Dienstag, 8. März 2011

Generation Gefühlsdusler

Vergesst die Null-Bock-Generation! Wir haben sie schon lange abgelöst und befinden uns mittlerweile im Zeitalter der Weicheier.

Es mag zwar dank RTL so scheinen, als ob wir dank derben Hiphoppern und der sexualisierten Darstellung von 13 Jährigen total verroht und grob wären - aber nein, DIESE Generation kommt nach uns. Wir sind der schluchzende Zwischenteil.
Ich nehme mich nicht aus, ich gehör da genau rein und fühl mich da auch sauwohl. Ich bin eine Retrohummel, ein Nostalgie-Girl, ein Vergangenheitsmädchen und ein Sehnsuchtsweichei.. und euch gehts vermutlich auch so. Sonst würden wir alle nicht so auf meine Reisen in die Vergangenheit abgehen, oder? :D

Wir wünschen uns alle die Kindheit zurück. Wir brechen in salzige Tränenströme aus, sobald wir die Titelmelodien zu uralten Animes hören. Während unsere Eltern gröhlend und schwankend zu "Ein Stern" von DJ Ötzi schunkeln, und liegen wir uns schluchzend in den Armen und gurgeln erstickt das Intro von Mila Superstar.
Woher kommt das nur? Früher war alles besser. Wir hatten keine Verantwortung, keine Verpflichtungen, wir mussten nur mindestens 3 Meter vom TV wegsitzen und ein Licht im Raum anlassen, damit die Augen sich nicht verschlechtern. Wir waren quasi .. frei. Wir konnten am Nachmittag mit Freundinnen auf dem Marktplatz rumtoben und der gelbe Powerranger sein, ohne sich schämen zu müssen!

Sehe ich mir meine Mutter an, sagt sie beim Anblick von Serien oder Filmen aus ihrer Jugend "Ach, wie nett, das kommt auch mal wieder!" und schaltet meistens einfach weiter ("Ist doch alles Wiederholung."). Mein Vater reagiert ähnlich, nur dass er sich schon gern ab und zu eine Folge Wickie anguckt und garniert das höchstens ungerührt mit Kommentaren wie "Wusste ich gar nicht mehr." oder "Aha, das hab ich früher nie kapiert."

Mir dagegen läuft schon das Wasser aus dem Hirn, wenn ich nur daran denke, dass ich als Kind waffeleiermampfend auf dem Sessel geturnt habe und mir vorgestellt habe, zum Supertrio zu gehören.

Warum sind wir so verweichlicht? Keiner über 50 würde so dermaßen auf "altes Zeug" abgehen wie unsere Generation.
Liegt es wirklich daran, dass wir einen ganz anderen Status hatten und verhätschelt, getätschelt und in unser Weicheitum erzogen wurden? Dass unsere Eltern eine harte Kindheit gehabt haben und es schlichtweg nicht so viele Erinnerungen in die Richtung gab? Oder haben wir einfach nur viel zu viel Zeit vorm TV verbracht und verbinden deshalb alles schöne einfach mit den alten Serien, weil es einfach den größten Teil unserer Freizeit eingenommen hat?
Dagegen spricht, dass ältere Leute meistens - abgesehen vom Thema TV und Nostalgieflashes - kaum in diese Sentimentalität abrutschen, selbst wenn sie alte Zeitungen, Fotoalben ansehen oder sich mit früheren Freunden und Nachbarn treffen. Sie sind alle so.. vernünftig!

14 Kommentare:

MyOne hat gesagt…

Amen!!

Keine Ahnung woran das liegt, aber ich LIEBE es, mit meiner Schwester in diesen Erinnerungen zu versinken "weißt du noch" "Hör mal, kennst du das noch"....

Mercury hat gesagt…

Mila, Cat's eye! Und Sailor Moon habe ich auch liebend gerne geschaut. Zudem Extreme Dinosaurs, der Grund, warum ich heute noch zu viel Chili in mich hineinstopfe.

Auch auf Animeconventions brechen die Leute in ströhmende Freundentränen aus, wenn sie Mila, Hitomi, Nami, Love und so weiter in lebensecht rumrennen sehen, zücken ihre Fotoapparate und lassen nicht mehr von ihnen ab.

Ich schau diese Serien heute noch gerne. Und ich schalte extra hin und keinesfalls um, wenn ich Knight Rider finde.

Meine Eltern finden das, was sie früher geschaut haben heute stumpf. Es ist nicht mehr so wie früher, wenn sies jetzt sehen. Um die erinnerung gut zu bewahren, schauen sies dann auch nicht.
*mit den Schultern zuck* Knight Rider ist heute noch genau so lustig wie damals. Da kracht Kitt halt fast auseinander beim aufprall und ist gegen ein neues modell in der nächsten einstellung ersetzt.

Shiva hat gesagt…

Vielleicht werden wir ja auch noch vernünftig, wenn wir ein gewisses Alter erreicht haben? Möglicherweise stecken wir ja noch in einem Statdium von Erwachsensein, in dem wir lieber Kind sein wollen und deshalb alles von damals toll finden? Zu dem Thema würde ich ja zu gern einen Psychologen befragen! XD
Was dagegen spricht: Ich fahr total auf alte (also richtig alte!) Postkarten ab und steh auch auf Bilder von Berlin vor dem 1. WK! Da kommt in mir dann auch immer eine ganz merwürdige Nostalgier hoch ...

Tapsy Turtle hat gesagt…

Ich liiiiiiebe "meine" alten Serien. :D
Wenn ichs mir angucken kann, tu ich das auch heute noch gerne... *in Erinnerungen schwelg* ^^

naekubi hat gesagt…

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Ich mochte die alten Serien auch, weil sie einfach besser sind als das meiste, was heute als Kinderfernsehen angeboten wird.

Lady Oscar, kleine Prinzessin Sara, die tollen Fußballstars, Kickers... schön wars ;)

Alice hat gesagt…

Es liegt daran, dass wir so verdammt gut sein müssen in dem, was wir tun, immer noch besser und mehr und weiß der Teufel was erreichen sollen, denn unsere Generation hatte ja die optimalsten Voraussetzungen *blabla*. Man wünscht sich einfach in die Geborgenheit der Kindheit zurück... ohne Scheiß, ich heule schon, wenn ich jetzt nur drüber nachdenke :D

Viva hat gesagt…

Danke für diese klischeehaften und meine Theorie untermauernden Darstellungen! :D

Marilyn van Hell hat gesagt…

Hey,

Ich bin zwar nicht son "Fernsehkind", abgesehn davon, dass ich auch heut noch gern die Senung mit der Maus guck, aber dein Blog gefällt mir. Ich hab rich richtig festgelesen, weil der wohlturnd aus der Masse heraussticht. außerdem sieht mein Avatar auf deinem Hintergrund einfach gut aus!

LG
Marilyn

Viva hat gesagt…

Das mit dem Avatar ist das beste Argument für meinen Blog, das ich jemals gesehen habe. :D

Judith hat gesagt…

Mila Superstar! *.*

Girl Anachronism hat gesagt…

Ich bin da auch sehr nostalgisch und schwelge immer in schwülstigen Anfällen von "Hach, damals in der einen He-Man Folge" und singe dann andächtig mit meinen Freunden "Saaaabeeeer Riiiideeeeer! And the staaaat sheeeriffs *tchkaaa*".
Wenn ich dann aber tatsächlich etwas von damals sehe, freue ich mich natürlich, halte es andererseits aber auch nicht arg lange aus. Wobei das immer auf die Laune ankommt.

Aber meinst du echt, dass das nur unsere Generation hat?

Viva hat gesagt…

Jepp, ich glaube schon, dass bloß wir betroffen sind. :) Natürlich je nach Verweichlichkeitsgrad!

Tattookali hat gesagt…

Das hat meiner Meinung nach nichts mit der Generation zu tun sondern ist die logische Entwicklung des...Achtung: älter werdens! Denn wie du selber so zutreffend bemerkt hast: früher, als man noch jung war, gab es keine Pflichten (naja, fast keine), keine Verantwortung und, ja: alles war besser. Damals. Ich selber muss feststellen, je älter ich werde umso sehnsüchtiger werde ich..nach früher..nach dem was war...Und ich bin ja doch noch einige Jahre (*räusper*) älter wie du. Und deshalb meine Warnung: Achtung, es wird nicht besser mit der Sehsucht nach dem was war ;-))!! Aber vielleicht geht das ja auch nur mir so. Wer weiss..

egokonsumkosmos hat gesagt…

Hm. Irgendwie kann ich das nicht so ganz nachvollziehen. Grade was alte Fernsehsachen angeht, bin ich total unnostalgisch und mache mir lieber die schönen Erinnerungen nicht kaputt, indem ich mir das nochmal mit "Erwachsenen"-Augen angucke und dann schlimmstenfalls ganz doof finde.
Und die "früher war alles besser"-Mentalität kenne ich GRADE von "älteren" Leuten. "Damals" gab es viel mehr Zusammenhalt und Anstand. Und alles war billiger. Heute sind alle verroht und verweichlicht, früher hat man gearbeitet bis zum Umfallen und sich keine Gedanken über Depressionen, Burnout und Co. gemacht. Heute sind wir alle verzogene verwöhnte Blagen ohne jegliche Moral. Mit der Abschaffung der Prügelstrafe in der Schule ging alles den Bach runter und bla bla bla. Vielleicht hab' ich einfach mehr Preußen in meiner Umgebung, aber diese Rosafärbung der Vergangenheit kenn' ich wie gesagt fast ausschließlich von Menschen ab 50, zum Teil schon ab 40.
Für mich ist das einfach nur bescheuerte Realitätsflucht und das Ausruhen auf der "Lebenserfahrung", die nur durch das körperliche Alter definiert wird. Ab 'nem gewissen Alter ist es romantisch und weise, ewig im Gestern zu leben und keinen Anteil am Heute mehr zu haben.
Tschuldige, ich schweife ab, aber ich könnt' mich stundenlang über diese klugen dummen Menschen aufregen.

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.