Samstag, 21. August 2010

"Eine Erbsengröße"

Hallo, mein Name ist Viva und ich habe eine Problem.
Ich bin offenbar eine Überdosiererin.

Ich komme mit den euphemistischen Anwendungsgrößen wie Erbsen, Haselnüssen und "ein wenig" nicht zurecht.
Ich brauche mehr!

Mädels, wirklich mal ganz ehrlich, schafft ihr das? Wenn ja, hasse und beneide ich euch abgrundtief. Vielleicht schläft in mir die Verschwedungssucht, vielleicht denkt sich mein Unterbewusstsein "Viel hilft viel, hau rein das Zeug!", vielleicht bin ich auch einfach nur motorisch zu unbegabt, eine Kleinstmenge von 0,2g einer zähen Masse auf 7 Quadratmeter verteilen zu können.

Ich dachte immer, Hersteller denken halt nicht sehr praxisorientiert und habe das so hingenommen und fleißig weiter geschmiert.

Bis ich letztes Jahr, als es einen Handcreme-Boom gab, Youtube geschaut habe. Eine YT-Beautyfrau stellt eine Handcreme vor, mit der einige Leute Probleme hatte, weil sie nicht richtig einzog.
Sie hatte damit keine Probleme, deshalb demonstrierte sie daraufhin ihre Anwendung: Ein Klecks von 3mm Durchmesser wurde auf einer Hand platziert und mit einigen Worten a la "Soviel nehme ich, das ist alles! Wenn ihr euch natürlich die halbe Tube in die Hand drückt, wundert mich das nicht, dss ihr damit Probleme habt! Guckt, das reicht!" kommentiert.
Ich war entsetzt. Das reicht mir ja grade mal für einen Finger, geschweige denn für die ganze Hand! Oder - hohoho- etwa noch für zwei!
Dann setzte sie eins drauf, während sie sich einrieb: "Und dann mach ich noch immer schön die Handgelenke und Unterarme mit, dann ist das alles schön dünn verteilt!"

... Genau. Und dann creme ich damit noch den Rest meines Körpers ein, teile noch mit meinem Freund und fette damit alle Türscharniere nach.

Kein Wunder, dass sie keine Probleme mit dem Einziehen des Produkts hat. Es ist ja auch nichts am Bestimmungsort angelangt.
Es kann doch physikalisch gar nicht MÖGLICH sein, ein Mückenschiss von Creme auf eine derart große Fläche zu verteilen und alles zu benetzen. Das "bremst" doch schon nach 5cm, oder?! Ich denke, in solchen Fällen geht es nur um den psychologischen Effekt. Trockene Hände könnte ich theoreitsch auch ohne den Alibi-Stecknadelkopf von Creme aneinanderreiben, bis sie in Flammen aufgehen.

Um meinen Ruf zu schützen, ich presse wirklich nicht eine Walnuß oder so in meine Hand, sondern eher eine große Kichererbse  - aber ich liebe und brauche es, zu fühlen, dass ich überall Creme dranhabe, sonst fühl ich mich nicht optimal eingecremt. Und wenn die Creme was taugt, saugt die Haut das dann auch komplett auf .


Seid ehrlich zu mir - habe ich einen Schaden?

7 Kommentare:

KillerMiez hat gesagt…

okay ganz ehrlich...du hast einen schaden..aber nicht wegen der creme ;D

ich kack auch auf irgendwelche komische mengenangaben die man benutzen soll... ich nehm einfach soviel wie ich denke, wenns zu viel is wirds halt woanders hingeschmiert xD

und den "viel hilft viel" gedanken hab ich auch oft..gerade bei haarshampoos oder so, da könnt ich auch nicht einfach so´n minipups in meinen gesamten haare verteilen xD

Lewelya hat gesagt…

ich bin auch ein Vielbenutzer:-) Trotzdem wird nie was leer:-D Aber das liegt wohl an den riesigen Beständen;-)

Viva hat gesagt…

KiMie: Genau, wenns zuviel wird, kommts woanders hin :D Ja, bei Shampoo hab ich auch meine Probleme mit der Dosierung. Eigentlich reicht ja wirklich wenig, aber ich kriegs mit dem Verteilen absolut nicht hin. Ich habs zeitweise in einer Flasche verdünnt, was gut geklappt hat, bis ich einmal zu sparsam war und dann mit unangenehmen Haaren rumlaufen musste bis zur nächsten Wäsche (sahen gut aus, fühlten sich fettig an).

Lew: Du hast mich auf die Idee gebracht - wir schützen uns nur davor, umgekippte aber nicht aufgebrauchte Produket wegschmeißen zu müssen. Wir sind Naturschützer-Genies! :D

Isadonna hat gesagt…

So ganz Miniportionen krieg ich auch nie hin. Klar funktionieren viele Produkte mit Körperwärme und lassen sich mit warmen Fingern leichter verteilen.... ABER: 1. Wir sind Frauen wir leiden unter KALTEN Händen - ich besonders gern morgens und abends, wenn ich meine Gesichts-und-der-andere-Kram-Pflegerituale praktiziere. 2. Wer kommt auf die Idee Makeup-Dosen in der Größe von dingen anzugeben, die an Bäumen und Sträuchern wachsen?!
Ich nehme so viel, wie ich brauche (ich schmier mir nich ne halbe Tonne von was ins Gesicht, aber halt so viel wie nötig). Und nach 2-3 Benutzungen eines Produkts weiß ja wohl jeder selber, wieviel er braucht. Und wenn ein paar Leute nen Fliegenschiss brauchen, is das so, aber bitte ohne mich ^.^

my private jet hat gesagt…

Bin auch eine Überdosiererin. Wenn ich ultra trockene Hände habe und sie sich anfühlen als würden sie verdörren, dann reicht bei mir kein mäusekotgroßer Flatschen :) Handcremes benutze ich auch regelmäßig auf ;) Eins der wenigen Produkte, die leer gehen :D

Viva hat gesagt…

Ich danke euch! Ich bin echt beruhigt. Ich fühle mich gleich wieder wie ein normaler Mensch. Ich dachte wirklich, nur ich hätte die Verteilungsprobleme. ;)
Jetti, ich muss aber zugeben, dass ich bisher nur eine Handcreme komplett geleert hab (ein bebe Schimmerglimmerscheiß) und grad eine Tube Lindesa in den letzten Zügen liegt (die ich seit Juli 2009 besitze). Ich bin ein Cremevergesser.

Sankiara hat gesagt…

Ich habe noch nie verstanden, wie man bei Haarspülungen mit einer haselnussgroßen Menge auskommen soll, bei mir ist es eher eine Mandarine... dementsprechend schnell leer sind meine Flaschen auch immer - die Shampoo-Industrie wird es freuen.
Ohne Handcreme würde ich im Winter Amok laufen. Im Sommer ist alles fine, aber im Winter verwandeln sich meine Hände in Schmiergelpapierbespannte Pranken, die nach jeder Handwäsche an den Knöcheln blutig aufspringen. Mit der Dove Intensiv Hand-Creme für sehr trockene Hände habe ich gute Erfahrungen gemacht, zieht auch super schnell ein. Und besonders symphatisch: es steht keine Mengenempfehlung darauf ;)

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.