtung schaue ("Guck mal da, Johnny Depp! *HIGHLIGHT* Hahahaha!")

Und last but not least - Bronzer. Ich mag keinen Bronzer. Erstens mag ich nicht aussehen wie eine angekokelte Karotte, und zweitens .. mir gefällt die Vorstellung nicht, dass ich ein Produkt andersfarbig und deutlich sichtbar auf meiner Haut aufliegen habe. Einmal Naseputzen und und die Nase strahlt als schneebedeckte Zugspitze aus der gebräunten Wüste Sahara? Einmal über die Wange gestrichen und ich habe einen weißes Striemen im Gesicht? Nein, das ist mir zu unsicher und gefällt mir eh nicht. Denn "wie natürlich von der Sonne geküsst" gibts bei mir nicht, auf mich wird die Sonne nur mit Paddeln einprügeln (heftige Rötungen und so, wisster bescheid, Schätzeleins.)

Es gibt auch einzelne Produkte, die man gefrustet in die Ecke schmeißt, nach drei Monaten dann doch seufzend aufbrauchen will und die dann durch Zauberhand doch funktionieren und die man dann gern benutzt. Passiert oft bei Mascara oder plötzlichen Farbliebhabereien. ("OMG, Koralle! Und das habe ich ich bereits HIER und trotzdem nie benutzt? Ich Banause, wie konnte ich nur so fehlgesteuert sein!" *affektiertes Lachen hier einblenden*)

Und bei euch so?

Samstag, 11. Juni 2011

Ich scheiß auf E10

denn ich bin SUPER!

..sagen die Russen. Und die mjüssen wiejssen Beste, jah?


(ich bedanke mich herzlich bei Frl. Flauschig, die dieses Stück Wahrheit gefunden, gegessen und getwittert hat. :D)



Ja, ich spiele wirklich an diese unsägliche DEA-Werbung an.

Donnerstag, 9. Juni 2011

Die Preview-Confrontation

Das schallende Hohngelächter über diverse Holoaktionen diverser Firmen schwebt immer noch überm Land.
Jede Firma protzt und tut auch sonst alles, um uns ihre Produkte durch schmeichelhafte Previewfotos (die wir sofort und auf allen 123 Blogs unseres Dashboards nacheinander bestaunen dürfen sollen..) schmackhaft zu machen und sind wir mal ehrlich, wie oft standet ihr schon prustend vorm Aufsteller und habt abwechselnd mit den Schultern und nervös mit dem rechten Auge gezuckt?

Wandern wir mal zusammen durch die Zeit und schauen uns die nettesten Vorschau-Entgleisungen an, sei es ein Licht unterm Scheffel oder eine Photoshop-Parade.

Bei meinen Recherchen fiel mir ins Auge, dass eigentlich nur Cosnova mit bekackten Previewbildern ganz weit vorne liegt - der Rest lichtet seine LEs zumindest wirklich ab, anstatt auf Photoshop zu setzen und dort Gott zu spielen. Doch, ehrlich. Sie erschaffen Hololacke aus dem Nichts und füllen sieben Flakons, wo vorher nur ein leeres Fläschchen war. Verblüffend!


.. die essence Surfer Babe und der vermeintliche matte fliederfarbene Blush, bei dem uns der Habenwollensabber nur so aus den Mundwinkeln rann.
Heraus kam dann aber doch nur ein hübscher, aber einfach nur ein kühler, reiner Roséton. Wirklich nicht verkehrt, aber.. Fragezeichen?

.. auch ein zögerliches "Wow" bekamen die Crazy about Colour Lipglosse in Magenta und Lila, die echt heavy aussahen sowie der Plagiatshimmerbrick. Das zögern war berechtigt, denn auf den Markt kam ein farbloser-Hauch-Glitzerbrick und crazy about transparenz-Lipglosse.

.. auch Catrice muss sich nicht verstecken. Die Caramé versprach unter anderen einen lilapflaumigen Schimmerlidschatten, heraus kam aber eher das Hypeobjekt "Spicy red", ein Cranberrydupe (NUR FALLS IHR ES NOCH NICHT WUSSTET!). Ebenfalls das taupige kühle Gold sah interessant aus, war dann doch eher 08/15-warmes-Normalgelbgold.

.. ebenfalls essence mit der Hype as hell, pardon, "Cute as Hell", deren Lidschatten alle mit einem enttäuschten "oooh, Pastell..." die Nase rümpfen ließ (was einen nicht davon abhielt, trotzdem einen zu kaufen.), denn die Farbtöne waren alle recht blass um die Eier. Viel geiler als versprochen war jedoch der Neonblush.

... Pastel delight hieß die Catricesache, bei denen alle sehr irritiert über das kupferorange-erbsgrün-pinke Streifenblush waren, der im Endeffekt sehr viel gemäßigter ausfiel. Schade, erbsgrüne Wangen hätten was! Überraschungseffekt auch bei den Lippenprodukten; denn die waren nicht Dunkellila, Magenta, Pink sondern Hellrosa, Rosa, und Pinkrosa.

.. Teil des "Licht untern Scheffel"-Phänomen bildet die Catrice Papagena, deren Lacke ungefähr 10 Mal hübscher und besonderer waren als die Farbeimerchen-Photoshopausgeburten.

.. bei der Urban Baroque von Catrice haben alle erstmal entsetzt geprustet beim Anblick der grau-zyanotischen Lippenstiftfarben. Heraus kam bräunlich Nude, rosé Nude und pfirsisch Nude. So kann man die Kunden aber auch erstmal verschrecken.


Und so weiter und so fort könnte es ewig weitergehen und die größten holografischen und haluzinatorischen Effekte lass ich mit Absicht außen vor, dass ist einfach zu offensichtlich! :D


Was fällt euch noch ein? Bei welcher Le standet ihr suchend vorm Regal und dachtet nur jammernd "Was ist denn nur looooos?" weil ich Produkt XY einfach nicht gefunden habt - weil es komplett anders aussah und ihr es nicht erkannt habt?

Montag, 6. Juni 2011

Mach's Maul auf

Wart ihr auch schonmal irgendwann richtig, richtig unzufrieden mit irgendwas? Bestimmt. Man beißt sich fast in den Hintern aus lauter Ärgernis um fehlinvestiertes Geld und/oder Zeit. Nur wer hat schon ständig den eben bebissenen Arsch in der Hose, sich aufzumachen und sich zu beschweren?

Ich jedenfalls nicht. Besonders als ich noch jünger war, war ich so ein idiotischer Ducker und Hinnehmer und fand es unvorstellbar, mich zu benehmen wie ein hysterischer Schrubber und um mein Recht zu fechten, zu schlägern und lautstark herumzukeifen.

Beispiele? Aber gern!
  • Ich habe in einem schlechten Restaurant zu verschiedenen Zeitpunkten einmal aus einem von außen angeschmutzten Glas getrunken (eisern per Strohhalm), verbrannte Baguettes gegessen, mir einen Teller unter der Nase wegziehen lassen (während ich noch mein letztes Stück Pizza in der Hand hielt) sowie meinen zu einem Viertel vollen Teller während einer klobedingten Abwesenheit abräumen lassen.. und habe mich nicht getraut, mehr zu sagen als: "Wo ist den mein Teller?" - "Abgeräumt, ich dachte, du bist fertig." - "Oh.". Zu meiner Verteidigung: Ich war erst um die 16 und finde jetzt auch, dass das absolut keine zulässige Rechtfertigung ist.
    Meine große Angst war, dass sie mir das nächste Mal irgendwo reinspucken - und meine Konsequenz, dass ich irgendwann einfach nicht mehr hin bin (was in einem Großdorf mangels Alternative recht schwierig war.)
  • Ich habe bei einer Bestellung eine Jacke in einer falschen Farbe geliefert bekommen und habe sie dann behalten, weil mir die Rennerei zum Ortsansässigen Liefershop viel war, und ich der Dame nicht erklären wollte, dass sie das Porto (welches die Inhaber ja tragen müssen) umsonst gezahlt hat. Die Jacke habe ich behalten, weil sie ja "gar nicht so schlecht ist". Diese besonders schöne Jacke in Olivgrün liegt immer noch im Schrank, ungetragen. 
  • In einem riesigen Chinarestaurant hat der Kellner mir und meiner Freundin Wechselgeld gegeben. Wir beide, mitten im tiefsten Tratschen, packen nur ein und gackern weiter. Auf dem Weg nach draußen hält uns der Kellner fest und sagt, er hätte uns falsch rausgegeben, 1 Euro zu viel pro Person. Wir waren erst milde empört, denn 1. haben wir gar nicht nachgezählt und wussten von nichts und 2. wär das sein Problem. Er drohte uns hektisch mit Hausverbot und babbelte was von Betrug.. und wir Idioten haben tatsächlich gekuscht und im das Geld rausgegeben. Alter Falter - heute würde ich sagen, dass ich das Verbot mit Kusshand annehme und wäre rausgerauscht. Denn freiwillig betreten haben wir das Restaurant jedenfalls nicht mehr.
Die Sache könnte ich ewig fortführen.

Ich ärgere mich im Nachhinein maßlos über mein Nicht-Tun, über meine nichtexistente Schlagfertigkeit und meinen integrierten Ducken-und-folgen-Modus. Heute geh ich immer noch ungern auf Konfrontation, aber ich tu es!

Angespornt werde ich zwar nicht gerade von keifenden Rossmanndamen, aber es hält mich immerhin nicht davon ab.
Denn: Es bringt teilweise und offenbar tatsächlich gewisse Erfolgserlebnisse. Sei es meine eigene "Du hast dich gegen die Rossmannfurie durchgesetzt, du hast Eier, Baby!" (für MICH war das früher wie gesagt undenkbar, Geschöpfe mit mehr Selbstbewusstsein mag das leicht von der Hand gehen) oder gar größeres.

Meine Intention für diesen Post: Ich habe mich ein wenig über nicht eingehaltene Liefertermine eines großen Versandhauses geärgert, und eine Email geschrieben - und was kam? Eine Entschuldigungsemail mit Begründung. Am Tag danach kam eine Gutschein über 20€ und am Tag DANACH hat man mich persönlich angerufen, um sich zu entschuldigen und mir einen 5%-Rabatt für ALLE Bestellung für ein Jahr zugesichert. Und das nur für ein "Ich habe mich auf ihre Angabe verlassen!"
Ich will jetzt nicht sagen: Beschwer euch um jeden Preis und zockt die Hersteller ab. Aber wenns euch wirklich anpisst, schreibt nicht nur einen "Boah voll dooof eeey"-Post, sondern wendet euch erstmal formell fragend an den Verkäufer - sollte der durch antwortlosigkeit glänzen, kann und sollte man das natürlich immer noch.

Ich rufe auf zur offiziellen Schrubberinitiative - vielleicht hilft es nicht dem Geldbeutel, hilft aber dem Gewissen und dient der Eigentherapie von Arschlosigkeit!

Samstag, 4. Juni 2011

Huldigung an die Sucher - again

Da mein Blogcounter in den letzten Wochen eher schlecht als Recht funktioniert hat, sind dem Datentod nicht nur die Klicks und Views, sondern auch etliche Suchanfragen zum Opfer gefallen.

Doch ein paar Schätze konnte ich bergen:

mein mann kann lippen
- aufspritzen und damit ein Vermögen machen? Gib doch an, ey.


ballerina unterm
- .. Arm? Ich dachte immer, es "schmeckt wie Oma unterm Arm", aber nach einem tüchtigem Training lass ich auch das gelten.


viva macht die welt ein
- Ich habe nämlich die größten Einweckgläser des Universums!


clearasil rape action anti pickel gel
- verstößt das nicht gegen das Gesetz?

hässlichste augenbrauen der welt
- Ein Klassiker.


wieso bin ich noch single
- Weil du Fragen googelst, wahrscheinlich.


gute selbstportraits scheißen
- :'D


hat sich paulina von viva die brüste machen lassen??
- Ja, und ich bin ziemlich stolz auf mein Werk.

peel off kindernagellack
- am Besten mit Geschmack.

freka derm gesicht
- ein Traum! Für den vollen Genuss bitte tief inhalieren.


wimperntransplantation
- Die Warteliste ist unsagbar lang, deshalb bitte ich euch alle darum, stets einen Spendeausweis mit euch zu tragen, um euren Angehörigen die schwere Entscheidung zu ersparen.


was essen damit augenfarbe grün wird
- Plutonium?

Freitag, 3. Juni 2011

Die Live-Doku: Mehrschichttuschen - Episode 5

Ich bin noch am Ball! Ich brauche meine Armee auf, koste es was es wolle. Und wenn ich irgendwann mit den eingetrockneten Klumpen einen Staudamm baue oder Fenster abdichte - wegschmeißen is nich. Bis dahin tusche ich mir die Wimpern aber doch noch normal.


Heute heißt es: essence versus essence! Ein nie dagewesenes Spektakel.


Hier sehen wir eine Schicht vom "Geheimtipp" stays on and on, die mir bei jedem Benutzen einen dauerhaften Ohrwurm beschert - aber sowas von.
(Bitte klicken Sie hier und spulen bis 0:30 vor, um dann nie wieder einen klaren Gedanken außer "ooon and ooon and ooon" fassen zu können. Sehen Sie, es geht schon los! Ich finde übrigens den Basslauf so absurd geil, auch wenns nur Mädchenpoprock ist)
Ich finde, sie macht fedrig-feine Wimpern. Ganz ok.
Drübergetuscht mit meinem Sorgenmütterchen, der Multiaction. Irgendwie muss ich den Scheiß ja aufbrauchen. Wir sehen: Sie verlängert die Wimpern noch, macht aber kein Ansatzvolumen, welches sich dann zu den Spitzen hin verjüngt, sondern konstante Baumstämme. Außerdem sehen ein paar Wimpern grau aus, wie zum Henker auch immer das  geschieht.
Außerdem macht sie Morbus Mückenschiss.

Meine bisher beste Mischung war übrigens bisher immer noch die Version Nummer eins, die sich eigentlich gut bewährt und die ich auch im Alltag anwende.

Die essence versus essence-Essenz: Ich kommt mit essencetuschen nicht wirklich klar.

Mittwoch, 1. Juni 2011

Hi

Hallo? Hallo? Hallo?

Ich konnte mich bis eben nicht bei Blogger einloggen und - viel schlimmer! - kann seit einigen Tagen auf keinem Blog mehr kommentieren - bis auf meinem (soviel Loyalität einem selbst gegenüber muss sein). Ich dachte erst, es liegt an der Art der Kommentarbox (Pop Up oder Einbettung) aber wagemutig fand ich heraus - dem ist nicht so. Entweder es fehlen die weißen Boxen, oder sie sind da - und ich kann nicht reinklicken. Geiles Zeug. Blogger, you rock!

(Frage: Könnt ihr kommentieren? Hier und anderswo?)