Dienstag, 31. August 2010

Make Up-Inventur - Stand 31.08.2010

Oh GOTT.

Ich habe gezählt, sortiert, aussortiert, weggeschmissen und wieder eingeräumt.
Ihr wolltet Fakten - Ihr bekommt den absoluten Drogeriekosmetikgangbang.

- Ich besitze genau 100 Lidschatten in meinem Aufbewahrungselement - inklusive Cremelidschatten, "Pigmente", Mousses und Flüssigzeug, das trocknet. Ich habe einige Döschen, an die ich mich gar nicht erinnere. Und: Ich habe einige Sachen (seit Jahren schon!) doppelt.. ohne es bisher bemerkt zu haben.(Stand Juli 2007: 70 Stück)

- cremige Lidschattenstifte, die ich als Base nutze: 12 Stück

- 9 Eyeliner (Flüssig, cremig, und gelig) in verschiedenen Farben

- 27 Kajals. Holla, die Waldfee: Ich habe meinen Bestand verringert! Ha! (Stand 2007: 30 Stück)

- 67 Lippenstife. Siebenundsechzig!  Hier auch wieder das Phänomen des "Ja, wo kommst du denn her?" sowie das spontane Zwillingstum einiger Produkte. Wie peinlich. (Stand 2007: 46 Stück)

- 33 Glosse. NACH dem Aussortieren.  (Stand 2007: 19 Stück



Ich habe versucht, Fotos zu machen - jedoch konnte man (am hellichten Tage, verdammt Hulle!) vor lauter Bildrauschen absolut nichts erkennen. Es zeichnete sich jedoch eine verdammt offensichtliche Schlagseite in Richtung p2-Produkte (man kann die verschiedenen Designjahrgänge gut nachvollziehen - sie werden hübscher!) und Manhattan ab - sei es Lidschatten oder Lipglosse. Essenceprodukte besitze ich - bis auf ein paar wenige LE-Schmankerl - kaum.

.. als ich fertig war, fiel mir mein "Back Up"-Täschchen sowie mein zweites Schminkköfferchen bei meinen Eltern ein und mir mein Grinsen aus dem Gesicht.
Ich bin ein kleiner Freak. :D

Einblick in den Alltag eines Listenjunkies

.. eines stibitzender Listenjunkies sogar!
Ich habe nämlich bei Mademoiselle Isadonna ihre Wunschliste für den September erspäht und da ich ein massives Planungsfetischistenhummelchen bin, dachte ich, ich bring meine wirren Wunschgedanken auch auf Papier, bevor ich alles vergesse (nein, wie praktisch so ein virtuelles Notitzbuch ist! :D)

Was will ich mir also anschauen und ggf. kaufen?
- Essence Geleyeliner (in beiden Farben, glaube ich)
- Essence Lippenstift - Almoust Famous (wenn denn mal irgendwann reduziert wäre..)
- Alverde Lippenstift in Shiny Terra (Isadonna, du bist der Teufel!)
- reduzierte Alverdesachen (ich will keinen Ton hören!)
- neue p2-Sachen (nur gucken, zum Kaufen hab ich ja alle Zeit der Welt)
- ... irgendwas war noch, das ich schon vergessen habe - Scheiße!

Was kommt in den nächsten Tagen von mir?
- Meine Make-Up-Inventur (ich habe jetzt schon Angst)
- Ein Philosophenpost (Ich habe einige Themen zur Auswahl - mal sehen, was kommt)
- Süßigkeiten (Gott, ich bekomme bestimmt Morbus Crohn bei den enormen Mengen an Zucker.)
- Bierhefe-Update (Ja, darauf freut sich die Menschheit besonders!)


So - das wars fürs erste mit Tussicontent.
Schönen Tag noch, und: True Love, ihr Süßen!

Montag, 30. August 2010

Spiel das Spiel mit dem Krokodil, ich bin der Croco Doc

Guten Morgen, ihr Schminkliebchen!
Nach fast zwei Tagen Viva-Abstinenz (wegen einer spontanen Deutschlandtour wegen eines Familiennotfalls) wieder eine Folge meiner Intensivtestreihe der Zweiphasenkleberlippenstifte.

Heute testen wir von Manhattan die liebliche Farbe 313 der Lip2Last-Reihe.
Phase 1, Phase 2 und ein eher.. individuelles.."TREND SECRET"


Samstag, 28. August 2010

Mein Herz tanzt - ein spontanter Mini-Tag

 (.. und jedes Molekül bewegt sich!

Seid froh, dass ihr meine spontane, kurze, sinnlose Gesangseinlage nicht hören könnt. :D

Was das wird? Blogempfehlungen!

Ich habe endlos viele Blogs abonniert, und ich muss sagen, ich klicke nicht alle an. Ich schau auf mein Dashboard und wähle dort nur die Artikel aus, deren Thematik ich gut finde. Sehr viele überlese ich einfach, wenns mich nicht anspricht.
Dann gibts jedoch auch Blogs, bei denen ich mich wirklich immer und absolut darüber freue, wenn ein neuer Post kommt. Da wird hemmungslos angeklickt, angeschaut, gelesen und gefreut, ganz egal um was sich der Post dreht und ob es sonst meinem Geschmack entspricht - einfach weil ich weiß, dass ich nicht enttäuscht werde. :)

Seht es als meine Blogroll der Freude. :D

Frau Jettie: http://keinezicktsoschoenwieich.blogspot.com/
Madame LPunkt: http://kontranym.blogspot.com/
Zockerprinzessin Peach: http://peachswelt.blogspot.com/
Goldiegrace: http://goldiegrace.blogspot.com/
Polychromatisch: http://polychromatisch.blogspot.com/

Wie gesagt, das sind jetzt keine geheimen Geheimtipps, aber manchmal sind es nicht nur die Großen, die einen erfreuen. :)
(Versteht es nicht falsch, ich habe noch viele, viele andere Blogs, die ich gern lese, aber da selektiere ich meist noch aus, welche Posts mich ansprechen und welche nicht.. und das ist bei denen nicht der Fall. Das macht sie noch besonderer. :))

Es ist kein ein kleiner offizieller Tag - habt ihr euch auch Blogs angeschafft, bei denen ihr euch über jeden einzelnen Post freut? Auch kleine, nicht so bekannte Blogs, die aber über großes Potenzial verfügen?
Ich würd mich freuen, wenn ihr Lust habt, zu euren persönlichen True-Love-Blogs einen Eintrag zu widmen .. solltet ihr keinen haben, dann postet mir in die Kommentare. Das bringt viel Liebe, Frieden und Freude, da bin ich mir ganz sicher! :D

Angesprochen sind alle, die diesen Post lesen!

True Love, ihr Süßen!

Freitag, 27. August 2010

Haribo Lakritz-Drops

Jaja, die alte Wuchtbrumme hat wieder unter dem Deckmantel des Candyholic-Testimperiums losgefuttert und gibt jetzt damit an!

Heute präsentiere ich euch mir bisher unbekannte Lakritz-Drops (mit epischem Idiotenbindestrich) von Haribo. Ich muss zugeben, ich war bis 2008 Lakritzgegner, stieg langsam (Colorado-Konfekt) in die Szene ein und bin seither gefangen im Strudel der Süßholzsüchtigen.
Leider lege ich immer noch zarte, pussyhafte Züge an den Tag, wenn es um "richtiges Lakritz" geht und hielte mich deshalb eher an die Mädchenversionen - ja, ich habe Angst vor Salzlakritz! :D


Lakritz ist wirklich eins der polarisierendsten Lebensmittel, die ich kenne (neben Rosenkohl und Leber) - ich hab früher sogar die letzte Kugel von meinem Micky-Maus-Becher in der Eisdiele an meinen Vater weitergereicht, weil sie durch ein 1cm langes Stück Lakritzschnecke (!) kontaminiert und verseucht wurde. :D

Was sagt ihr zu Lakritz?

Mein Bericht findet ihr wie immer hier und ich habe wie immer keine Ahnung, wie ich es anstelle, dass die Links im neuen fenster aufgehen. Vergesst also nicht, auf "zurück" zu klicken und mir euren Lakritzstatus zu kommentieren!

Donnerstag, 26. August 2010

Make Up Inventur - Stand 17.07.2007

Auf der Suche nach einem bestimmten Bild habe ich meinen kleinen, feinen, alten Privatblog durchwühlt und habe ganz vergessen, verdrängt und begraben diesen Post hier gefunden:

Ich zitiere:
Dies wird ein Post über Haare, Hupen und Schminke.
..weil das meine favorisierten Themen sind, über die ich den ganzen Tag reden kann (und tue.)

Ich habe eine  Make Up-Inventur gemacht. Ergebnisse?
- 70 verschiedene Lidschatten-Döschen (Döschen - in manchen ist ja mehr als eine Farbe/Pfännchen drin.)
- 17 Mascaras
- 19 Lipglosse
- 46 Lippenstifte
- 30 Kajalstifte, davon sage und schreibe 16 schwarz
- 8 Lipliner (was, nur?)

Auf dem Bild ist übrigens nicht alles drauf. Kann mich einer erschießen, bitte?

Ich mache darauf aufmerksam - das war 2007!
Vermutlich habe ich seither nichts weggeworfen (bis auf einige gekippte Lipglosse).
Vermutlich habe ich seither einiges gekauft.
Vermutlich habe ich auch einiges geschenkt bekommen.

Vermutlich habe ich einfach seit Jahren schon einen riesengroßen Schaden. :D

(Verzeiht diesen sinnlosen Post. :D)

Das heilige LE-Back Up

(dramatische Musik ab!)
 
Hier seht ihr exklusiv mein erstes und heißgeliebtes Back Up aus vergangenen Tagen.

Es handelt sich um ein weiteres LE-Produkt aus der Express Oriental LE von 2003
(Vielleicht schaut ihr euch vorher nochmals die Lipcreams of doom an) - nur, dass ich dieses wirklich innig gemocht habe.

Diese "Khol Kajal Cream" ist wohl ein Vorläufer der heutigen Geleyeliner der günstigeren Klasse, also eher cremig als trocknend und fest.

Zum Auftragen ist eine Art Pferdefuß mit dabei, dessen Existenz ich absolut nicht nachvollziehen kann - man kann damit weder präzise arbeiten, noch irgendwelche Linien verrauchen. Er ist einfach .. da.

Was die Liebe so unendlich groß werden ließ, ist die Tatsache, dass er auf der Wasserlinie hält. Seufz. Damals wusste ich wahrscheinlich nichtmal die Bezeichnung "Wasserlinie", was mich nicht davon abhielt, fleißig drauf herumzupinseln. :)

Irgendwann geriet dieses Produkt in Vergessenheit, als ich auf eher exakte Linien umstieg und mit keinem Applikator der Welt eine dünne Linie zaubern konnte und ich deswegen auf Flüssigliner umsattelte.
Die angebrochene Packung habe ich auch heute noch, aber diese war im Gegensatz zum hübschen, jungfräulichen Stück nicht auffindbar (ob noch verwendbar, weiß ich nicht).

Denn das abgebildete Datum stellt wohl die Haltbarkeitsgrenze dar. Nicht für mich, mein Lieber, nicht für mich!


Habt ihr auch heilige LE-BackUps? Wie lange sind diese in eurem Besitz? Werdet ihr es übers Herz bringen, sie jemals anzubrechen?

Mittwoch, 25. August 2010

Ich werde attackiert.

.. und meine Bikinifigur (nicht, dass ich eine hätte) wird diese Attacke womöglich nicht überleben.

Wovon ich rede?
von diesem gigantischen Endgegner von Süßigkeitenpaket.


Der allerliebste Kristijan von Candyholic hat mich mit diesem süßen Tod bombadiert. Seht es als kleinen Teaser, was in nächster Zeit auf mich (Zucker, Fett und höchstwahrscheinlich auch Zucker und Fett in Kombination) und euch zukommt.

Falls ich in einiger Zeut nur noch unverständliche Buchstabenkombinationen zu Papier bringe, liegt es an den gigantischen Wurstfingern, die ich bekommen habe und mir das tippen unmöglich machen.
(Kennt ihr die Simpsonsfolge, in der Homer 300Pfund wiegt, um als behindert zu gelten und er deshalb nicht mehr am Telefon wählen kann? Gee-Nau!)

Sollte es also soweit kommen, werde ich dann wohl oder übel (um mich euch weiterhin mitteilen zu können) auf Podcasts ausweichen müssen - oder eben auf Youtube... das funktioniert ja auch bei vielen anderen.
(Aah, ich komme wirklich in die Hölle. Das ist nur halb so böse gemeint, wie es sich anhört. Aber der musste sein. :D)

Wo ich grad so schön am Keifen bin, möchte ich abmildernd noch sagen, dass YT eine wirklich höchst unterhaltsame Plattform ist. Erst kürzlich hab ich mich köstlich über ein erneutes Abnehmvideo amüsiert ("Ich esse keine Kohlenhydrate mehr, sondern Obst! Eiweiß frisst nämlich eure Fettzellen auf!") und kann nun getröstet ins Bett gehen. Egal wie dumm ich mir manchmal vorkomme - es geht noch schlimmer.

Einen Ohrwurm gibts inklusive: "Ich liebe dieses Leben.. ich liebe den Moment, in dem man failt" - und wenn das ganze noch öffentlich passiert, ist sogar mein Tag gerettet :D

Dienstag, 24. August 2010

Atención, por favor! Eine Vollpfostenhummel war fleißig.

Ich präsentiere:
Mein neues "Design"!

Fragt nicht, wie lange ich für dieses popelige Banner gebraucht habe. Ich hab mir dafür extra Gimp runtergeladen und hab mich ganz alleine durch all die Ebenen, Transparenten Whatevers und alles mögliche gekämpft (sogar dieses Kackestempel hab ich mir gebastelt! Ha! Nimm das!).
Da seht ihr mal, was man aus einem fotografierten Stück grünem Schrumpelpapier zaubern kann - ein unspektakuläres Stück Schrumpelpapier mit SCHRIFT drauf! :D
Außerdem wollte ich mal was anderes als die üblichen Schminkutensilien, Katzen, Augen und Münder. ;)

Passend zu mir und meiner Attitüde hab ich übrigens riesige Retropixel als Hintergrund ausgewählt - nachdem ich erstmal gecheckt hatte, dass es bei Blogger hunderte von Hintergründen hinterlegt gibt.. öhm, ja.

Hakt es eigentlich bei euch beim Laden irgendwo?
Das ist nämlich immer ein KO-Kriterium bei mir - wenn ich nicht flüssig scrollen kann, aufgrund akuter Überladenheit der Seite, dann macht mein Vestibularapparat nicht mit und ich verschwinde schneller, als ich "Brechreiz" brüllen kann. :D

MissesXY, Angeleye und Baby123

Was sich so liest wie eine Freundesliste aus der AOL Buddyliste.. ist in Wirklichkeit auch eine!

Nicknamen sind einfach eine Sache für sich.

Wer fing damals, vor langer langer Zeit, nicht mit Vorname_Geburtsjahr/Geburtstag/123/xxx an? Nun, ich kenne nur wenige.
Aber ich kenne noch weniger, die nicht schon kurz darauf auf grenzdebile Nicknamen ausgewichen sind, bei denen man sich in Erinnerung echt an den Kopf greift.
Bei AOL konnte man sich etliche (wirklich etliche!) Emailadressen zaubern.
So kam es, dass ich durchaus für eine Tage als Zuckerpfirsich, Eisteegirl und FiatPandaTussi (Ich schwöre es euch, das ist wirklich wahr) durch die Gegend schwob (teilweise auch mit einigen xen verziert) und meine Internetfreunde Bunny, Pinky und DarkVORNAME - natürlich auch mit O's, mit Xen und 666 verziert - waren.

Nun, nach einigen Jahren ging dieses Phänomen irgendwann auch zurück und man legte sich so ziemlich auf einen epischen Nicknamen fest, der sich dann durch seine komplette Internetpräsenz zog. Man gewöhnt sich ja auch fix daran, Leute mit ausgedachten Namen anzuschreiben und nimmt das so hin.

Was mir aber trotz meiner langjährigen Interneterfahrung trotzdem immer noch ein spöttisches Lächeln aufs Gesicht zaubert, ist die Verbindung von Internet und Real Life.
Internetleute "in echt" treffen, ist zwar strange - aber gut und schnell verkraftbar.
Wenn man aber ECHTE Leute im Internet findet - Alter Schwede, ich könnte mich nassmachen!

Ich persönlich finde nämlich irgendwie jeden, JEDEN (!) ausgewählten Internetnicknamen für reale Personen relativ lächterlich und/oder unpassend.
 Da hätten wir zum Beispiel Angeleye (was für ein Mädchen mit hängendem Augenlid nicht von Vorteil ist), Blondes Gift (für das Mauerblümchen schlechthin), Baby123 (für den Bauerntrampel), MissesDark666 (für das HipHopmädchen), Sexy Ass (für egal wen - das ist immer peinlich!), Hexe86 (für das brave Mädchen von nebenan ohne rote Haare oder Wiccakontakte) ... und so weiter und so fort.

Jedes Mal ziehe ich innerlich die Augenbrauen bis zum Anschlag hoch und denke mir "Öhm - wie zum Teufel bist du denn DARAUF gekommen?!"

Ich denke, ich bin doch meine latente Internetsucht recht tolerant, was Nicknamen angeht, aber sobald _echte Leute_ sich auch Alter Egos zulegen, ists mit meiner Gefasstheit echt am Ende und ich könnte losprusten. Ich weiß nicht warum, ich machs auch nicht mit Absicht, aber ... bwahaha! Angeleye. :D

Und genau deswegen sträube ich mich auch immer so, meine Internetnamen an "echte Leute" weiterzugeben - die finden das nämlich bestimmt auch unpassend und peinlich. :D
Deshalb beschränke ich mich dann immer auf das gute Alte Vorname+Geburtsjahr/123/xxx... damit kann man nie was verkehrt machen.


(Wie haltet ihr es mit der Verbindung RL-Internet? Ists euch auch peinlich mit eurem Alias? Über welchen unpassenden Nicknamen habt ihr euren Schreibtischstuhl benässt? Ich will mich nicht alleine schlecht fühlen. Hilfe! :D)

Montag, 23. August 2010

Wisst ihr, wann mir das Herz aufgeht?

  • Wenn ich im Dashboard sehe, dass meine Leserzahl sich schon auf 34 Leute beläuft
  • Wenn ich in meinen BlogStatistiken rumschaue und sehe, dass ich gestern 75 Besucher hatte
  • Wenn ich in den BlogLogs sehe, dass einige User sich 30 Minuten, eine Stunde, und manchmal sogar zwei Stunden auf meinem Blog umhergucken und herumlesen - denn das heißt, dass es ihnen gefallen und Spaß gemacht hat, mein Geschwurbel zu lesen

Im Gegensatz zu anderen Blogs, die teilweise in weit weniger Blogzeit weit mehr als das doppelte an Lesern dazugewonnen haben, sind diese Zahlen für euch wohl nicht beeindruckend - aber mir, mir geht das Herz vor Freude auf. :D

True Love, ihr Süßen!

Sonntag, 22. August 2010

Viva fragt: Reinigungsmilch

Ihr seid doch schlaue Beautybabes.

Viva outet sich heute als Idiotenhummel und stellt hemmungslos Fragen über Gebiete, die sie noch nie verstanden hat. Ja, ich stehe dazu und sehe es als Chance der Weiterentwicklung!

Erklärt mir jemand mal die gute, alte Reinigungsmilch?
Meist wird sie zur Make Up-Entfernung angepriesen. Auf den Packungen stehen Sachen wie "Aufs Gesicht auftragen, mit einem Wattepad abnehmen, fertig".

Okay, nehmen wir mal ein Beispiel: Morgens creme ich mich ein, ich schminke mich, ich stehe den kompletten Tag über im Freien und kriege sehr viel Abgase, Staub und Dreck ab. Dann reibe ich mich mit einer dünnflüssigen Creme (ohne Tenside) ein und reibe sanft die Milch wieder runter.. und gehe so ins Bett?
Zum Abschminken brauche ich doch waschaktive Substanzen, ich brauche vielleicht auch Schaum, und vor allem: Ich brauche Wasser! Ich will meine Poren doch sauber und will den Dreck, Fett und Milchreste nicht nur hineinpressen.

Ab und zu nutze ich eine Reinigungsmilch zum groben Abschminken vor der schäumenden Abschminklotion, oder wenn ich tagsüber gar nicht geschminkt war - und wasche danach aber auf jeden Fall mit Wasser nach, sonst fühle ich mich nicht sauber.

Reinigungsmilch nach Anwendungshinweis benutzen fühlt sich für mich wie Überparfümieren oder Teppich drüberlegen kann.

Habe ich das alles falsch verstanden? Wie wird das Zeug angewandt?
Habt ihr tolle Tipps? Habt ihr Produktempfehlungen, die mich vom Gegenteil überzeugen würden?

Samstag, 21. August 2010

"Eine Erbsengröße"

Hallo, mein Name ist Viva und ich habe eine Problem.
Ich bin offenbar eine Überdosiererin.

Ich komme mit den euphemistischen Anwendungsgrößen wie Erbsen, Haselnüssen und "ein wenig" nicht zurecht.
Ich brauche mehr!

Mädels, wirklich mal ganz ehrlich, schafft ihr das? Wenn ja, hasse und beneide ich euch abgrundtief. Vielleicht schläft in mir die Verschwedungssucht, vielleicht denkt sich mein Unterbewusstsein "Viel hilft viel, hau rein das Zeug!", vielleicht bin ich auch einfach nur motorisch zu unbegabt, eine Kleinstmenge von 0,2g einer zähen Masse auf 7 Quadratmeter verteilen zu können.

Ich dachte immer, Hersteller denken halt nicht sehr praxisorientiert und habe das so hingenommen und fleißig weiter geschmiert.

Bis ich letztes Jahr, als es einen Handcreme-Boom gab, Youtube geschaut habe. Eine YT-Beautyfrau stellt eine Handcreme vor, mit der einige Leute Probleme hatte, weil sie nicht richtig einzog.
Sie hatte damit keine Probleme, deshalb demonstrierte sie daraufhin ihre Anwendung: Ein Klecks von 3mm Durchmesser wurde auf einer Hand platziert und mit einigen Worten a la "Soviel nehme ich, das ist alles! Wenn ihr euch natürlich die halbe Tube in die Hand drückt, wundert mich das nicht, dss ihr damit Probleme habt! Guckt, das reicht!" kommentiert.
Ich war entsetzt. Das reicht mir ja grade mal für einen Finger, geschweige denn für die ganze Hand! Oder - hohoho- etwa noch für zwei!
Dann setzte sie eins drauf, während sie sich einrieb: "Und dann mach ich noch immer schön die Handgelenke und Unterarme mit, dann ist das alles schön dünn verteilt!"

... Genau. Und dann creme ich damit noch den Rest meines Körpers ein, teile noch mit meinem Freund und fette damit alle Türscharniere nach.

Kein Wunder, dass sie keine Probleme mit dem Einziehen des Produkts hat. Es ist ja auch nichts am Bestimmungsort angelangt.
Es kann doch physikalisch gar nicht MÖGLICH sein, ein Mückenschiss von Creme auf eine derart große Fläche zu verteilen und alles zu benetzen. Das "bremst" doch schon nach 5cm, oder?! Ich denke, in solchen Fällen geht es nur um den psychologischen Effekt. Trockene Hände könnte ich theoreitsch auch ohne den Alibi-Stecknadelkopf von Creme aneinanderreiben, bis sie in Flammen aufgehen.

Um meinen Ruf zu schützen, ich presse wirklich nicht eine Walnuß oder so in meine Hand, sondern eher eine große Kichererbse  - aber ich liebe und brauche es, zu fühlen, dass ich überall Creme dranhabe, sonst fühl ich mich nicht optimal eingecremt. Und wenn die Creme was taugt, saugt die Haut das dann auch komplett auf .


Seid ehrlich zu mir - habe ich einen Schaden?

Nachtrag zum Lavera Gesichts-Feuchtigkeitsfluid mit Aloevera

Ich habe ja vor einiger Zeit ein Testpaket von Lavera erhalten und möchte euch nochmal kurz auf den neusten Stand bezüglich des Gesichtsfluids bringen:

Während der heißen Temperaturphase habe ich diese Creme aufgrund ihrer dicken, pastigen Konsistenz nicht benutzt. Als es dann wieder kälter wurde, setzte meine Haut auf Drama Queen, war furztrocken und wollte sich schuppen. Meine normale Tagespflege (Alverde Gojibeere Anti Aging) war mir da zu wenig reichhaltig, also habe ich umgeswitcht - und war wirklich positiv überrascht. Der Geruch lässt sich nach einer Weile sehr gut überriechen und wenn man nur die Wirkung betrachtet - wow. Meine Haut war wirklich "prall" versorgt und die schuppigtrockenen Stellen sind weg.

Nach ein bis zwei Wochen stellten sich jedoch kleine Unebenheiten und Pickelchen auf der Stirn ein - nichts Entzündliches, aber auch keine weißen Mitesser, sondern einfach nur kleine Punkte.
Ich bin nun auf meine übliche Tagespflege umgestiegen und werde gucken, ob die Pickelchen zurückgehen oder ob es einfach an mir und meiner Haut liegt.

Ich finde diese Creme aber zu schade, um sie in der Ecke vergammeln zu lassen und nutze sie jetzt als Augencreme am Abend - und das klappt toll!
Kennt ihr das, wenn ihr einen Heulkrampf gehabt hat und die Augenlider am nächsten Tag ein bisschen geschwollen sind? Fast genau so straff und fest war meine Augenhaut am nächsten Morgen (nur ohne die Schmerzen und ohne den Karl Dall-Look.) :D Das wirkt echt toll!

Donnerstag, 19. August 2010

Retrotime Doppelpackspecial - 90er Reloaded

Ich hoffe, ihr seid nicht allzu gelangweilt von meinen Ausflügen in unsere Kindheit, Jugend oder die graue Vorzeit eurer Existenz (je nach Altersstufe. Ich bin übrigens alt.).
Das alles trägt übrigens wirklich zu eurer Weiterbildung bei, denn: Es kommt alles wieder. Aufgewärmte Trends sind nämlich in! Ich habe letztens sogar Steghosen entdeckt - STEGHOSEN!

Heute gibts das kreischende Elend sogar im Vorteilspack:


16 von 2000

Bravo 1995






















Mittwoch, 18. August 2010

Die traurige Ballade von.. Max Faktors Lipfinity

Heute wieder ein zwei Phasen-Lippenprodukt im Praxistest - und zwar der Max Faktor Lipfinity (..dessen Namen nicht auf dem Gloss selbst aufgedruckt ist, sodass ich googeln musste. Sehr schlauer Schachzug, Max Faktor!)


Max Faktor hat ein Faible für spanische Aufdruck. Olé!


Dienstag, 17. August 2010

.. und was haben andere Blogger beim Bloggen gelernt?

  • Scheiß auf eigenen Content. Copy und Paste reicht vollkommen aus!
  • Schleichwerbung ist der beste Weg zum Erfolg - postet euren Bloglink so oft wie möglich an jede passende und unpassende Stelle. Vergesst nicht, jeden nichtssagenden, natürlich nicht postbezogenen, flachen und kurzen Kommentar in anderen Blogs mit den Worten: "Besucht doch meinen Blog! URL!" 
  • Bilder von lackierten Fingernägeln oder Produkten sollten nur online gestellt werden, wenn der Autofokus nur den Hintergrund scharfgestellt hat. Bestenfalls sollte der Blitz das fotografierende Objekt unsichtbar machen.
  • Gewinnspiele sind zum Gewinnen da. Tut euer bestes, jede laufende Verlosung ausfindig zu machen und postet sie ALLE nacheinander auf eurem Blog, damit ihr genügend Lose bekommt.
  • Rechtschreibung wird überbewertet. Schreibe, wie es dir passt, dA$ GiiBt deiiNeN pOoOo$Ts eiiNeN eiiqeNeN Fla1R!
  • Verwackelte Handybilder von einem Swatch eines Standart-Produktes der gängigsten Drogeriemarken, 4 Monate nach Erscheinen des neuen Sortimentes MÜSSEN unbedingt und SOFORT gepostet werden.
  • Auch AMUs und FoTD müssen selbstverständlich immer festgehalten werden, auch wenn ihr nur Mascara benutzt habt. Das Licht einer Schreibtischlampe oder des Fernsehers reicht dazu dicke aus.



Oh Gott, ich komme in die Hölle.


:D

Montag, 16. August 2010

Tag: Was habe ich durchs Bloggen gelernt?

Ich habe mir dreisterweise von der lieben Fashion-Fee diesen Tag geschnappt, den sie quasi mit einem "Zum Mitnehmen!"-Schild an die imaginäre Bloghauswand gelegt hatte.
Ich bin ja nicht so der Tagger, aber diesen Tag finde ich (im Gegensatz Schlaf-, Ess-, Klo- und anderen Ritualen) wirklich sehr interessant.


Was hat also die famose Viva gelernt in ihrer Bloggerzeit?

  • Alles steht und fällt mit den Kommentaren. Wenn ein Post keine Kommentare erhält, stürzt man in eine kleine "Ahhh, ich bin so uninteressant, keinen interessiert meinen Scheiß!"-Depression.
  • Auch mit einer kleinen Leserzahl kann man einen sehr regen und tollen Austausch haben :) Danke! Niemand will 100 Leser, von denen 60 nur wegen einer Verlosung hinzugekommen sind und kein wirkliches Interesse im Blog haben - ich zumindest nicht. Ich liebe die 30, die meinen Blog lesen _wollen_!
  • Man wird chronischer f5-Drücker. Man nennt es auch Refreshabhängig. Sobald ein Post abgeschickt ist, wird gnadenlos alle paar Minuten aktualisiert, aufs Dashboard geklickt und nachgeguckt, ob schon jemand geantwortet hat. Purer Nervenkitzel (siehe Punkt 1)!
  • Blogcounterstatistiken geben wahnsinnig viel interessante Informationen über die Besucher - woher sie kommen, wonach sie suchen, und dass es offenbar wirklich noch Leute gibt, die immer noch wortwörtlich nach Fragen googlen und sich Gedanken über MRSA und Lippenstift machen. :D
  • Man scannt die komplette Umgebung mit einem "Blogbar?"-Blick ab, analysiert gedanklich alle möglichen Themen und formuliert sogar teilweise schon ganze Sätze, während die Situation noch am Laufen ist.
  • Ich bin anfixresistent. Ha!
  • Man lernt, in absurden Posen, rückenzerstörend über den Nachttisch gebeugt, mit debilem Grinsen Fotos von seinen Lippen zu machen. 
  • Ich glaube, ich bin nicht schlecht im Schreiben und kann Leute damit sogar ein bisschen unterhalten. Ich muss meinen ersten Roman, den ich 2006 begonnen habe, also doch nicht abbrechen.
  • Ohne Gewinnspiele und Verlosungen wären alle Blogs verloren, denn die Zahl der Schattenschleicher, Arschkriecher und Gratisproduktgiergeier ist noch höher als gedacht.
  • Ich kann die Namen, die Beschreibungen, die Preise, die Vor- und Nachteile etlicher Produkte, die ich bisher nichtmal live gesehen habe und oft auch kein Interesse dran habe, sie zu sehen oder zu besitzen - auswendig. Wirklich auswendig.


Was habt ihr gelernt? Vergesst nicht Punkt 1, Punkt 2, Punkt 3! :D

Sonntag, 15. August 2010

Foto Love Story: Maybelline Superstay 12h Gloss - Pic Heavy!

Ich habe vermutlich eine pathologische Lippenprodukt-Obsession und in meiner Sammlung befinden sich auch einige der 2-Phasen-Lippenstifte, die ihr alle kennt.
Die sind meistens leider recht teuer und ob sie halten, was versprochen wird, steht auch auf einem anderen Blatt - denn wenn ich Versprechen wie "12 Hours" höre, wird meine Neugierde dermaßen angestachelt, dass dann auch mal auszuprobieren, was Maybelline unter 12 Stunden versteht.
Meinen die wirklich 12 Stunden einer normalen Frau oder eher 12 Stunden mit Atmen, Lächeln und Existieren?

Die exklusive Foto Love Story - heute, hier, bei mir!

Hauptdarsteller: Maybelline Superstay - das Lippenprodukt steht auf matte altrosatöne in der Basis und auf schillernde Glitzerpartikel im Gloss und besticht neben ihrem tollen aber schlichtem Aussehen durch süßen Geruch!


Samstag, 14. August 2010

Serien, Schlamperei und Schlafen - "Türkisch für Anfänger" und die Fernsehapathie

Verzeihung, aber ich verbringe grade mein Zeit damit, mit den kompletten Staffeln der ARD-Serie "Türkisch für Anfänger" zu versumpfen, während ich jogginghosentragend den schlampigen Zustand meiner Wohnung ignoriere.

Ich habe die Serie beim Start im Vorabendprogramm des Ersten gesehn, für gut befunden und dann nach der ersten Hälfte der ersten Staffel nur noch sporadisch erwischt. Die folgende Staffel habe aufgrund eines Auslandaufenthaltes verpasst und die nachfolgende habe ich nicht mehr kapiert und deswegen ausgelassen.

Kennt ihr die Serie? Wie findet ihr sie? Ich persönlich befinde mich ja in True Love mit der Hauptdarstellerin Josephine Preuß, auch wenn mir in diesem Falle den zu spielenden Charakter oftmals nicht zu 100% sympathisch ist (mag aber auch an dem Altersunterschied liegen; sie spielt eine 16jährige).
Übrigens ist Josephine Preuß euch bestimmt noch aus Schloss Einstein bekannt (Gebt es zu, auch hier habt es geguckt! :D) und spricht auch wahnsinnig gut Hörbücher.

Beautytechnisch bin ich grade in diesem Moment, nebenher, hart am arbeiten für eine Review für euch, hohoho. ;) Jaja, Crazy Viva ist immer hart am Limit und scheut kein Risiko!

Edit des Entsetzens: Oh, ich habe eben nur durch das Abschicken des Beitrages bemerkt, dass heute Samstag ist. Schönes Wochenende euch! Mein Zeitempfinden ist dank der Arbeit gestört - aber morgen endlich ein freier Tag!

Donnerstag, 12. August 2010

Viva ermittelt: Alverde Gummi.. ähm, Geleyeliner

Wie wir alle wissen, waren die Töpfchen der Alverde Geleyliner aus der Black/White LE nicht in Ordnung.
Wie wir alle wissen, waren auch die Töpfchen der Alverde Geleyeliner LE nicht in Ordnung.
Wie wir alle wissen, waren auch die Töpfchen aus dem Standartsortiment nicht in Ordnung.

Nach und nach sind uns also alle unsere Geleyelinern zu etwas zusammengeschrumpelt, was an altes Kaugummi erinnert. Ich besaß den Eyeliner aus der ersten LE, der im Frühjahr schon sehr harzig daherkam. Diesen tauschte ich um - und nach einigen Monaten (und zweimaligem Benutzen, weil ich mit dieser schnelltrocknenden Konsistenz gar nicht klarkam) hätte man diesen an den nächstbesten Kieferorthopäden weiterreichen können, um damit Gebissabdrücke anzufertigen.

Dann bekam ich vor einigen Wochen noch drei Liner aus dem Standartsortiment geschenkt - braun, lila, schwarz. Das ist meine Chance!
Ich setzte mich also sehr wissenschaftlich daran, dieses Eintrockenphänomen akribisch zu beobachten.


Heute war es soweit: Bardusch!
Ich erkannte: Den ersten hat's erwischt. Adieu, Violett! War ne schöne Zeit mit dir (abgesehen von der Tatsache, dass ich ihn kein einziges Mal getragen habe - nur einmal geöffnet und auf der Hand geswatcht und sehr enttäuscht von der seltsamen Deckkraft gewesen).


Schwarz hingegen ist immer noch fluffig wie ein gefülltes Törtchen. Ihn habe ich im Gegensatz zu lila zwei bis drei mal getragen und somit auch öfter und länger offen gehabt..

Die Frage: WIESO? (theatralischer Tonfall, bitte)

Wie kann das sein, dass das gleiche Produkt in unterschiedlichen Farben in gleichen Verpackungen unterschiedlich schnell eintrocknet? Und zwar entgegengesetzt ihrer Anzahl von Kontakten mit Luft?
Liegt es an der unterschiedlichen Konsistenz? Lila war eher moussig und schaumig, auch braun sieht aus wie ein ungesundes Hundehäufchen - im Gegensatz zum glänzenden, puddingartigen Schwarz.

(Den braunen hatte ich übrigens noch gar niemals offen - er lagert originalverpackt, mit Klebestreifen versiegelt in meinem dunklen Köffernchen)
Klärt mit mir gemeinsam dieses Mysterium, por favor!
Welche sind bei euch zuerst eingetrocknet? Die moussigen? Wie siehts mit den limitierten Farben aus?

Und: Ich hab keine Lust, schon wieder zum dm zu rennen und umzutauschen - ich bin bereit für alle verrückten Einfälle zum Verflüssigen des Violetten Liners. Her mit euren Ideen!

Mittwoch, 11. August 2010

Meine Reise in die Welt der Tussis

Heute ein wenig: Tussibashing! Nein, ich habe euch nicht verschwiegen, dass ich in Wirklichkeit eine 1,85m große, ultradünne Stuntblondine bin, die ja sowas von antigirly und hart ist. ;)

Ich habe zum ersten Mal ein Nagelstudio betreten.
Eine Freundin bat mich um meiner erheiternde Begleitung und ich wollte mir diese Chance auf keinen Fall entgehen lassen - ich wollte endlich wissen, was hinter diesen Teilen steckt, die ich immer liebevoll "Schaufeln" nenne.

Wir kennen sie alle und sie polarisieren die komplette Mädchenwelt.. Gelnägel. Acrylnägel. Schaufeln.
Die einen lieben sie, die anderen finden sie nicht sehr hübsch.
Die einen finden sie praktisch, da sie nicht einreißen oder splittern können, die anderen finden sie unnatürlich.
Die einen finden sie gepflegt, die anderen finden sie .. hässlich.

Wir betraten die Höhle des Löwen, die auch gern "zum goldenen Löwen" hätte heißen können, denn das Studio liegt fest in asiatischer Hand. Ein betörender Duft (Kopfnote: Formaldehyd, Herznote: Lösungsmittel, Basisnote: Alkohol) umweht uns und ich werde sofort high. Macht nichts, ich lege eh nicht soviel wert auf intakte Schleimhäute.

Meine Freundin nimmt also an einem kleinen, rosa Tischchen platz. Eifrig schnatterten die beiden Nagelstylistinnen in ihrer fremden Sprache miteinander, eine Kundin saß wortlos und irritiert guckend auf ihrem Platz und ließ sich grad mit einer riesigen Feile bearbeiten.
Wortlos beginnt die Nageldame, das alte Gel herunterzuschreddern. Währenddessen erblüht die Basis einer Wohlfühlatmosphäre: Ein freundliches, warmes Gespräch ("French?" - "Ja, genau." [...] "Vielleicht.. also, ich dachte vielleicht, ein paar Verzierungen jeweils am Ringfi.." - "2 Euro mehr." [...] "Ihr macht auch Airbrush, hab ich gehört?" - "Ja. 2 Euro mehr.")!

Hmm. Ich schaue mich um. Bilder von riesigen, spitzen Nägeln, verziert mit Tonnen von Glitzerpartikeln, Steinchen, Piercings und 3D-Blumen. Uaarh. Gott sei Dank gibts sowas nur für Fotos und Bil...
Oh.
Die Nageldamen tragen Flipflops. Und gut zu sehen: Lange, gefrenchte Fußnägel.. verziert mit Steinchen, Piercings und 3D-Blumen. Kein Wunder, dass die Flipflops tragen - das hat nichts mit Gemütlichkeit zu tun, sondern beruht schlichtweg auf der Tatsache, dass sie 1. ihr Können zeigen wollen (und dafür jede Fläche nutzen möchten), und 2. in kein anderes Paar Schuhe reinkommen würden.

Ich beobachte also das Geschehen und sehe das erste Mal seit Jahren die echten Nägel meiner Freundin (bis auf die jämmerlichen Trümmerhaufen, die zurückbleiben, wenn sie sich wieder einen Nagel zerdeppert hat.. was oft vorkommt.). Woooow. Sie sieht menschlich aus!
Schicht Nr 1 wird aufgetragen. Sieht aus wie Nagellack, aber matt und muss offensichtlich nur schluderig aufgetragen werden. Danach wird wieder abgefeilt. Hm. Danach kommt eine weitere Schicht darauf.
Diese Prozedur wiederholt sich gefühlte 15 Mal, unterbrochen von Wärmepustern und UV-Lampen.
Erstaunlicherweise sehen die Nägel noch genauso aus wie vorher, nur dass die Nagelhaut mittlerweile sauber abgefräst wurde (so wirkte es zumindest. Klärt mich auf!).

Nun kommt der erheiternde Teil: Airbrush! Mithilfe einer Schablone werden weiße Spitzen gesprüht - und ich bin begeistert. Gut, es sieht zwar etwas übertrieben weiß aus und wird wohl im Schwarzlicht leuchten, aber die Nägel sind noch als (sehr sauber) lackierte Nägel zu erkennen.
Danach kommen 1 bis 3 Schichten von "Whatever", mit Zwischentrocknungszeiten und Solariumbestrahlung. Wir diskutieren über die Wahl der Verzierung ("2 Euro mehr!") - von Seiten der Nageldamen wird weiterhin geschwiegen. Zumindest, was die Kunden betrifft. Ab und an fallen zumindest einige asiatische Sätze zwischen den Kolleginnen. Beruhigend, denn sonst hätte ich mir gedanken darum gemacht, ob mit meinen Ohren alles in Ordnung ist, so still ist es.
Die obligatorische Zierblume mit Steinchen (..) wird aufgetragen. Darüber wieder ein obskures Whatever aus dem Nagellackfläschchen. Und Nagellack. Zwei Schichten. Dazwischen.. Blaulicht.

Komisch.. fast 1,5 Stunden sind rum, und die Nägel sehen noch aus wie Nägel. Was habe ich verpasst? Hat sich die Technik innerhalb der letzten Wochen grundlegend verändert und die Gelschichten müssen beim Rauswachsen keinen Centimeterkrater hinter sich lassen?! Meine Irritiation wächst in ungeahnte Sphären: Was ist denn hier los? Ich kenn mich nicht mehr aus.


Ein neues Döschen wird aufgeschraubt und mit einem Pinsel wird es entnommen - das Grauen in Gelgestalt. Uaarh. Ein dicker, fester, zäher, glasiger Tropfen hängt absonderlich an diesem Pinsel und wird aufgetragen... und mit ihm nimmt das Schicksal seinen Lauf. Ahh, ab hier kenn ich mich wieder aus!

"Ist das das Gel?"
- "Nein, das ist die Versiegelung.", verrät mir meine Freundin. (Die Nagelstylistin schweigt, btw.)

Ok.. Versiegelung? Wovon denn? Von den anderen, vermutlich sinnlosen 37 Schichten von Primern, Cleanern, Moisturizern, Lacken, die gar nichts getan haben außer Hollow Man zu spielen.
Sichtbar ist einzig und allein dieser fette Klumpen geschmolzendes Glas, der die Nägel endlich in das verwandelt, was es darstellen soll:
Bestempelte Schaufeln mit Glitzerperlen.

Ich geh jetzt meinen Rausch ausschlafen.

Montag, 9. August 2010

Swiss o Par Kokos-Milch Haarkur (mit Idiotenbindestrich!)

Ich bin schon seit Jahren überzeuge Nutzerin von Swiss o Pars Pferdemarkhaarkur.
[Bitte jetzt keine dramatischen Diskussionen, Demonstrationen oder sonstige Eskalationen in den Kommentaren - ihr wisst bescheid, ne?]

Bei meinem letzten dm-Einkauf dachte ich, die Zeit ist reif (Austernzeit? Nein!) für eine neue Tube. Die letzte ging irgendwann 2009 leer und ich war bisher mit jeweils einer Tube Balea (lila Deckel - Weizenprotein?) und Alverde (rosa Deckel - Hibiskus?) gut bedient.

Nur.. sie war nicht mehr aufzufinden.
Sie war.. weg.
Ja, sind die noch ganz knusper?! Das ist meine Haarkur des Jahrhunderts!
Nach dem ersten Sturm der Entrüstung suchte ich panisch Ersatz.
Ich will eine günstige, ergiebige Kur in einer Tube, die meine Haare saftig macht. Scheiß auf Color-Glanz und Anti-Frizz, ich will pure Feuchtigkeit und Pflege (natürlich ohne Silikon und dem üblichen bösen Zeug).
Bei Alverde war die Auswahl beschränkt, ebenfalls bei Balea, die ihre Kure nur noch in Einmal-Tütchen zu packen scheinen (die dann rumsauend im Bad rumstehen - nein, danke).
Wenn ihr hier Tipps habt, die meinen Anforderungen entsprechen (vielleicht bei Rossmann?) - her damit!




Also zurück zu Swiss o Par und aus Verlegenheit eben die mit Kokos-Milch und Idioten-Bindestrich mitgenommen. Ich liebe Kokos in Kosmetik, also kann ich ja hiermit nicht so verkehrt sein.
Für die Tube mit 150ml Inhalt habe ich 2,45€ bei dm bezahlt.

Die Haarkur ist milchigweiß (nein, wie überraschend!), recht flüssig und riecht absolut famos. Ehrlich, ich könnte einen Schluck davon nehmen!

Die Anwendungshinweise sagen mir, ich soll die Kur aufs feuchte Haar auftragen und nach 2 Minuten auswaschen.
Meine innere Stimme sagt mir jedoch, dass meine übliche Kurroutine aber bestimmt ein schöneres Ergebnis bringen wird: Haare waschen (Schuppenschicht öffnet sich), Haarkur auftragen (evtl. noch mit zwei Tropfen Jojobaöl anreichern), einen Dutt knuddeln, einen Abfallsack aufsetzen und sich zwei Stunden lang am PC aufhalten (Haare saugen Haarkur fast ganz auf), ausspülen, Spülung auftragen (Schuppenschicht schließt sich wieder), ausspülen. Hört sich für mich und meine innere Stimme wirklich logisch an.

Ich ziehe das also durch und meine Haare sind nach dem Trocknen wirklich sehr weich, locker und geschmeidig. Ich habe ja Locken: Sie sind recht gut separiert und gebündelt (aber natürlich nicht so stark wie nach dem Gebrauch von Öl in den Spitzen, welches ich diesmal weggelassen habe, um das Ergebnis besser beurteilen zu können), fühlen sich wirklich gut an und nicht knirschigtrocken.
Als ich heute morgen meinen Schlafzopf öffne, weht mir noch ein dezenter karibischer Kokos-Duft (haha!) um die Nase. Nach dem ersten, grobzinkigen Kämmen seh ich zwar wie üblich aus wie ein personifiziertes Megavolt, aber die Haare sind trotzdem weich und babyfluffig. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine - zwar nicht saftig und genährt, aber lockerduftigweich (..wie Jasminreis.)

Von mir gibts eine Empfehlung - bei glatten Haaren ist der Effekt bestimmt noch viel schöner und sichtbarer (und wer alle Idiotenbindestrichs findet, kriegt einen Keks!)

Sonntag, 8. August 2010

Bierhefe Update - Woche 12 bzw. Packung 3

Am Dienstag ist es schon soweit:
Dann sind drei Monate Bierhefebrekkies und drei Packungen dahin.

Schauen wir uns die Fakten an:


Start am 18. Mai 2010 mit Bierhefe plus Biotin
Haarlänge 62,5cm

24. Juni:
Nach 6 Wochen und einer leeren Packung, danach Umstieg auf Plus Zink
Haarlänge 64cm, Ansatz 1,5cm

13. Juli:
Nach 8 Wochen
Haarlänge 64,5cm, Ansatz 2cm


25. Juli:
Nach 10 Wochen und zwei leeren Packungen
Haarlänge etwas mehr als 65cm, Ansatz zw. 2,5cm und 3cm
HAARSCHNITT: Haarlänge bei 61,5cm (schluchz).

8. August
nach 12 Wochen und drei Packungen
Haarlänge wohlwollende 63cm, Ansatz knapp 4cm


Na, was seht ihr?
Es gab einen Sprung ab dem 13. Juli, wo ich die Dosis auf 3 Tabletten gesteigert habe.
Irgendwie hat's irgendwo zoom gemacht und es scheint irgendwie zu wirken. Ich werde das ganze weiterhin kritisch beobachten und euch regelmäßig Rückmeldungen zu posten.


(Hätte ich meine Haare nicht geschnitten, wäre ich jetzt schon bei 66,5cm .. schluchz.)

Ich brauche euch - Viva pro Antidiät

Liebe LeserInnen!

Na, schon Entzugserscheinungen von mir bekommen?

Dies ist ein offizieller Aufruf zur totalen Antidiät. :D
Ich würde euch gerne um Tipps in Bezug auf meine offizielle Tätigkeit als Candyholic-Süßigkeitentesterin und meine große Liebe zu Kopien großer, bekannter Süßwaren bitten.

WAS soll ich testen? Was könnt ihr empfehlen? Geheimtipps?
Ich zähle auf euch!

Donnerstag, 5. August 2010

Essence & p2 Sortimentswechsel

...


Tut mir leid, ich wollt euch nur veralbern und schockieren. :D



Ganz ehrlich, habt ihr jetzt nicht genervt die Augen verdreht?
Diese ganze LE und Sortimentswechselthematik ist so omnipräsent, dass ich einen echten Overkill habe und schon Durchfall kriege, wenn ich das Wort "Preview" nur höre.

Ich finds schön, dass wir Verbraucher informiert werden, auf was wir uns freuen können und welche Lieblingsprodukte wir eventuell horten sollen. Schön, danke!

Dass die ganzen Beautyblogs nicht einfach darüber schweigen können, kann ich natürlich ein Stück weit nachvollziehen - jeder will was vom großen Beautykuchen abhaben.
Aber reicht es nicht einfach, wenn zwei, drei große Blogger, die die Infos exklusiv vom Hersteller bekommen, darüber sprechen? Der Rest der Blogger könnte ja dann einfach genügsam verlinken und ihre Meinung dazu kundtun. Aber nein, jeder muss die gleichen Bilder und die gleichen, inhaltslosen Beschreibungen einkopieren und den ellenlangen Post (den man ja trotzdem überfliegt, falls was spannendes, selbstgeschriebenes darunter ist) mit den Worten "Wow! Ich bin gespannt!" beenden.

Wirklich, so gern ich Kosmetikblogs auch lese, mir graut es jedes Mal vor dem Tag, NACHDEM eine Limitierte Edition, ein Wechsel, eine Neuheit angekündigt wurde.
Ein Austausch darüber ist toll und schön, der Internetbeautykosmos (zu dem wir ja alle gehören) lebt davon! Aber: Ich sehe nirgendwo eine Stellungsnahme, ein Kundtun der Meinung, ein Austausch, sondern nur stupides und stumpfes Kopieren.
Die Bloggerwelt ist eine schöne, runde, flauschige Wolke, in der man überall auf jeden trifft - es gehört einfach alles zusammen und ergänzt sich. Man kann also nicht wirklich mit dem Argument kommen, man wolle INFORMIEREN, wenn man nicht zu denjenigen gehört, die wirklich als eine der ersten die Exklusivnews vom Hersteller bekommen haben.

Wie steht ihr dazu?
Kommentiert und lest ihr diese vorgefertigten Previewposts? Postet ihr sie? Wenn ja: Aus welchem Grund?
Ich kommentiere allerhöchstens den Post auf dem Blog, auf dem ich das erste Mal davon lese. Danach herrscht ein großes, leeres Schweigen .

Mittwoch, 4. August 2010

Retrotime Special: Die 90er .. again

Ich weiß nicht, ob's euch überhaupt interessiert oder amüsiert ... aber mich tut es, deshalb: heute zeige ich euch meine erste Bravo Girl! :D Gekauft im Juni 1998. Ich bin direkt von der Micky Maus umgestiegen.

Mein lieber Scholli - ECHT VERSILBERT! :D

Dienstag, 3. August 2010

Weingummi - Plombenzieher to the max/ Die Plagiatfrage

Ich wollte nur kurz anmerken, dass ich ein neuen Süßwarentestbericht bei Candyholic.com gepostet habe.


Bitte hier einmal klicken, und gut durchlesen - denn jetzt kommt.. die Masterfrage!

Wie steht ihr zu dem Thema "Original vs. Plagiat"?
Kauft ihr lieberdas Markenprodukt, weil ihr es einfach nicht anders kennt? Und: Woher kommt das.. liegt es daran, was man in der Kindheit bekommen hat?
Denkt auch ihr, dass das Markenprodukt besser sein _muss_, weil es sonst ja keine große Marke wäre? Oder tangiert euch das Markenmonopol am äußersten und ihr testet euch auch munter durch die Discounterplagiate und geht nur nach Geschmack?

Montag, 2. August 2010

e.l.f. Pinsel - Hilfe, tröstende Worte und Erfahrungen gesucht

Ich habe mir doch mal vor langer, langer Zeit was bei elf bestellt. Nämlich zwei Blushes (die schön sind) und zwei Pinsel - einmal den günstigen Blendepinsel, und einmal den Profi Studio Whatever Bufferpinsel. Den wollte ich für Puder und/oder flüssige Foundation verwenden.
Nun.. dann kam der Sommer und ich war zu faul, die Pinsel auszupacken und zu waschen, weil ich mir dann eh keine Flüssigfoundation auftrage. So vergingen die Wochen.

Während einer Unterhaltung auf Pinkmelon wurde mir geraten, mein Alterrapuder mit einem anderen Pinsel aufzutragen - und da fiel mir siedendheiß ein, dass ich ja noch diesen Pinsel im Schrank hatte, originalverpackt. Scheiße.

Heute hab ich ihn schnell gewaschen und - waaah.
Ist das normal, dass er so leicht gramgebeugt daherkommt? :/ Er sitzt leicht schief.
Außerdem wackelt er an der Stelle, wo der Holzgriff in den Metallhalter der Borsten übergeht, was mir beim Waschen wirklich Schweißausbrüche vor Angst beschert hat.. denn wenn der mir jetzt kaputtgeht, dann könnte ich ihn ja nichtmal umtauschen (falls das überhaupt gegangen wäre?)

Schnell, beruhigt mich, ihr alleswissenden!

Sonntag, 1. August 2010

Schaebens Beruhigungsmaske Anti Stress

 Ich habe zwar keinen Stress, aber ich will diese tolle Maske ausprobieren. :D

Die Maske ist von Schaebens für "strapazierte und gereizte Haut" - meine rote Schnupfennase ist garantiert strapaziert und gereizt!
Sie wirkt wohl mit und durch Lavendel, Kieselerde, Kamille und Zink - alles in allem ein dickes und nachvollziehbares Yay! für die Inhalte.




Ich zitiere:
  • beruhigt und entspannt die Haut
  • mindert Rötungen und Irritationen
  • unterstützt die hauteigene Regeneration
  • fördert das natürliche Gleichgewicht der Haut (Gleichgewicht wovon genau? Quaddeln und blutige Krusten?)

Ein Päckchen für höchstens 1€ (je nach Einkaufsort) zu haben - es sind 2x5ml enthalten, kann also zwei mal benutzt werden, ohne das angeschmodderte offene Tütchen im Bad rumstehen zu haben. Noch ein Yay!

Laut dermatologischen Tests wurde die sehr gute Hautverträglichkeit bestätigt.
Am unteren ende der Packung konnte ich ein Klugscheißersternchen entdecken, der besagt: "*laut Marktforschungsergebnissen 1999 - 2007" - nur worauf der sich bezieht, konnte ich noch nicht ausmachen. Spannende Sache, das.
Anwendung wie immer: auf die gereinigte Gesichtshaut auftragen, 10 bis 15 Minuten einwirken lassen, mit Wasser abwaschen, 1x bis 3x/Woche anwenden.


Nun zum Praxistext:
Ich peele zuerst mein Gesicht; dann versuche ich die Packung zu öffnen ... und faile megamäßig an der Aufreißlasche. Memo an mich selbst: Packung das nächste Mal vorm Waschen mit trockenen Händen öffnen.
Mit roher Gewalt, glitschigen Fingern und meinen Schneidezähnen öffne ich die Packung und drücke mir etwas produkt auf den Handrücken - die Konsistenz ist dick und pastig, und weiß. Die Paste hat ein neutral-medizinisches Bouquet, aber im Abgang nicht weiter identifizierbar "frisch" (ich gebs zu, ich hab keine Ahnung, ob das Sinn macht, aber ich wollte das Wort Bouquet unbedingt unterbringen :D). Schade, ich hätte gehofft, sie riecht nach Lavendel oder Kamille. 
Verteilen lässt die Masse sich leicht und gleichmäßig - sie betont einwandfrei meine Vorzüge wie Muttermale und Pickelchen und lässt mich in reinstem Weiß erstrahlen.
Die Maske brennt. Auf den beanspruchten Hautpartien wie Nase und Wangen brennt sie nach dem Auftrag ein wenig, nach einer Minute dann schon sehr stark. Mein Wangenareal unter den Augen brennt aber eh meist höllisch, wenn ich Creme oder Masken auftrage - warum auch immer.
Nach einigen Minuten vergeht der Schmerz und die Maske wird zum Teil von der haut aufgesogen und trocknet zum anderen Teil fest.

In der Packung ist viel zu viel drin. Ich könnte das Beutelchen für 1,5x nutzen; wenn ich sehr sparsam wäre, vielleicht auch für 2. Was heißt das? Ein "Yay!" Abzug fürs angeschmodderte aufgerissene Beutelchen im Bad.

Nach der Einwirkzeit ließ sich das Produkt einwandfrei und leicht von der Haut waschen, ganz ohne rubbeln und bröseln. Mein Gesicht fühlt sich einfach frisch gewaschen an. Eher trocken, wie nach einem Waschgel. Oh, Moment.. es fängt grad an zu jucken - und es spannt etwas. Hrmpf.

Einige Stunden später: Was ist DAS? Meine Haut fettet. Oder schwitzt. Oder beides. Ich habe richtige Tröpfchen auf der Nase, eine Mischung aus Schweiß und Hautlipiden - meine Poren fühlten sich offenbar total abgedichtet abgedichtet und schwitzen sich wohl gerade wieder frei. E-KEL-HAFT!

Fazit: Eine Maske ohne positive Wirkung. Ich fühle mich danach gestresster als vorher. Dickes Unyay! Was mach ich jetzt mit den restlichen 1,5 Tütchen?