Dienstag, 10. Mai 2011

Der teuflische Thomas

Ich habe endlich eine Struktur in die Thematik des Bösen gebracht: Der Thomas.

Ich meine nicht die Thomen, die sich neben Heidi Klum zum Heinz machen - ich spreche von den Thomen, die wir alle un- sowie bewusst wahrnehmen, wahrgenommen haben oder sehr gut kennen.
Sie sind berühmt, sie sind groß, sie sind angebetete Gurus und sie scheffeln einen Arsch voll Geld! (Nein, ich meine wirklich nicht die Heide-Thomen!)

Früher rannten viele Gleichaltrige in diversen Mittagspausen in DEN Laden.  Es wurde gewühlt, zaghaft gefragt, gedrängelt, gesucht, und ja, man prügelte sich fast um die seltensten Motive, nur um dann nach der Mittagspause damit in der Klasse anzugeben. Limited Editions sind auch hier an der Tagesordnung. Fast alles war in zartem Gelb gehalten, zumindest aber in zartbunt, mit einer abgrundtief hässlichen Maus darauf. Diddl. Mäppchen, Stifte, Schlüsselanhänger, Blöcke und vor allem.. Postkarten.
Ob man den Scheiß mochte, oder nicht - ohja, man kennt Diddl.
Man kam früher nicht drumherum. Und scheißegal, ob man gesammelt hat oder nicht .. am Geburtstag quoll der Tisch über vor nichtssagenden, einfallslosen Geschenken der Klassenkameraden und Freundinnen, und überall prankte diese hässliche, nackte Ratte mit dem Rissenmaul drauf, garniert mit einem beschämend peinlichen Spruch.
Weiterverschenken konnte man die diversen Tassen, Bleistifte, Postkarten und Blöcke nicht, denn sie waren in eifriger Kinderschrift mit "FÜR VIVA" beschrieben und mussten in der Klassengemeinschaft getauscht werden (zumindest die letzten zwei), um richtig cool zu sein. Es wurden ganze Ordner angelegt, mit speziellen Aufbewahrungshüllen für Postkarten, um die Schätze im Wert eines Kleinwagens zu hüten - und das mit 10 Jahren. Man kann sich ausrechnen, wieviel Taschengeld unserm nett lächelnden Kiosk- und Zeitschriftenmann zufloss. Nicht nur ihm, sondern auch dem Erfinder.. Thomas Goletz.
Warum? Man weiß es nicht. Man tat es halt. Es taten viele. Und irgendwie.. war es halt "süß".

"Ich fühl mich nudelwohl!" ist die Essenz der Diddlkultur, die ich über die Jahre mitgenommen habe.


Heute rennen viele junge Erwachsene in ihren Mittagspausen mal eben zu diversen Optikern, Schmuckhändlern, Kaufhöfen und anderen Verkaufsstätten. Es ist gerammelt voll. Es wird geschoben, es wird gedrängelt, es wird gedrückt; Näschen werden über hüfthohe Vitrinen positioniert, es wird mit gegelten Schaufelnägeln dekadent auf Glaskästen gehämmert: "Das, Julia, wie findest du das?". Jeder ist auf der Suche nach etwas, was ihm fehlt, und auch limited Editions sind hier wohlbekannt. Fast alles ist hier in silber gehalten, mit diversen farbigen Absetzungen, aber es gibt auch kleine Schmankerl in bunt. Schlüssenanhänger, Schlüsselringe, Ketten, Ringe, Armbänder.. egal, ob man eine Fashionista ist, oder nicht - ohja, Thomas Sabo ist sogar mir ein Begriff.
Man kommt auch heute nicht drumherum. Schlendert man durch irgendeine Einkaufsmeile mit einer wahllos herausgepickten Bekannten, kommt sicherlich der Ausspruch: "Komm, lass uns mal gucken, was es neues gibt!".. wobei die Thomasjünger ja ganz genau wissen, was es neues gibt, denn sie informieren sich. Es ist wie eine Sekte.
Kleine, nichtssagende, silbrige, hochqualitative Anhängerchen in teils kindischen Formen (die unter Umständen aussehen, wie das, was früher in der Girl! als Extra dabei war), Plastikarmbänder, Plastikketten (die aussehen wie die Kordeln, an denenman sich früher die Brillenbügel befestigt hatte), Lederstriemen.. alles dabei, und nichts geht ohne dieses silbernde, runde Markenzeichen. In meiner Schmuckidiotie dachte ich ja erst, DAS wäre der Anhänger und der Grund zum Kauf, aber dafür wurde ich nur schallend ausgelacht. Es werden separate Thomas Sabo Schmuckschatullen gekauft, in denen die Anhänger schlafen, es wird Thomas Sabo Schmuckreiniger gekauft, in dem sie baden - die Schmuckstücke im Gesamtwerts eines Kleinwagens.
Ein Heidengeld wandert auch hier über die Theke, in die Hände eds Schmuckdealers und in die Hände des Thomas, der die Charm-Seuche losgetreten hat.
Warum? Man weiß es nicht. Man tut es halt. Es tun eben so viele. Irgendwer fing halt damit an, dann war es cool, und jetzt läuft man wie Quasimodo, weil einen die schwer behängten Bettelarmbänder zu Boden ziehen. Und irgendwie ist es halt .. "hübsch".

"Das ist neu! Das ist total hübsch, oder? 25€, ich glaub, das nehm ich mir mit!" - "Was ist denn das, ich kanns nicht erkennen." - "Eh, also, ich glaube.. ich bin mir nicht sicher.. also, ich weiß es auch nicht, aber es gehört zur neuen Kollektion!" ist die Essenz, die ich aus diesem Hype mitgenommen habe.

13 Kommentare:

MuhSchu hat gesagt…

thomas sabo? sagt mir gar nichts. auch diesen bettel(oder battle? ka, habs noch nie geschrieben gesehen ^^)armbänder-trend habe ich nicht mitgemacht. je mehr mir um die arme hängt, desto schlimmer - finde ich - sieht das aus. deshalb trage ich seit 2,5 jahren an meinem linken handgelenk ein kettchen und sonst nichts. reicht doch auch ^^

DysfunctionalKid hat gesagt…

Erinner mich nicht an die Diddl-Zeit. Ich war immer zu uncool für alle Trends und meine Eltern haben mir erst ne Diddl-Maus gekauft, als sie schon wieder out war. Und dann noch ne Graue! Oh, schmerzvolle Erinnerung *schluchz*

Caro hat gesagt…

Ich hab auch noch so einen dicken fetten Diddl-Postkarten-Ordner bei meinen Eltern stehen xD Habe die Dinger früher exzessiv mit meinem Papa zusammen gesammelt ^^

Aber Thomas Sabo geht mir links und rechts vorbei!

Shiva hat gesagt…

Ich erkenne die Verschwörung hinter Thomas! Ob Thomas und Thomas vielleicht sogar ... Brüder sind!?

Cyra hat gesagt…

Den ersten Thomas-Hype hab ich noch mitgemacht, in dem zarten Alter war man noch schnell manipulierbar und so kam nach dem Dealen mit Stickern der Tausch von Diddl-Block-Blättern. Ich hab nachher drei eigene Blöcke in drei Größen (klein, mittel und groß) besessen und mir darüber viele weitere Blättchen ertauscht. Der Sammelordner (natürlich auch von Diddl, ist ja klar!) verstaubt jetzt in irgendner Kiste...
Ich hatte übrigens noch zwei Stofftiere, nen Schlüsselanhänger, Bettwäsche, Tasse, ...
Oh ja, ich war dem Hype voll erlegen!

Und der andere Thomas? Der geht mir völlig am allerwertesten vorbei und wird von mir völlig ignoriert.
Liebe Junkies, in Hannover gibt es einen ganzen Laden von Thomas - aber den kennt ihr bestimmt schon ;)

Viva hat gesagt…

Das zweite Thomas dominiert also offenbar gar nicht überall so übermäßig. Interessant!

Von Diddl hab ich mir genau eine Postkarte selbst gekauft, den restlichen Müll als Geschenke bekommen. Eine Freundin hatte sogar einen hüftgroßen Diddl für 250DM. Bäääm.

Reserl hat gesagt…

Coole Sache, da kommt mir meine eigene Sammlung mit Blättern des ersten Thomas' wieder in den Kopf.

Ob man diese scheiß Teile wohl bei ebay los wird?

Anonym hat gesagt…

WAAAAHHHH - ich bin alt!!! Ihr alle habt noch brav selbst Diddlkram gesammelt - ich habe das Theater mit meiner TOCHTER durchgemacht...
Ha, dann wart Ihr bestimmt auch alle Tokio Hotel-Fans ;D

Der zweite Thomas bleibt mir - bisher - erspart; Töchterchen und ich finden diesen prolligen Schmuck einfach grottenhäßlich.
Liebe Grüße

Guzmania hat gesagt…

Ne Freundin von mir hat diverse Artikel vom zweiten Thomas. Ich finds einfach nur hässlich und überteuert. Umso grotesker, dass bei ihr andauernd irgendein Anhänger kaputt geht. Nene nicht mit mir. Ich war Anhängerin des ersten Thomas, bis ich aus der Grundschule raus war. Reliquien aus dieser Zeit gibt es immer noch :D

Lily hat gesagt…

Oh nein, jetzt hast du sorgfältig verdrängte Erinnerungen wieder ans Tageslicht geholt!:D
Gabs nicht irgendwann zu Diddl auch noch ne "Frau"? Und was soll der Name "Diddl" eigentlich sein? :D
Thomas Sabo-Sachen haben mich aber noch nie wirklich interessiert, einfach viel zu teuer. Bei meinen kleinen Cousinen (die übrigens irgendwann meine Diddlblättersammlung übernommen haben) stehn aber regelmäßig so Anhänger auf der Wunschliste...
Liebe Grüße

Jen hat gesagt…

Ich erinnere mich bei diesem Thema gerne an meine Schulzeit zurück - eine Mitschülerin stand in der 11. Klasse auf 2,7 in Englisch (was in Anbetracht ihrer mangelnden Fähigkeiten tatsächlich noch äußerst großzügig war) und führte scheinbar endlose Diskussionen mit meinem Englischlehrer, damit sie doch noch eine glatte 2 bekommt. Ihre Begründung: "Meine Eltern haben mir versprochen, dass sie mir mit einer 2 in Englisch den Roboteranhänger von Thomas Sabo kaufen." Das hat sie ihm ohne jegliche Scham ins Gesicht gesagt. Und wollte dann tatsächlich noch ein Referat halten, um sich diesen Anhänger zu verdienen. Grauenhaft!

egokonsumkosmos hat gesagt…

Der zweite Thomas sagt mir überhaupt nichts. Aber der Erste. Nur find' ich - auch wenn ich dem Wahn schon längst entwachsen bin - Diddl immer noch nicht hässlich, sondern immer noch eher süß. Und nein, ich kaufe den Kram schon längst nicht mehr. (Gibt's das überhaupt noch?)

Anonym hat gesagt…

Hey, cooler Text! Ich bin darauf gestoßen, weil ich herausfinden wollte, wie viel Thomas Goletz an Diddl verdient hat ;)

Bei uns in der Klasse gab es mal eine Diskussion mit dem Mathe-Lehrer, weil eine Schülerin ihre Mathe-Arbeit auf Diddl-Block-Blättern geschrieben hat (wer auch einen hatte, weiß, dass die zwar kariert waren, aber die Linien waren nicht gerade, sondern total krakelig und wackelig).

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.