Samstag, 27. November 2010

L'Oreal, ein Lippenstift und das gelüftete Studio Secret

Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise kostenlos sowie bedingungslos zur Verfügung gestellt.
Vielen vielen Dank dafür an meine große Schwester!

Heute geht es um ein weitere Produkt aus dem Hause L'Oreal.

Seit einiger Zeit hat diese Marke nämlich eine "Studio Secrets"-Reihe, die sich vor allem durch große Werbemodels, absolut himmelschreiend überteuerte Preise und schöne Verpackungen auszeichnet.


Vor einiger Zeit gab es eine Aktion, bei der es beim Kauf von Produkten über XY Euro einen Lippenstift der Serie bzw. einen Lidschatten kostenlos dazu gab. Meine Schwester ist Primeropfer mit keiner großten Leidenschaft für Lippenstifte, daher hab ich ihn abgegriffen. Yeeha!

Die Verpackung ist toll, richtig hübsch und wertig. Außerdem: sie klackt sehr nett beim Öffnen und Schließen.
Ich hab den recht dunklen, intensiven Pinkton 621, inklusive güldnem und silbernen Schimmer (wohl typisch für L'oreal, beides zu mischen, oder?).

Ich möchte eins sehr positiv herausheben:
Der Geruch.
OH - MEIN - GOTT, dieser Duft ist der Hammer! Wer die normalen Lippenstifte der Marke kennt, weiß, dass sich daran die Geister scheiden (und zwar in: Nicht schlimm-Finder, Naserümpfer und die sich schwallartig-Erbrecher). Dieser hier.. oh, ich will ihn aufessen! Süß, zuckrig, nach Zuckerwatte, Bonbons und einfach nur lecker.

Ich möchte eins sehr negativ herausgeben:
Das Produkt.
Das Zeug deckt KEIN STÜCK, absolut gar nicht! Es bleibt vielleicht ein minimalen Glossschimmer, gemischt mit ein bisschen Glitter.

Man sieht aus wie eine 12 Jährige nach einer Portion Perlglanz-Labello.
Liebstes L'Oreal, wenn DAS euer Studio-Geheimnis ist, dann habt ihr echt löblich gehandelt und die flüchtige, schmierige, glossy-transparente Geheimnisformel brüderlich mit essence, basic und allen anderen billigen und günstigen Marken geteilt, die für diese Qualität knapp 2 Euro verlangen.

Naja, wer drauf steht - ok.
Aber für den stolzen Preis von normalerweise mehr als 14 Euro hoffe ich, dass ihr mit dem großen Namen und den noch größeren Versprechungen nicht all zu viele Kunden enttäuscht habt, in dem sie dafür gezahlt haben.

Freitag, 26. November 2010

Ein großes Hurra

.. für einen abgetauten und blitzblank geputzten Kühlschrank!
Wusstet ihr eigentlich, dass eine Tube Tomatenmark ca. 1 Jahr nach Anbruch explodiert?

Wie man sieht, bin ich heute ein Fleißbienchen, scheue keine Arbeit, bin mir für nichts zu fein.. und deshalb - Contestauflösung! Live und in Farbe!

Es haben sich genau 9 Personen um das Überraschungspaket of the Year geprügelt, sich den Hintern wundgesessen, sich die Augen wundgeschminkt, sich die Finger kaputtgetippt.
Diese herzallerliebsten teilnehmer habe ich rückwärts-chronologisch (:D) auf eine Liste geschrieben, und nun werde ich LIVE das gute und altbekannte Random.org anwerfen.

Bitte, einen imaginären Trommelwirbel!


Die Gewinnerin ist: 


Liebe LPunkt, herzlichen Glückwunsch! Ich hoffe, es ist einiges dabei, was dir durch furchtbare (Jahres)Zeiten hilft, egal welche Jahreszeit grade ansteht  - ganz unter dem Motto "Schlechtgelaunt durchs ganze Jahr mit Viva!"

Wenn du das hier liest, darfst du bitte einmal deine Adresse per Email an mich schicken und dir einen dicken Keks freuen. :D
Bevor das Paket auf Reisen geht, werde ich es noch fotografisch dokumentieren, damit alle anderen genau SO reagieren können:


Donnerstag, 25. November 2010

Müllennium!

Erinnert ihr euch noch an den Hype ums Millennium? Die Angst vor austickenden Kombjudern (:D), randalierenden Funkuhren und grotesken Modeerscheinungen?

Girl! vom 5.1.2000

Mittwoch, 24. November 2010

Nada, Njente, Nyx..

..aber auch rein GAR NYX werde ich über dieses Thema sagen, haha. :D
(und furchtbare Wortspiele kann ich auch!)

Was auch absolut gar nicht geht: Das nicht vorhandene Tageslicht zur Zeit.
Oh mein Gott, dieses scheußliche Licht!
Um 15 Uhr gehen die Lampen überall an, die Hirne aus, die Motivation macht dicht, das Schlafbedürfnis nickt einem erwartungsvoll zu und die Schnupfennase tanzt mit der Migräne zur winterlichen depressiven Verstimmung Tango.

Fotos machen? Pah, geht ja mal gar nicht!
Wie macht ihr das, Blogger und Fotografen? Tageslichtlampen? Fotostudiominiaturausgaben in alte Kisten bauen? Durchhalten bis zum Frühjahr? Blaumachen und am späten Vormittag Bilder schießen?

.. von wegen Snow, Glam, Sparkle und sonstwas.. der Winter ist gedecktes Matschegraubraun.

Dienstag, 23. November 2010

NATÜRLICH!

Manchmal befürchte ich, etwas stimmt nicht mit mir.
Ich verlege Sachen und finde sie nicht mehr - für eine Weile.

Nein, ich rede nicht von der kosmetikfressenden Version eines Barbapapa, sondern einer wohl sehr seltenen, großhirnrindenfelderzersetzenden und hippocampuszerstörenden Krankheit.
Ich nenne sie.. pathologische Blödheit.

Wenn ihr etwas verlegt, bildet ihr euch auch ein, dass ihr ja eigentlich genau wüsstet, wo der Gegenstand liegt?


Ich habe gestern den Deckel einer Tupperdose gesucht. Bei jedem Einfall war ich fest, aber wirklich felsenfest davon überzeugt, dass er ja NATÜRLICH dort liegt. Ich sah es vor meinem inneren Auge und war mir sicher, dass ich ihn NATÜRLICH genau dort habe liegen lassen.
Ehm. Nein.

Ich suche zum Beispiel einen Kassenzettel. Klar, Hosentasche, NATÜRLICH! Ehm.. nein, es war doch die Jackentasche, ich Depp. NATÜRLICH war es die Jackenta.. ehm. Nein, doch nicht
Aber klar, gefaltet im Geldbeutel steckt er, NATÜRLICH, da hab ich ihn ja rein, falls ich ihn brauche. Ehm.. Nein, doch nicht.

Mein Schlüssel. Wo zum Teufel ist mein Schlüssel? Abgehetzt flitze ich durch die ganze Wohnung, ich bin mir zu 100% sicher, dass ich ihn auf dem Wohnzimmertisch liegen habe, ich SEHE ihn praktisch, ich WEISS, dass ich ihn da hingelegt habe. Ehm.. nein. Achso, ich hatte ihn ja in der Hand, als ich in die Küche bin - NATÜRLICH, ich hab ihn ja auf den Tresen gelegt! Haha! Wie dumm von mir, dass ich da nicht gleich.. ehm. Nein.


Noch schlimmer als solche Situationen, wo jede mögliche Erklärung als einleuchtend und NATÜRLICH richtig gilt, sind die Situationen, wenn man die vermissten Gegenstände wiederfindet.. an den groteskesten und absurdesten Orten, die es gibt:
Da gäbe es den Tupperdeckel in einer größeren Tupperschüssel, gut versteckt unterm Salat, den Kassenzettel im Bett, den Schlüssel im Kühlschrank, die neue Glamour im Backofen (!!!)..

Was stimmt nicht mit mir?!
..
Verratet mir eure absurdesten Fundorte, damit ich mich besser fühlen kann. :D

Freitag, 19. November 2010

Ewige Blumenkraft

Es gibt nämlich massig tuckige Blümschen und ich bin hocherfreut! :D

gleich zweimal! Irre. :D


meine Personal Politesse Isadonna (das ist das Äquivalent zum Personal Trainer) Isadonna beschenkte mich bereits vergangene Woche - Heureka. :D (Moment, heißt das nicht "Wir haben es gefunden" oder sowas? Öhm.. ich hab Nemo gefunden)

Auch Fröken LPunkt showed me her love und her moving Augenbraue und machte mich ganz wuschig. Aber.. isch 'abe gar kein Auto!


Und jetzt bitte Bühne frei für einen Freudenflamenco meinerseits - ich habe die 80-Leser-Marke geknallt und 82 regelmäßige Leser! Olé!
(Ich weiß, dass es "geknackt" heißen müsste.. aber hey, nur wer knallt, kann auch geknallt werden!)

Donnerstag, 18. November 2010

Die Zeit ist reif, ist Austernzeit

Meine Herzchen,
bis zum 24. November um 21 Uhr habt ihr noch Zeit, bei meinem Herbstcontest teilzunehmen - zu gewinnen gibt ein kleines Überraschungspaket mit vielen kleinen Kleinigkeiten, um das Nieselmatschewetter zu überstehen.
Ich habe schon viele wunderbare Einsendungen erhalten, die mich manchmal wirklich schallend haben lachen lassen und mir den Tag versüßten.

Gestern erreichte mich erneut eine Einsendung von Kiwi, die ihren Traum lebt und intensiv den Herbst verabscheut (teilweise. :D) und ihn mit Flashgames überlebt - Oh mein Gott, ich LIEBE Koch-, Restaurant- und Stylingspiele im Internet! :D Perfekt, um die Zeit totzuschlagen!

Mittwoch, 17. November 2010

Bierhefe Update - nach Woche 27

  • Haare gefärbt am 3. Oktober - sieht mittlerweile echt wieder seltsam aus
  • Ansatz heute ca 2cm
  • Haarlänge am 6. November: ca 67cm
  • Mini-Schnitt am 6. November - ich schätze, durchschnittlich minus 1,5cm. Das bessere Spitzengefühl ist es wert.

Dienstag, 16. November 2010

Magie, Voodoo, Zauberei und Kombjuda

Ich liebe es.

Wir haben es alle schon hundertfach erlebt - unbedarfte Menschen und ein unbekannter Gegner. Ehrfürchtig wird er angesprochen, dieser große, gefährliche und erhabene Gegner.. der Kombjuda!


Wie oft wurde ich schon von meinem Vater ans Telefon gerufen ("Moment, ich hol meine Tochter, die kennt sich da besser aus!"), mit den klangvollen Worten "Ich weiß auch nicht, der will irgendwas mit Kombjuda."

Wie oft kamen solche klangvollen Unterhaltungen zwischen meiner Oma, meiner Mutter, meinem Laptop und mir zu stande:
"Ich wollt schon immer mal wissen, wie alt der Gus Backus ist." (Oma)
-"Ja, ich hab auch keine Ahnung." (Mama)
"*google* 72 ist er". (Viva)
- "Woher weißt du das?" (Oma)
"Kombjuda bestimmt!" (Mama)
- "DAS kann man da gucken?! Kann man da auch gucken, ob der Bill Ramsey noch lebt? Geht bestimmt nicht, oder?" (Oma mit großen Augen)
"*google* Ja, lebt noch."
- "Ehrlich, dass DAS geht!" (Oma mit sehr großen Augen)

Wie oft bekam ich Telefonanrufe, die mit den Worten begannen "Du kennst dich doch aus am Kombjuda..  ich will da ein Foto."

Wie oft habe ich albern gackernd am PC anderer Leute gesessen und zufällig im Verlauf des Explorers die Vorform von Googelt entdeckt: Random irgendwelche Homepageseiten eingeben!
achsenanhängerfürfiat.de, tischfonduemitbrennpastendingern.com und wiebekommeichspermafleckenvomledersoda.org.


Heute bekam alles die Krönung aufgesetzt:
Eine Bekannte meiner Mutter wollte sich verzweifelt in ihrer Emailadresse einloggen, die sie sonst nie nutzt, weil sie keine Emails mehr empfängt (das erste WTF breitet sich aus). Verzweifelt hätte sie schon die Hotline angerufen (das zweite WTF breitet sich aus), weil das ja jetzt nicht mehr ginge, weil ihre Schwester am Computer ihres Sohnes 10km weiter aus Versehen etwas gelöscht hätte (WTF, ihr wisst schon).
Zwei Stunden säße sie schon am PC, sei kurz vorm kollabieren und der Verzweiflung nahe. Die 15 Minuten Callcentertelefoniererei habe auch nur Kosten von 30 Euro beschert und der nette Mann meinte irgendwann lapidar, sie macht was falsch und er wüsste jetzt auch nicht mehr weiter, was das noch sein könnte. Vertippen täte sie sich auch nicht, sie sei ja nicht blöd!

Die Auflösung: Sie hat ihr Passwort vergessen und deswegen einfach ein anderes eingegeben. Das benutzt sie nämlich für eine bekannte Internetplattform und da würde es ja auch gehen.

Montag, 15. November 2010

Müslifresser, Tofubrater und Sojabohnenliebhaber

Ich sollte mir lange Dreadlocks und eine fair gehandelte Häkeltasche anschaffen.

Denn, meine Kätzchen, sogar geröstete Sojakerne schmecken gut, wie ich erleben durfte.

Frei von allem, mit viel Drumherum und dazu noch etwas Schokolade - schön!
Ich persönlich halte ja nichts von diesem Bio-komme-was-wolle-Trend, ich bin schlichter Geschmackskäufer und will das, was lecker ist.
Ich bin deswegen vielleicht unökologisch, nicht vorausdenkend, und wegen mir stirbt die gesamte Flora und Fauna der Erde.

Dass aber pro geröstetem Biosojakern eine neue Blume erblüht, bezweifel ich hingegen auch stark.

Seid ihr denn Biokäufer und achtet darauf?
Bei Kosmetik, bei Lebensmitteln, bei einem Teil, bei allem?
Ab welchem Preisunterschied hört für auch das Gutmenschentum auf und ihr greift aus Geldgründen zum normalen Produkt?

Aus welchen Gründen greift man (die Masse) zu Bio - um der Umwelt was Gutes zu tun oder _sich selbst_?

Samstag, 13. November 2010

I've hit the Pan


Scheiße!

Memo an mich selbst: Nicht mehr mit Gabel aus der Pfanne probieren. Ab dem ersten Kratzer gehts es bekanntlich nur noch bergab, das Essen hängt an und die giftige Teflonschicht wandert ins Essen. Gibt aber vielleicht leckeren Beigeschmack. Unbedingt googeln!

Donnerstag, 11. November 2010

Knöllchen? Kein Problemchen!

Meine Lieblingspolitesse Isa hat mal wieder zugeschlagen und mich mit einem Retronostalgietag beworfen. Yeeha! Ihr wisst, wies weitergeht, oder?



Mittwoch, 10. November 2010

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis..

... genauer gesagt, Deutschland im März 1998.






Das ist meine älteste Girl!, die ich besitze, glaube ich. Nicht selbstgekauft, sondern noch von meiner Schwester (die übrigens auf der Rückseite offenbar ihren BMI ausgerechnet hat. Mysteriös.)


Dienstag, 9. November 2010

Herbst-Heuler

(Harry Potter Fans, gebt euch zu erkennen! :D)

Die hochallerherzigste Killermiez hat keine Zeit, Mühen und Kosten gescheut und mir einen Beitrag zum Contest (Ja, ich bin penetrant mit dem Verlinken, höhö.) geschickt, inklusive Bildern! Oh mein Gott, ich danke dir. :)

Mehr Text und viele Bilder nach dem Klick, wie immer.

Sonntag, 7. November 2010

Ein Contestbeitrag, ein wenig Nostalgie und ein fetter Fehlkauf

Im letzten Beitrag wurde es schon dezent angedeutet.
Ich war außerordentlich gespannt auf die Lidschattenbasis aus der p2-Knoppers-LE ("Mittags, halb eins in Deutschland! Das Mittagessen ist angerichtet und das Schnitzel Augenlid glänzt vor Fett.").
Ihr kennt sie bestimmt alle, aber nichts desto trotz noch zwei Fotos:

Nichts spannendes, nichts Spektakuläres, aber aufgrund der Konsistenz fand ich sie absolut vielversprechend und kaufenswert.
Ich habe bisher einige günstige Bases durch und fand, die meisten tun _meist_ ihren Job .. aber nicht immer.

Ich puder mich also, ich bringe diese Base aufs Lid, ich schminke mich.. und könnte dezent kotzen.
Mehr Farbbrillanz? Vergiss es. Intensität? Pustekuchen. Blenden? Haha!

Aber über das alles würde man ja hinwegsehen, wenn denn der Halt bombig wäre. Nicht immer verstohlen aufs Klo und nachgucken, ob noch alles sitzt oder man aussieht wie Tochter Flodder auf Ausgang (seit gestern abend). Hach, ich bin ja so gespannt!

Nach zwei Stunden ein kurzer Check:
 

DAS Ergebnis lasse ich unkommentiert!
(Die Nostalgie besteht wohl darin, dass man sich sentimental daran erinnert, wie das AMU mal aussah.)



Abgesehen davon habe ich mitten in der Nacht (:D) einen wunderbaren Contestbeitrag von der Lisa erhalten:


Freitag, 5. November 2010

Polio of doom-AMU - Nummer 5 und ein großer, tragischer Fail

Madame hatte etwas Langeweile und Sonnenlicht und wollte sich irrwitziger- und sinnloserweise einfach mal Schminken.

Ich hatte Lust auf etwas Vergangenheit und habe mir ein ganz tolles Vorkriegs-AMU vorgestellt, das große, endlose, dunkle, tiefe, starke Augen illusioniert. Nun, was rauskam erinnert an eine Kreuzung zwischen Dragqueen, verspätetes Halloween und Drogenjunkie.


Bitte bemerken Sie die vorwitzige, schiefstehende Wimper an meinem linken Auge, den sich absetzenden Lidschatten und die unreine Haut!
Dank Licht sieht die ganze Chose nach akuter Quasimodo-Asymmetrie aus. Toller Effekt, solltet ihr auch mal ausprobieren!


Sehen wir uns das Desaster doch ein wenig näher an!
Grundiert habe ich mit einem braunen Smokey Eye Stift von essence und viel, viel schwarzem Kajal. Die LE-Base von p2 suckt übrigens außerordentlich, denn die hält gar nichts beisammen und bremst wie die Sau. Dies zieht furchtbar starken fleckenreichen Auftrag nach sich.


Oh, ein Fast-Dupe zu meinem letzten AMU - mit Augenringen, die sogar ICH sehe!
Naja. Ich wollte ja vergangene Zeiten und bekam sie jetzt auch.



War halt nur eher die Vergangenheit von Christiane F. - aber mein Gott, was passiert, passiert!

Donnerstag, 4. November 2010

Viva fragt: Tiegel-Schmodder

Ihr porentief reinen Beautymonster!
Wie macht ihr das, wenn ihr ein Produkt aus einem Tiegel benutzen müsst?

Bei Cremes schaufel ich mit mit der Fingerspitze etwas Produkt auf den Fingernagel, das ist kein Problem. Aber bei eher festeren und damit unschaufelbaren Texturen bin ich kurz vorm wahnsinnigwerden.

Mein Lieblingsbeispiel: Carmex!
Ich packe ihn aus, er ist wunderschön und spiegelglatt.
Dann muss ich gezwungenermaßen meinen kontaminierte, keimbesiedelten Finger in die Masse tauchen und kräftig reiben, um Produkt auf die Fingerspitze zu kriegen .. was zwar für manche eklig sein könnte, aber für mich nicht; denn ich bin hygienisch schmerzbefreit, was das angeht.

Was mich aber zur Weißglut bringt, ist folgendes Bild:
Fussel! 

Sofort nach der ersten Benutzung setzten sich diese Fusselmonster in diese honigartig-klebrige Masse ab, ohne dass ich a) kurz zuvor Pechmarie gespielt habe und schwarze Wolle gesponnen habe oder b) Handschuhe aus schwarzem Angora anhatte.

Und man kriegt sie NICHT - MEHR - WEG.

Mein erster Versuch: 
Erosion. Aber egal wie ich reibe, ich massiere sie wohl nur tiefer in die Masse.

Mein zweiter Versuch:
Ignoration. Aber sobald ich meinen Carmex in Gesellschaft heraushole, schäme ich mich zu Tode - und meine hellseherische Gabe glaubt geradezu die angeekelten Gedanken der anderen zu hören.

Was soll ich tun? Was tut ihr? Wie bekomme ich mein Carmex wieder vorzeigbar, ohne dass ich eine riesige Schicht abtragen muss?

Montag, 1. November 2010

Viva ermittelt: Alverde Gummieyeliner - Erste Ergebnisse!



Er ist tot!
Und ich Ignorant habe es nicht bemerkt, weil ich ihn natürlich seit dem letzten Post mit dem Arsh nicht mehr angeguckt habe. Ein genaues Eintrockendatum kann ich natürlich supertollerweise nicht benennen. 
Ich werde meine berufliche Laufbahn wohl doch überdenken müssen.

Mr. Brownie sieht übrigens immer noch so aus wie am ersten Tag - wie ein fluffiges, schaumiges, rotavirenverursachtes Hundehäufchen. Der Tesastreifen um das Gewinde bewirkt wahre Konservierungswunder! Ich werde Alverde sofort in Kenntnis setzen und ein hohes Honorar einfordern.

Übrigens soll auch der essence Geleyeliner eintrocknen, einige haben schon schwarze Schrumpelsteine aus dem Glastiegel geklopft, einige zarte Veränderungen der Konsistenz wahrgenommen. Einige haben aber auch einen Geldscheißer-Goldesel-Hybrid im Wohnzimmer stehen, weil sie den Liner samt Back Ups schon sofort wegschmeißen, wenn erste Anzeichen von Gerüchten entstehen.

Wie ists bei euch? Meine sind noch gut, aber ich habe auch die Plastedeckel dazwischen gelassen.