Sonntag, 22. August 2010

Viva fragt: Reinigungsmilch

Ihr seid doch schlaue Beautybabes.

Viva outet sich heute als Idiotenhummel und stellt hemmungslos Fragen über Gebiete, die sie noch nie verstanden hat. Ja, ich stehe dazu und sehe es als Chance der Weiterentwicklung!

Erklärt mir jemand mal die gute, alte Reinigungsmilch?
Meist wird sie zur Make Up-Entfernung angepriesen. Auf den Packungen stehen Sachen wie "Aufs Gesicht auftragen, mit einem Wattepad abnehmen, fertig".

Okay, nehmen wir mal ein Beispiel: Morgens creme ich mich ein, ich schminke mich, ich stehe den kompletten Tag über im Freien und kriege sehr viel Abgase, Staub und Dreck ab. Dann reibe ich mich mit einer dünnflüssigen Creme (ohne Tenside) ein und reibe sanft die Milch wieder runter.. und gehe so ins Bett?
Zum Abschminken brauche ich doch waschaktive Substanzen, ich brauche vielleicht auch Schaum, und vor allem: Ich brauche Wasser! Ich will meine Poren doch sauber und will den Dreck, Fett und Milchreste nicht nur hineinpressen.

Ab und zu nutze ich eine Reinigungsmilch zum groben Abschminken vor der schäumenden Abschminklotion, oder wenn ich tagsüber gar nicht geschminkt war - und wasche danach aber auf jeden Fall mit Wasser nach, sonst fühle ich mich nicht sauber.

Reinigungsmilch nach Anwendungshinweis benutzen fühlt sich für mich wie Überparfümieren oder Teppich drüberlegen kann.

Habe ich das alles falsch verstanden? Wie wird das Zeug angewandt?
Habt ihr tolle Tipps? Habt ihr Produktempfehlungen, die mich vom Gegenteil überzeugen würden?

7 Kommentare:

Riot hat gesagt…

mhh, also Reinigungsmilch an sich hab ich noch nie benutzt & nach Beschreibung auf der Verpackung... haha! wenn ich meine Haare waschen würde, wie es auf meiner Spülung beschrieben steht, würde ich wie mit Öl übergodden rumlaufen.
weil Paddy (I&A) so begeistert von der Balea MED Waschlotion zum abschminken war, hab ich mir die auch mal gekauft. ich hab damit allerdings große Probleme mein Augengeschmiere wieder gründlich runter zu schrubben, aber um das ganze Gesicht von Make-Up zu befreien oder einfach morgens zum Gesicht waschen find ich die super ^^. kein Schnickschnack drin & brennt nur, wenn man's sich direkt in's Auge klatscht xD.

Riot hat gesagt…

übergodden...ja, genau

Isadonna hat gesagt…

Ich benutze Reinigungmilche so, dass ich sie auf ein Wattepad gebe, das Wattepad einmal falte, sodass sich die Milch auf dem Pad verteilt und benutze das dann quasi wie ein Abschminktuch (also Schminke damit "abwischen", tupfen, wie auch immer man will). Funktioniert ganz gut, allerdings finde ich, dass Milch weniger gut reinigt wie "nasse" Produkte, also Schaum, Gel und was es nicht alles gibt. Ich benutze Milch nur für AMU-Reste oder so (nachm "nassen" Abschminken hab ich manchmal noch Ränder von Wimperntusche irgendwo im Geischt z.B.).

LG =)

Viva hat gesagt…

Riot, übergodden hört sich irgendwie niederländisch an. Ik heb mein Gezicktje met Melk übergodden! :D

Isa, genau so nutze ich aktuell meine Q10-Milch auch, nur vor meiner nassen Reinigung. Ich finde, sie hinterlässt sonst einen Film und habe Angst vor Pickeln. Hast du danach Probleme mit Unreinheiten (wenn sie auf anfällige Hautareale draufkommt) oder ist das eher Pflege für deine Haut?

Pausbacke hat gesagt…

Ok, jetzt übernehme ich halt den Job des Buhmanns ^^

Das verstehen die wenigstens eben. Was bringt es mir 50 Leser mehr zu haben? Es geht um das was man dann gesponsort bekommt. Das pusht das Ego ungemein! Sobald es um das "Gratis" bekommen geht, tun die Leute alles dafür.

Ich finde es schon teilweise peinlich, wieviele sich als gute Menschen darstellen, wenn sie ein Gewinnspiel als "DANKESCHÖN" veranstalten, aber dir gleich wieder den Zucker aus dem Arsch nehmen, in dem sie fordern du sollst abonnieren.

Oh, ich könnte an die Decke gehen .. :D

peach hat gesagt…

Ich bin ehrlich gesagt auch nicht das, was sich Kosmetikfirmen unter dem Ideal-Kunden vorstellen (obwohl, ich kaufe eigentlich alles, auf dem "macht schön", "macht seidig und zart" und "löst alle deine Probleme" steht - sogesehen vielleicht doch der Ideal-Kunde...)
Auf jeden Fall benutz ich zur Zeit eine Weleda-Reinigungsmilch, die man auf ein nasses Wattepad schütteln muss und sich damit das Zeug aus dem Gesicht wischen soll, Danach noch mit einem 2-Phasen AMU-Entferner über die Äuglein wischen und zu guter letzt das Ganze mit einer Salbei-Seife runterwaschen. Und zwei mal die Woche wird meine Haut noch mit Distelöl (auf nasser Haut) ordentlich durchgerubbelt (soll die Poren verkleinern...ich warte noch gespannt auf das Ergebnis). Aber auf jeden Fall wasche ich das Zeug immer runter, damit im Gesicht ins Bett zu gehen würde ich eher lassen. Muss ja schließlich Platz sein für die tolle, pflegende, schön machende und problemlösende Feuchtigkeitscreme.

Isadonna hat gesagt…

@Viva: Ja, wenn ich mich nur so abschminke krieg ich Pickel : / Deshalb wird das nur für die "Feinarbeit" benutzt. Ich denke mir, das entfernt das Makeup und so nur anfangs gut, aber dann schiebt man den "Dreck" im Gesicht nurnoch hin und her, was die Poren verstopft und dann Pickel ergibt (ich hoff ihr versteht was ich meine xD). Es gibt Milch die eher für MU Entfernung ist und welche, die dann eher das Hautbild verbessern soll und eigentlich gut für die Haut ist aber schlecht zum entfernen und deshalb halt Pickel verursacht (schließt sich dem Gedankengang meiner Hin-und-herwisch-Theorie an). Sinnvoll wär vllt bei einer pflegenden Reinigungsmilch (die das Hautbild verbessern soll oder so)das Gesicht erst "nass" zu reinigen und dann das Zeug drauf? Keine Ahnung^^
Ich brauchs halt immer wegen der Mascara. Wenn man nämlich erst die Mascara mit Wasser von den Wimpern abwäscht, sind die Wimpern zwar "sauber" aber dafür is die Tusche in meinem Gesicht und die mache ich dann mit der Milch weg, weil sich Wimperntusche sonst nur hartnäckig von der Haut entfernen lässt, find ich.
Für mein ganzes Gesicht benutz ich aber keine Milch, sondern dieses Wildrose Gesichtswasser von Alverde... Milch is mir dann doch nich geheuer genug ;)

Gott klingt das bescheuert xD

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.