Samstag, 18. September 2010

Priscilla Cummings - Feuerhaut

Ich möchte euch gerne ein Buch vorstellen, welches ich vor einigen Jahren das erste Mal gelesen habe.

Es handelt sich um das Jugendbuch "Feuerhaut" von Priscilla Cummings.
Die Kurzbeschreibung lautet folgend:
Von ihrem Autounfall sind nur Erinnerungsfetzen geblieben: ein heranrasender Lastwagen, Glassplitter und der Nachhall einer gewaltigen Explosion. Jetzt erkennt Kelley sich selbst nicht mehr wieder, denn die eine Hälfte ihres Gesichts ist schwer verbrannt. Eine Hauttransplantation soll ihr Aussehen wiederherstellen. Damit alles gut verheilt, muss das zwölfjährige Mädchen ein Jahr lang eine Maske tragen. Aus Scham will sie ihre Freunde nicht mehr sehen. Doch Liebe, viel Mut und ein ungeahntes Talent verhelfen ihr zu dem, was sie in ihrem zukünftigen Leben können muss: auf den zweiten Blick beeindrucken. Einfühlsam und hoffnungsvoll schildert die Autorin Kelleys Weg aus der Einsamkeit in eine Welt neuer Herausforderungen.
Das Thema ist eines, welches jedem ein mitleidiges, betroffenes oder schockiertes "Oh" und eine vor den Mund gehobene Hand entlockt. Unfälle, Verbrennungen, Entstellungen - und das auch noch bei Kindern.. da schießen den meisten Leuten instant die Tränen in die Augen und das Mitleid fängt an zu tropfen.
Ich bin nicht so. Ich bin nicht hartherzig oder sonstwas, aber ich bin bei solchen Themen objektiv, distanziert, nicht sofort berührt - sondern eher vom interessierten Standpunkt.

Das Buch habe ich vor einigen Jahren das erste Mal gelesen. Es hat mich damals fasziniert, weil ich nur einige Jahre älter war als die Protagonistin und mich ein wenig reingefühlt habe.
Gestern nahm ich es wieder zur Hand.. und finde es gut geschrieben. Es ist nicht zu schmalzig, zu tränendrüsig. Es ist medizinisch fundiert, zudem wird Fachsprache genutzt, die korrekt und altersangepasst erklärt wird.
Persönlich tief berührt hat es mich nicht wirklich - aber es zeigt viele Aspekte eines jungen Lebens auf, bringt einem das Schicksal mit einem "Handicap" näher, will einem Toleranz für andere schmackhaft machen.. auch wenn es selbstverständlich wieder hyperhappyendig endet, wenn auch etwas Spielraum gelassen wird.

Solltet ihr eine jüngere Schwester, Cousine, Nachbarin haben, die bald Geburtstag hat - schenkt es ihr. Vielleicht hilft es ein wenig, die verkommene Gesellschaft auf einen rechten Weg zu bringen, gleichzeitig fundiertes Wissen zu vermitteln (Ja, Bücher verändern die Welt :D) und einfach um des Tabuthema willen, mit dem man sich sonst nie beschäftigt hätte.

Vielleicht kann sie es euch dann mal ausleihen. ;)

Kennt ihr noch mehr schockierende Schicksalsbücher, die ihr mir empfehlen könnt? Gern auch in Erwachsenenversion (ich meine keine Pornos, ich meine einfach volljährige Protagonisten!).

3 Kommentare:

Mooseman hat gesagt…

Welche Art Schicksal ist denn so deine beliebte Sparte? Ich hab einiges rumstehen aber da bräucht ich was konkretes um dir was nennen zu können :)

Viva hat gesagt…

Hm, welche art von Schicksal ist so schwer zu beantworten.. Hauptsache dramatisch! :D Was hast du denn für Tipps im Angebot, ein paar Beispiele?

Anonym hat gesagt…

Das Lazarus Kind. =)

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.