Samstag, 31. Juli 2010

Diät, Abnehmen, Bikinifigur und das große Kotzen

Ich habe eine enorme Passion für Ernährungslehre. Seit vielen, vielen Jahren.

Diese Leidenschaft baue ich wirklich seit einer sehr langen Zeit aus und wollte sie auch zum Beruf machen.
Meine Leidenschaft für Klugscheißerei habe ich aber schon vor langer Zeit zu meiner Berufung gemacht und sie ist auch bereits ausgebaut bis zum Anschlag.
Deshalb lass ich jetzt mal die Fingerknöcheln knacksen, meine Liebsten.

Jeder noch so zierliche Backfisch in der Youtube und Bloggerwelt will sich dieses Jahr in die Strandfigur hungern. Bereits im Frühjahr fiel es mir immer wieder auf, dass wirklich dünne und große Mädchen auf den Zug aufspringen.
Da wird geshaked, Zitronensaft getrunken, gar nichts gegessen, nur Gemüse gegessen, KH verteufelt und unwissend irgendwelche Weight Watchers Gerichte gekauft, weil man davon ja so toll abnimmt.

Wir alle kennen die Sache mit der Nulldiät und dem Stoffwechsel, das schreibt sogar die Bravo seit Jahren - aber hey, wir leben hier in einer Welt voller AUSNAHMEN!

"ICH werde mein Gewicht danach halten!"
- genau, und zwar bis zu am ersten Urlaubstag am Strand liegst, meine Gute.

"Ich habe echt keinen Hunger, ich fühle mich toll!"
- und das bisschen Schwindel, von dem du eben gesprochen hast, macht dir auch gar nichts aus, gell?

"Ich hab die Diät schon ein paar Mal gemacht, das hat IMMER was gebracht!"
- Inwiefern kann eine Diät etwas bringen, wenn man sie nochmal machen muss?

Höfliche Anmerkungen, Hinweise, Vorschläge werden höflichst plattgemacht, natürlich alles unterlegt mit den Worten "MEIN KÖRPER (tm)"

Situation Nr. 1: Es wird fettfreies Essen propagiert - dass ein Körper bestimmte Vitamine nur mit Fett lösen kann, wird folgendermaßen abgeschmettert: "MEIN KÖRPER braucht kein Fett, ich komme damit gut klar"
Joa, so lange du mit der Verstopfung auch klar kommst..

Situation Nr. 2: Uninformiertes Fasten - das heißt, so wenig essen, wie möglich. Abschmetterversuch: "Nur weil ich nichts esse, heißt das nicht, dass ich einen Nährstoffmangel bekommen kann. MEIN KÖRPER verkraftet das ganz gut!"
Joa, solang dein Gesicht auch den Verlust aller Zähne verkraften kann - Skorbut kann so lustig sein!

Situation Nr. 3: Shakediäten. Beliebt, wenn man zuviel Geld und zu wenig Lust zum Überdenken der Ernährungssituation hat. Jojoeffekt ist vorprogrammiert.
Abschmetterversuch: "MEIN KÖRPER kommt offensichtlich sehr gut damit klar! Ich habe ganz ohne Anstrengung von gestern auf heute 2 Kilo verloren! ... danach stelle ich meine Ernährung ja um!"
Sind die 2kg Darminhalt denn so viel wert? Außer, dass du alles ausgekackt hast, was du in den letzten Tagen zu dir genommen hast, wirst du nichts an Gewicht verloren haben, gute Frau. Sobald du wieder feste Nahrung isst, sind die 2 kg freudestrahlend wieder da.

Situation Nr. 4: Eiweißreiche Lebensmittel am Abend - schön und gut, jedoch sollte man dann KH reiche Lebensmittel eben durch diese ersetzen und nicht einfach komplett weglassen. Abschmetterversuch: "Das ist MEINE persönliche Methode und sie klappt bei MEINEM KÖRPER total gut!"


Meine Güte, ich könnte so oft Leuten an die Gurgel springen, die unreflektiert jeden Müll nachplappern und doch keine Ahnung haben. Sich selber schaden, gut und schön, das überlasse ich jedem selbst - aber sobald man als "Guru" einen bestimmten Status hat, find ich das fast schon fahrlässig, so eine Scheiße zu verzapfen.
Natürlich kann man nicht über alles bescheid wissen, aber mein Gott, dann verkauft es einfach nicht als Fakt. Die jungen Mädels vertrauen euch und machen das höchstwahrscheinlich genau so nach. Selbstverständlich ist jeder für sich selbst verantwortlich, aber an dem Punkt, an dem man nicht nur erzählt, sondert Tipps und Anleitungen gibt, sieht die Sache schon ein bisschen anders aus.


Am Liebsten würde ich mir Schilder basteln, mit denen ich den Leuten einmal kräftig auf den Hinterkopf boxe. Draufstehen tun dann Sachen wie:
  • NEIN, Kohlenhydrate sind nicht böse, sofern ihr kein Atkins/Schlank im Schlaf macht, welches darauf aufbaut - sagen euch diese Ernährungsformen nichts, dann explodiert auch nichts.
  • NEIN, ihr müsst nicht abends genausoviel wiegen wie morgens und das würde auch gar keinen Sinn machen, denn ihr kackt (im besten Falle) nicht alles sofort wieder aus, was ihr zu euch nehmt.
  • NEIN, Scheißerei bei einer Shakediät ist nicht gut und ist auch kein Indiz dafür, dass sich euer Körper vom "Dreck" reinigt.
  • NEIN, Entwässerungstees sind kein Geheimtipp. Ihr erleichtert euch nur durch den Verlust von Wasser und Elyten - und die verliert ihr durch eure Scheißerei eh schon genug.
  • WENN ihr euch für eine Methode entscheidet, dann haltet euch verdammt nochmal einfach an die Regeln, bevor ihr rumjammert, dass das alles so schwer ist und doch nichts bringt.
  • Weight Watchers Gerichte lassen euch nicht von Zauberhand abnehmen, nur weil ihr sie esst. Es steckt ein Prinzip dahinter.
  • NEIN, 55kg bei 1,80m Größe ist nicht zuviel. 
  • WENN ihr zu wenig esst, dann nehmt ihr höchstwahrscheinlich nur Muskulatur ab, was dazu führt, dass ihr schwabbeliger werdet als vorher. 
  • NEIN, dagegen hilft auch nicht der prophylaktische Proteinshake mit mickrigen 200kcal, wenn es das einzige ist, was ihr am Tag zu euch nehmt.
  • NEIN, man muss sich nicht quälen und hungern, um abzunehmen und wer schlank sein will, muss auch nicht leiden. Man muss nur sein Hirn anstrengen und darf nicht zu faul zum informieren und nachdenken sein.

Habt ihr je schonmal gesehen, dass jemand eine Diät dieser Klasse erfolgreich beendet hat? Nein. Man liest überall nur "abgebrochen" und "Neustart".
Fragt sich von denen nie jemand, warum?

Freitag, 30. Juli 2010

Einer geht noch, einer geht noch rein

So oder so ähnlich - die wundervolle Sankiara hat mir auch einen ausgegeben! :D


Ich verteile keine Awards - nicht, weil ich euch nicht mag, oder ich antimainstream bin .. sondern weil die, die ich mag, auch im geheimen sehr liebhabe :D

Ok, und ein bisschen antimainstream bin ich doch.

Angelika Buscha - Wie der Tod so spielt



 Heute wird es um ein Buch gehen, welches ich seit ca. 5 Jahren besitze und als Mängelexemplar bei Norma in einer Mittagspause gekauft habe.


Die Autorin war mir vollkommen unbekannt und ich muss sagen, dass ich bisher auch noch kein anderes Buch von ihr gesehen, geschweige denn gelesen habe.
Die unverbindliche Preisempfehlung betrug 6€, als Mängelexemplar ohne Mängel bis auf den Stempel "Mängelexemplar" hat es mich 3€ gekostet.
Erschienen ist es im Ullstein-Verlag.
Es handelt sich um ein Taschenbuch mit ungemein hübschem Cover - schwarz und dazu glänzend bedruckt.



Was sagt der Klappentext?
"Würden Sie Ihrer besten Freundin helfen, wenn sie eine Leiche im Keller hat? Für Irmi, Ira und Hannah ist das Ehrensache. Und sie stellen fest, hat man erst einmal einen Mann beseitigt, ist es vorbei mit der vornehmen Zurückhaltung."

Was sagt die PETRA?
"Knackiger Krimi über zu viel Alkohol, zu wenig Liebe und drei Auftragskillerinnen."

Was sagt die Viva?

Der Klappentext hört folgendermaßen an: Eine der Freundinnen tötet Ihren Mann, sie kommen auf den Geschmack und töten alles, was zwei Beine und ein ausgelagertes primäres Geschlechtsorgan hat. Muauahaha! (manisches Gelächter)
Aber ganz so flach ist dann aber doch nicht. ;)

Die Ehe einer der Freundinnen ist die Hölle. Im Streit verliert sie den Kopf, als ihr Ehemann auf sie losgehen will und ruft danach ihre Freundinnen zu Hilfe.
Soweit, so gut.. sie beseitigen das Problem. Und durch einen wirklich blöden, nicht wirklich realistischen Zufall geraten sie an einen Auftragskiller-Auftragsvermittler, der der Gruppe sehr energisch empfiehlt, ihr angeborenes Talent zu nutzen - und das tun sie.


Ersteinmal: Das Buch spielt in Hamburg. Pluspunkt - ich mag deutsche Bücher.
Zudem beginnt es mit einem Zeitsprung: Die Protagonistin Irmi erinnert sich in U-Haft sitzend, wie die ganze Scheiße begann.

Ich fand das Buch wirklich sehr unterhaltsam. Mit der Hauptdarstellerin werde ich persönlich leider nicht wirklich warm, was durchaus mit dem prominenten Alkohol zu tun haben könnte - aber im Großen und Ganzen sind die Darsteller wirklich in Ordnung und verursachen keine Aggressionen bei mir. UND sie benutzen mein Lieblingswort: debil! Ich habe schallend gelacht, dass ich es beim ersten Lesen entdeckt habe.

Neben der Killerstory gibts das übliche bisschen Liebe, gepaart mit Geld- und Markengeilheit. Der schwarze Humor der Autorin trifft meinen Geschmack wirklich, ich mag auch den Schreibstilsehr gerne. Der Mix zwischen Krimi, Nonsens und schwarzer Komödie es mich einwandfrei unterhalten.

Das ist übrigens auch ein Buch, welches man öfter lesen kann - ich zumindest habe es getan, aber ich denke, zum Mehrmalsleser muss man geboren sein. Und ich bin es definitiv. :D

4,5 von 5 Sternchen!

Donnerstag, 29. Juli 2010

"Ladies kneifen sich. Huren nehmen Rouge."

Ich liebe Blushes. Ich weiß nicht mehr genau, wann und wie es anfing - aber das jahrelange Grausen über den "rosa Klecks" wandelte sich innerhalb von Stunden.



In kleinerer Größe sieht das Bild leider aus, wie mit Pastellkreide gezeichnet. Danke, Blogger!

Ihr seht hier mein kleines, aber geliebtes Rouge-Rudel.
Es fehlt ein Blush von essence aus dem Standartsortiment sowie zwei sehr alte Exemplare von Loreal, die einige Jahre in meinem Beautycase überwintern durften, ohne auch nur aufgemacht worden zu sein (bis zu meinem Ka-Ching-Moment).

Ich bin von der Hautfarbe eher hell (meine Schwester nennt es transparent, aber dazu irgendwann ein seperater Philosophenpost) und ich fands immer toll, hell zu sein - eben bis auf diesen fahlen, gelbkranken Unterton, aber man kann ja nicht alles haben, ne?Und ich erkannte irgendwann.. Rouge neutralisiert mein krankes Aussehen. Und ich bin dazu trotzdem noch blass. Hurra.


Ich glaube, es fing damit an, dass ich in einem Anfall geistiger Umnachtung diesen beerigen Lidschatten von Niveau Beauté (ganz links im Bild - wirkt sehr dunkel, aber die miese Pigmentierung tut ihr übriges. Als Lidschatten nicht zu gebrauchen, aber als Blush super) missbraucht habe. Wie ich darauf kam? Keine Ahnung. Es war wohl einer dieser "Heute gehe ich Ton in Ton - oder es werden Köpfe rollen"-Abend.


Habt ihr geheime Perlen an günstigen Blushes? Habt ihr auch Artikel, die ihr gerne fremdverwendet? Was sind eure liebsten Rouges? Wieviele habt ihr?

Mittwoch, 28. Juli 2010

Ein Feuerwerk für euch und 60 Posts. Hurra!

Ich bin heute früh über einen kleinen Contest gestolpert, dessen Themenrahmen recht einfach gesteckt war. "Bunt". (Wie ich so durchdachte Sachen liebe)
In dem Bewusstsein, das ich vermutlich an keinem Contest der Welt teilnehmen werde - denn Schminkwettbewerbe zu einem Thema sind heutzutage keine Schminkwettbewerbe mehr, sondern Ganzkörperkinderfasching.

Ich mein, schön und gut und toll, wenn man sich das ganze Gesicht mit einer Blume bemalt, aber ich glaube nicht, dass es dem Ursprungsgedanken entspricht (ein XY-inspiriertes Augen Make Up, zum Beispiel.).

Egal - jedenfalls; mir war langweilig (obwohl ich eigentlich genug zu tun gehabt hätte) und ich hatte Lust und habe mir deshalb eine Supernova aufs Auge gezaubert:

Nein, ich bin mir im Klaren, das alltagstauglich, professionell, verblenden, außergewöhnlich und knallbunt was anderes sind .. aber na und? :D Einmal applaus für die arbeitsintensive Bearbeitung mit Paint zur optimalen Gesichtsspiegelungsentfernung in der Pupille rechts oben (Schön, dass man endlich mal sieht, wie bescheuert man beim Fotomachen aussieht. :D)

So, jetzt hat sich das Thema AMU-Posterei für dieses Jahr erledigt. In dem Sinne: Viva ist durch.


Edit:

Kurze Umentscheidung beim Blick auf mein Dashboard: Das war soeben mein 60er Post und die Supernova verwandelt sich in ein .. Feuerwerk. Meine Güte, was bin ich heute aber auch wieder kreativ!

Retrotime der Extraklasse - ich präsentiere: die 90er!

Ich befürchte, ich habe teilweise messieske Züge. Ich will nämlich nichts wegwerfen. Zum Beispiel - alte Zeitschriften! Die lagern nämlich zu Hauf unter meinem Bett und werden alle paar jahre rausgekramt und sich köstlichst über die Trends amüsiert, die damals an der Macht waren.

Sugar - Januar 1999

Dienstag, 27. Juli 2010

Ebelin Pinzette mit Softgriff

Ich gebe es zu: Ich hatte meine Pinzette verschlampt. DAS Item schlechthin in der Girliewelt.

Beim Durchsuchen meines Haushaltes fiel mir ein Geburtstagsgeschenk in die Hände, welches ich an jenem Tag mit einem höflichen Lächeln zur Seite gelegt hatte: Die Ebelin Softgriff-Pinzette in strahlendem Weiß.

Ich war immer zufrieden mit meiner schrägen, silbernen Ebelinpinzette ohne Schnickschnack und Chichi und dachte mir "Hm. Eine Pinzette. Toll. Ich hab schon eine. Hm. Naja. Dann.. heb ich mir die halt auf für schlechte Zeiten. Immer stur lächeln und winken. Die merkt nix!"


So kam es, dass Wilhelm der Eroberer.. Nein, Unsinn: So kam es, dass Viva die Brauenzupfhummel ihre neue Liebe fand.

Schon beim Auspacken war ich positiv überrascht. Erstens: Sie ist größer als gewohnt  und liegt dadurch besser in der Hand. Zweitens: Sie hat eine kleine Schutzhülle dabei. Drittens: Dieser präzise Schliff!


Besonders hier im Vergleich zu meiner alten, mittlerweile wieder aufgetauchten, zerschrabbelten, wirklich alten Pinzette gewinnt sie haushoch.

Beide sind abgeschrägt, was ich sehr gerne mag.
Die Softgrip hat eine insgesamt größere Greiffläche, um mehr Haar zu erwischen; da man sie jedoch drehen kann, erwischt sie auch einzelne Härchen einwandfrei und schnell. So perfekt, wie die schließt, rutscht kein Härchen mehr so halb aus der Pinzette (und ziept dadurch wie blöd).


Hier noch ein Gesamtvergleich beider Pinzetten:


Das einzige Manko ist die Tatsache, dass die Softgrip so "scharf" ist, dass man sich schnell in die Haut zwickt, wenn man an ihr entlangschleift. Ich hab nämlich die Angewohnheit, die Pinzette flach an die Haut anzulegen und dann manuell loszuepilieren wie eine Wilde - tacktacktacktack. Bei meiner alten Pinzette ging das super, sie war sehr rund und sanft. Hier muss ich jedoch langsam und bedächtig drangehen, ich hab mir einige Mal zu enthusiastisch die Haut mitgezupft. Aber in der Ruhe liegt die Kraft - und das Ergebnis ist sauberer als je zuvor. :D

Dicken Daumen nach oben!
Aber, Madames, vergesst eins nicht: Desinfizieren. Vor allem vorm ersten Benutzen. Ich krieg immer das Grauen, wenn die Pinzette aus der angeschmodderten Tasche rausgeholt wird und man damit gleich loszupft. Oder gar mehrere Menschen eine Pinzette benutzen. Manchmal blutet es ja beim Zupfen, egal wie vorsichtig man ist - und in die Wunde will ich keine fremden Menschenreste reinkriegen. Aber das mag auch eine Eigenheit von mir sein. ;)

Projekt Bierhefe - Update nach Woche 10

Hallo und viele Grüße in Land derer, die nicht aussehen wie ein rotnasiger Hustemuffin mit crogbeschuhten Hinkebeinchen.

Zusätzlich zu meinem Bockwurstzeh (der nach Antibiose zwar besser, aber mittlerweile wieder schlimmer wurde) hat mich aktuell ein Grippe dahingerafft (Danke, du kaltes und ungastliches Wetter.), was bei Madame Jammervoll immer zur akuter Schwäche, Unlust, hochgradigem TV-Konsum komibiniert mit hochsensibler Feinfühligkeit und daraus resultierenden Heulkrämpfen führt (die Sendung "Menschen, Tiere und Doktoren" ist mein Untergang).

Öhm - zurück zu meinem spannenden Bierhefekonsum:
Ich bin mittlerweile bei Packung 3 und schlucke 3 der Kapseln am Tag, was sich in der therapeutischen Breite der Bierhefe bewegen sollte (wenn man überhaupt von "therapeutischen Breite" bei diesem Naturhumbug sprechen darf :D)

Seit dem 18. Mai sind meine Haare laut Färbeansatz 3 cm gewachsen - das macht 3mm Zuwachs pro Woche bzw 12 mm pro Monat - im oberen Mittelbereich des Haarwachstums.

Ich habe wohl doch nicht zugenommen, wie ich in meinem Fazit nach der ersten Packung befürchtet habe. Das waren wohl temporäre Wassereinlagerungen, bedingt durch Hitze, Bierhefe, und körpereigener Whatevers.

Meine Nägel muss ich weiterhin sehr kurz feilen, da die Spitzen splittern und brechen. Ich lackiere sie regelmäßig mit einer Nagelkur, die aber wahrscheinlich bloß Klarlack mit hochtrabendem Namen ist.

Unter Pickeln habe ich auch nicht zu leiden, was bleiben sind die üblichen kleinen Unreinheiten.

Ich werde die Packung jetzt noch in der Dosis weiterhin leeren und gucken, inwieweit diese hohe Dosierung Erfolg bringt. Die Packung leert sich nämlich durch den hohen Tablettenkonsum unheimlich schnell und hält nur 20 Tage - bei knapp 4€ Packungspreis sind das ungefähr 20Cent pro Tag, wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Ich habe mir übrigens von einer hochmotivierten Freundin die Haarspitzen schneiden lassen nach meiner üblichen Selbstschneidemethode, weil mir das doch "sicherer" vorkam. Statt einem cm hat sie 3 abgeschnitten.
Memo an mich selbst: Haare doch lieber nur noch selbst schneiden.
Das wäre mein Frisörpuffer gewesen - einmal im Jahr will ich mir einen "richtigen" Spitzenschnitt machen lassen, damit alles wieder gerade wird.
Aktuelle Haarlänge: 61,5cm in feuchtem Zustand. Hhrfmpf!

Samstag, 24. Juli 2010

(Kurz)Review zu den Alverde Fußprodukten

Ich weiß gar nicht, ob euch das interessiert oder ihr schon von den anderen 300k Blogs übersättigt ob des Themas seid..

Ich wollte nur meine Gedanken zu den Alverde Fußprodukten, die ich jetzt zweimal ausgetestet habe, an euch weitergeben.Ganz kurz, ganz oberflächlich, ohne Fotos - wenn irgendwo Bedarf besteht, bitte kurz melden.

Fusspeeling (ich zitiere!) Pinie Lavasand:
Textur: Feinsandig mit extrem vielen Peelkörperchen, die gründlich aber sanft reinigen
Schäumung: Nicht vorhanden
Geruch: Klostein
Inhalt: 75ml
Wirkung: Sagenhaft - meine Füße waren echt weich und gepflegt danach
Note: 1-
Fazit: Danke, Eyjafjallajökull! (Ich hab den Namen von Wikipedia kopiert, ich gebs zu)

Fussbalsam Pinie Limette:
Textur: Cremigleicht, nicht fettend
Geruch: Zitronig, mit dezentem Kräuterunterton
Inhalt: 75ml
Wirkung: Erfrischend und kühlend, pflegt oberflächlich
Note: 2-
Fazit: Gutes Produkt, aber für mich nicht das Nonplusultra. Hier ist das Hauptaugenmerk auf die Wirkung (d.h. angenehm erfrischendes Fußgefühl, gesenkte Talgproduktion, Antimüffelwirkung) gesetzt - mit einer ordentlichen Portion Alkohol ist das für mich einfach keine Pflege.
Pflege und Verwöhnaktionen sollen für mich primär die strapazierte Haut entspannen und mit Feuchtigkeit verwöhnen und die Hornhaut weichhalten. Hier setzt man auf Erfrischung, Desodorierung, und prickelndes Zitronenaroma.

Gewinnspiel bei GTBHC - my private Jet

Die Schmarotzerhummel macht heute ihrem Namen alle Ehre und versucht einfach mal ganz kurzfristig ihr Glück bei einem Gewinnspiel.

Und zwar geht es um Set1 "I can't be good all the time" bei Miss Jettie:
LINK LINK LINK


Es beinhaltet einfach viele Produkte, die mein Herz erobert haben: Das Blush, der Pinsel, der Nyx-Stift, und der Lippenstift - true love!

Es ist wirklich nicht meine Art, oft bei sowas mitzumachen und verschreckt mich eher bei anderen Blogs, wenn 80% der Posts nur aus Gewinnspielteilnahmen bestehen (sowas abonniere ich dann auch sofort wieder ab, das entertaint mich ja mal gar nicht). Ebenso hab ich immer die Befürchtung, jemand das Set wegzunehmen, der es noch viel dringender will als ich - denn es sind oft Produkte dabei, mit denen ich persönlich gar nicht so viel anfangen könnte (Nagelprodukte zum Beispiel) und dann hätte ich ein schlechtes Gewissen. ;)

Hier passt es wirklich zu 90% - bis auf die Palette schmachte ich alle Produkte schon Ewigkeiten an und nehme das mal als Zeichen des großen Make Up-Gottes Mascara Ghandi (*gacker*) und seiner Ehegattin, der Gewinnspielherzogin Lady WINifred von Contestbattle.

Freitag, 23. Juli 2010

L'Oreal Paris Color Appeal Trio Pro - Stay Ultra Violet

Ich hab mir heute ein Produkt aus dem Hause L'oreal vorgenommen.
Steckt erstmal die Mistgabeln und die Fackeln bitte wieder zurück, ja?

Es geht um einen Lidschatten, dessen kurzen und prägnanten Namen ihr in der Überschrift lesen könnt. Frisch aus dem Fegefeuer, nur für euch!
Dieser Lidschatten soll Augen individuell zum strahlen und zum leuchten bringen; es gibt ihn in insgesamt 6 Nuancen (1x für grüne, 1x für blaue, 4x für braune Augen). Mein Döschen für grünbeäugte beherbergt 3 verschiedene Violetttöne, wie der Name "Stay Ultra Violet" scon impliziert.

Hier links sieht ihr also das formschöne Döschen mit Verschlussklebchen, das vor eifrigen Patschepfoten schützt.


Beim Aufmachen entdecke ich dieses desaströse Bild: 
Pures Entsetzen braucht keinen Kommentar.

Wie man sieht, sieht er oberflächlich betrachtet von der Optik her sehr nach gebackenem Lidschatten aus. Die sind ja nunmal etwas empfindlicher, ja..
Aber sie sind nicht gebacken. Die sind nur dreist in Backoptik gepresst (und sollten deshalb durchaus einen Heimweg überstehen). Ich hasse übrigens ungetrennte Duos, Trios und Polios (hahaha, wer entdeckt den Wortwitz?)

Die drei Farben sind... nett. Ein hellerer Ton mit wenig Glitzer (der zerbröselte), ein dunklerer rauchiger Ton (soll wohl matt darstellen) und auch sehr blaustichiger, ebenfalls dunkler Ton. Alles in Allem: Nichts besonderes.
Ich persönlich besitze violettöne millionenfach und hätte sie mir nicht gekauft, wenn meine Freundin mir nicht für einen Gefallen hätte danken wollen und mir
strahlend dieses Trio in die Hand gedrückt hätte.


Wie, ihr seht nichts? Tja, ich auch nicht.

Faszinierend. Das ist der teuerste Hauch von nichts, der mir je untergekommen ist. Dieses Trio kostet unfassbare 10€ - lasst euch das mal auf der Zunge zergehen.



Das Trio ist so stark gepresst, ich bekomme anfangs absolut keine Farbe auf den Finger.
Nichts. Gar nichts.
Bis die oberste, betonhartfestgepresste Schicht abgetragen wurde, musste ich wirklich sehr lange und sehr stark rubbeln; ich hatte fast das Gefühl, ich würde daran arbeiten, ein Lagerfeuer zu entzüngen

Hier rechts sieht man am Dunkelpflaume ganz genau, an welcher Stelle ich meine talentierten Finger wundgescheuert hab. Ich denke, man könnte auf der Pressung gut und gerne Möhren kleinraspeln.

Unter der Betonschicht ist die Konsistenz eigentlich fast ok - sehr staubig, bröselig und mehlig, aber immerhin leicht pigmentiert.

Alles in allem bin ich not amused und ich denke, das bedarf keiner weiteren Worte.

Donnerstag, 22. Juli 2010

Ladies and Gentlemen: Candyholic

Goeden Avond, Snousjes!

Ich weiß, dass ihr alle gerne nascht. Glaubt mir, ich weiß es einfach. Und nein, es nützt auch nichts, jetzt hurtig die Haribotüte hinter sich zu werfen.

Mir gehts es jedenfalls genauso. Süßigkeiten sind und waren immer riesig für mich - angefangen bei den Brausetalern für 5 Pfennig beim Bäcker, über Beverly Hills 902010-Kaugummi mit Sammelbildchen, über Salzstangen mit Nutella oder Puffreisbällchen.. nichts war und ist vor mir sicher!

Da man sich aber nicht durch alle Süßigkeitenregale der Welt naschen kann (oder sollte. schluchz.), habe ich vor langer, langer Zeit eine geniale Entdeckung gemacht:
Candyholic!
Wisst ihr, wie begeistert ich war? Genießen durch andere Menschen ist mein Spezialgebiet (Ich sitze auch oft seelenruhig neben Menschen, die einen McChicken verspeisen, und genieße einfach durchs zu gucken). Und hier das gleiche - nur durch Berichte konnte ich mir ein tolles Bild über Süßigkeiten machen. Ganz kalorienfrei, yeah!
Erfahrungs- und Geschmacksberichte, Vorschauen, Retroprodukte... ja, ich wurde wirklich vor so manchem fehlinvestieren Euro und schwallartigem Erbrechen bewahrt :D

Diese Seite wird von einem sympathischen jungen Mann namens Kristijan betrieben, dem es offensichtlich genauso geht. Er testet Süßwaren aus aller Welt und schreckt auch nicht vor Berti Botts Bohnen mit Popelgeschmack zurück.

Da ich ähnlich tapfer bin, wurde ich übrigens vom Kronprinzen Kristijan höchstpersönlich ausgewählt, die erste Nebenautorin bei Candyholic zu werden. Yeeha! :D
Ja, ich bin sehr stolz und hocherfreut. Ihr wollt doch bestimmt meinen ersten Artikel lesen, ne?

Ich kann euch Candyholic wärmstens empfehlen, wenn ihr dauerhaft Lust auf Süßes habt, aber gleichzeitig dazu neigt, umfangmäßig Türrahmen sprengen zu können, wenn ihr den Gelüsten auch dauerhaft nachgeben würdet (schluchz).

Dienstag, 20. Juli 2010

u.m.a. Lippenstift


Ich hab mir vor einigen Tagen den letzten heilen Lippenstift der reduzierten u.m.a.-Theke gekrallt, gekauft und jetzt mal ausprobiert.

Bei mir handelt es sich um die Farbe "Coral Reef", ein ... Orange mit zartem Schimmer. (Nein, ich werde weder das Wort "Koralle", noch "Peach" benutzen!)

Gezahlt habe ich 1 Euro, weil 50% Rabatt vorherrschten; der Normalpreis wird also knapp 2 Euro betragen haben (Ich sollte Mathe studieren).

Hier links hab ich ihn zusammen mit dem p2-Schmodderstick Regent Street geswatcht. Wie man sieht, viel weniger deckend, weniger pastig und ohne Pinkrosaunterton.

Der Geruch ist toll. Lecker, fruchtig, süß, nicht überparfümiert. Das lass ich mir gern gefallen.


Hier rechts gibts ein supertolles Tragebild. Wie man sieht: Die Farbe ist sehr transparent; ich musste einige Male mit dem Lippenstift malen. Ich kam ehrlich gesagt mit dem weichen, glibschigen Auftrag nicht so gut klar. Die Farbe setzt sich schneller in den Falten ab, als ich auftragen kann - es ist grausam. Die Lippen sind im Endeffekt leicht getönt, nur in den Falten lauert das Orange Grauen. Nicht gut. Nicht gut.

Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, da die Bilder eben entstanden sind. Es fühlt sich aber immernoch glibschig und schlodderig auf den Lippen an, aber immerhin auf pflegende Art und weise. Ich befürchte jedoch, dass er nicht sehr langlebig ist.

Hier noch ein kleiner Beweis meiner Tollpatschigkeit:
(Oh nein, er ist an den Deckel gedatscht und sieht nicht mehr toll aus. Ich werde ihn nie mehr benutzen können, weil ich sonst sterbenskrank aufgrund menschenfressender Killerbakterien werde. Seufz.)

Montag, 19. Juli 2010

Un Sekt, por favor!


Nein, ich spinne jetzt nicht vollkommen, meine Spanischkenntnisse sind nur sehr begrenzt. :D

Ich hab nämlich meinen allerersten Award ever bekommen, und zwar von der fantastischen Jetti. Vielen, vielen Dank dafür!

Außerdem habe ich folgende Meldung durchzugeben:
Innerhalb der letzten 48 Stunden wurde die Zahl "20" meiner regelmäßigen Leserinnen erreicht, durchbrochen und übertrumpft. Es sind 23! Karl Koch wäre begeistert.
Ein riesiges Dankeschön, ein begeistertes Quietschen, ein Räuspern und ein gefassteres Willkommen an euch. Ich freu mich wirklich sehr über jeden Leser und bin immer ganz aufgeregt, wenn ich mein Dashbord aufrufe.

An die Ex-Leser, die mich auf meinem bislang kurzen Weg bereits ababonniert haben: Ihr werdet schon eure Gründe gehabt haben; vermutlich seid ihr einfach in die Innere Mongolei versetzt worden, ins Waisenhaus gekommen oder ihr missioniert aktuell in Thailand. Ich wünsche euch dabei viel Erfolg.

Edit: Achso, ich hätte schreiben sollen, was ich an meinem Blog gern mag! :D Ich habs verpeilt. Entschuldigung.
Ich mag es, dass ich hier alle meine Interessen vereint sind. Ich habe ja vorher schon jahrelang einen Blog geschrieben, der aber privatvermüllt und berufsbelastet war, also rein persönlich war - wenn ich da mit Schminkreviews gekommen wäre, hätten sich alle an den Kopf gefasst. :D Hier kann ich einfach fröhlich durcheinandermüllen, wonach mir der Sinn steht.
Was ich aber am Liebsten habe, sind meine sympathischen Leserinnen und Kommentatoren. Klar habe ich nicht viele, aber allein zu wissen, dass jemand mitliest und dass es die Leute dann auch wirklich interessiert - wow. Ich bekomm auch schon für fast jeden Post Rückmeldung, und das macht mich irgendwie stolz. :D

Samstag, 17. Juli 2010

Die Testertragödie

Schon seit Jahren das Thema "Tester in Kosmetiktheken" ganz weit oben auf der Hitliste der umstrittensten Diskussionen der Makeup-Welt.
Durch kein anderes Thema entbrannten so viele Streits, entzweiten sich beste Freundinnen,, wurden verständnislose Teenager aus Drogerien geprügelt. Blaue Flecken, gebrochene Arme, leergefegte LE-Aufsteller.

Im Pinkmelonforum werden sie auch schon seit Monaten heiß diskutiert, und auch in großen Kosmetikblogs geht es aktuell wieder los.. die Geschichte mit den Testern.

Kurz zusammengefasst:
Tester sind zum Testen da. Farbe? Konsistenz? Geruch? Das alles kann man nur durch Tester genau erfassen.
Sie sind aber nicht da zum: Aufessen, Stehlen, Schminken.
Angematschte Tester nutzt keiner gern. Sie krümeln, machen schmutzig, sind auch oft mit anderen Farben verschmutzt - das versteh ich auch, dass man diese nicht mehr nehmen möchte.

Mein vollsten Unverständnis beginnt genau ab hier: Bakterien.
Sagrotanwerbung hat ihr Ziel erreicht: Die große Angst vor dem unsichtbaren Grauen hält die Menschheit fest in ihrem Bann.
Meine Güte, niemand kann sich vorstellen, wieviele verschiedene und ekelhafte Bakterien aus allen möglichen Körperöffnungen sich überall befinden, und wie wohlig und naiv wir unsere Finger in unsichtbaren E.colis versenken, wenn wir nur einen Türknauf betätigen - und sie alle haben Angst vor Kosmetiktestern?! Ganz davon abgesehen, dass eine Kontamination nicht bedeutet, dass man sofort krank wird .. wir sind eh schon besiedelt von Bakterien, Viren, Keimen. Ob meine Mikroorganismen jetzt mit denen meiner Sitznachbarin im Bus Tango tanzen, ist doch grad egal!

Viele denken, dass Optik einhergeht mit Hygiene. Ähm.. nein?
Egal, wie ekelhaft ein Tester aussieht - es sagt nichts darüber aus, wie hygienisch er behandelt wurde.
Wenn ich einen Lippenstift aufdrehe und ich ihn ausversehen nicht-zurückgedreht in den Deckel drücke, sieht er aus wie gekotzt, ist aber hygienisch einwandfrei.
Wenn ich und meine 4 Freundinnen, von denen eine Herpes, eine MRSA, eine Durchfall und eine Schweinegrippe hat, einen Lippenstifttester nacheinander feinsäuberlich benutzen und er einwandfrei aussieht .. ist er es wohl trotzdem nicht mehr. Aber .. man sieht es nicht - Überraschung!

Ich nutze Tester nur auf dem Handrücken. Ganz egal, wie er aussieht, wenn mir die Farbe gefällt. Denn ich bezweifel, dass sich auf diesem Lippenstift mehr oder großartig andere Keime befinden, wie auf dem Shampoo in der ersten Reihe, auf dem Touchscreen der Hauterkennungsmaschine, auf dem Wasserspenderknopf - denn wenn die MRSA-Freundin beim Niesen die Hand vor den Mund hält (sehr löblich, denkt man), verteilt sie ihre Kokken nett in der Gegen ... und keine Sau kann sich davor schützen.

Denn ICH persönlich halte nichts von lähmender Angst vor Bakterien, Viren, Pilzen, die hauptsächlich von Infodefiziten herrührt.
Denn ICH spreche mich offiziell gegen überzogenes Hygiene- und Reinlichkeitsempfinden aus.
Denn ICH habe weder Mukoviszidose noch HIV, noch wurde ich vor kurzem organtransplantiert oder chemotherapiert oder bin in sonsteiner Weise immunsuppressiv.
Denn ICH persönlich bin ein gesunder, junger Mensch, der keine Angst haben braucht, weil mein Körper sich wehren kann.. wie Millionen anderer Menschen auch.

Freitag, 16. Juli 2010

Uno más!


Das Bedarf keiner Worte, oder? Noch ein Gewinn!
Ein kleines, feines Alverdepaket.

Wunderbar duftende Flüssigseife (ich bin sonst der "sensitiv-und-ohne-sonstigen-Scheiß" Verfechter, weil mir die meisten Düfte nach kurzer Zeit auf den geist gehen) mit erfrischender und anregender Bergamotte;
den Kirschtubengloss (den wollt ich haben, der hat mir am Besten gefallen, yeah!);
einen gebackenen Lidschatten (Pearly lilac), über dessen Vorteile ihr alle schon im Schlaf referieren könnt;
und ein tolles Fußset - Peeling und Balsam. Meine lauf- und fallgeplagten, crogbeschuhten Pranken werden es danken.

Mittwoch, 14. Juli 2010

Lavera Testpaket


Ich habe mich hier
bei den Shoppingladies beworben, um ein Testpaket der mir bisher noch nie gekauften Naturkosmetikmarke Lavera zu reviewen. Ich gehörte zu den glücklichen 60 Mädels, die jetzt frisch gepeelt und braunglitzernd durch die Gegend stolzieren.
Ich kann deshalb leider keine Angaben zum Preis machen.

Verzeiht übrigens die grottige Bildqualität, ich weiß auch nicht, was Blogger damit anstellt. :/ Dazu kann meine Kamera mit den überstrahlten Lichtverhältnissen nicht allzugut umgehen und reagiert mit Bildrauschen wie sonst nur in tiefster Dämmerung.

Diese drei Produkte habe ich bekommen: Ein Duschpeeling (Lime Sensation), ein Bio-Aloe Vera Anti Stress Gesichtsfluid, sowie ein schimmernd-glitzernde Selbstbräuner.


Beginnen wir mit dem Duschpeeling:
Es handelt sich hierbei um ein glibberiges, nicht zu flüssiges Peelinggelee. Wie ihr seht, transparent und ohne Farbe. Die Peelpartikel sind ebenfalls durchsichtig, etwas gröber (aber in einem sehr angenehmen Rahmen) und meiner Meinung meiner nach nicht zahlreich genug vorhanden. Der Peelingeffekt ist zwar da, aber eben nur partiell. Ich muss grobflächig und lange peelen, bis ich mich gleichmäßig "geschält" fühle, weil ich sonst die Einbildung habe, die Körnchen sind nicht überall angekommen.
Sehr positiv: Der Geruch! Der ist sa-gen-haft! Kennt ihr diese Zitronen-Bröseltees? Diese Teegranulate aus dem Discounter, die man im Wasser auflöst? Genau so riecht dieses Duschgel. Fantastisch.
Ebenfalls toll ist die Schaumeigenschaft. Das funktioniert ja oft bei Peelings überhaupt nicht, man hat meistens das Gefühl, sich mit angespucktem Sand abzurubbeln. Hier schäumts aber sichtbar (nicht allzuviel, selbstverständlich) und der Schaum fühlt sich auch angenehm an.
Meine Haut ist danach weich und nicht ausgetrocknet oder strapaziert, sondern fühlt sich eher gepflegt und erfrischt an.


weiter gehts mit dem Gesichtsfluid:
Der Geruch hier begeistert mich absolut nicht. Es riecht sehr naturkosmetisch, aber im negativen Sinne. Ich habe beim Riechtest die klischeehafte Vision einer jutesackbekleideten Ökofrau, die mir gerade neben dieser Creme auch honiggesüßte Vollkorndinkelkekse aus ihrem Leinenbeutel anbietet.

Die Konsistenz sieht zuerst sehr fest aus - aus der Tube kommt ein festes, weißes, pastiges Würstchen. Sobald die Creme aber in Hautkontakt gerät, zerfließt sie angenehm und leicht und verbindet sich gut mit der Haut. Mein Gesicht fühlt sich danach gut genährt und nicht klebrig an.
Ich find das Produkt nett, aber nicht außergewöhnlich und herausragend.

Zuletzt kommen wir zum Selbstbräuner:
Ich bin ein Schisser und hab mich nicht getraut, es großflächig anzuwenden. Ich habe mir lediglich einen Testpunkt auf den Bauch geschmiert. Das Produkt selbst glitzert und schimmert wahnsinnig - mein Top ist glitzerig und mein gesamter Bauch ist es auch (Schweiß leitet gut.). Außerdem riecht es wirklich SEHR unangenehm. Ich kann es nicht beschreiben, aber.. bah. Nicht gut. Aber das haben Selbstbräuner allgemein wohl an sich.

Kurzes Fazit zur Wirksamkeit: Es bräunt zwar dezent nach einigen Stunden, sieht aber aus wie Dreck. Fotografisch konnte ich diese künstliche Ungewaschenheit, die so aussieht, als hätte ich versucht, mit Schimmerpuder abzulenken oder zu überdecken leider nicht festhalten.
Ich hab jetzt aber nochmals einen Testpunkt gemacht und versuche, ein Bild zu schießen.

Dienstag, 13. Juli 2010

Projekt Bierhefe: Update nach Woche 8

Ich möchte die vermutlich nie gestellte Frage nach dem aktuellen Bierhefestand beantworten.
Zur Erinnerung: Bisher nahm ich zwei Tabletten pro Tag ein.

Meine Haare wachsen konstant; seit dem 18.05.2010 sind laut Ansatz etwas über 2cm Neuwuchs dazugekommen, was leider auch einem ungedopten Haarwachstum entspricht.
Ich habe weder Pickel bekommen, noch mehr Umfang oder zusätzliche Brüste bekommen. Eine minimale Gewichtszunahme war zu verzeichnen, was aber auch daran liegen könnte, dass ich Wasser eingelagert habe bei den Temperaturen/meinem Salzkonsum.

Zu meinem Entsetzen traf jedoch eine dramatische Verschlechterung ein: Meine Nägel. Meine Fresse, ich seh vielleicht aus! Sie spalten und splittern sich in ihre Bestandteile und sind dermaßen weich und brüchig, wie ich es sonst nur ohne Zink zum Jahreszeitenwechsel (April und Oktober) erlebt habe. Wobei ich mir aber gar nicht sicher bin, ob meine Nägel überhaupt schon "durchgewachsen" sind (also, ob die Bierhefeeinnahme schon den Frontalbereich meiner Nägel erreicht hat). Sehr mysteriös.

Ja, das was mir eigentlich am unwichtigsten war, weil bisher recht problemlos zu handhaben (unter der Einnahme von Wunderzink) wurde beeinflusst - und auch noch ins Negative. Na, Happy Birthday.

Ich halte die Nägel jetzt einfach sehr kurz (noch kürzer als sonst) und feile fleißig. Außerdem trage ich einen durchsichtigen Lack namens "Nagelkur" einer uralten dm-Billigmarke (Four Seasons, wenn sich jemand erinnert) und hoffe, dass die Kur auch kurt.
Ansonsten halte ich tapfer durch und schlucke meine ekelhaften Brekkies tag für tag und hoffe auf baldige Besserung.
Denn: Geld ausgeben, Katzenfutter essen, keinerlei Vorteile aber dafür noch scheiß Nägel kriegen - nö. Ich hab doch nicht den Arsch offen.

(Ich eröffne hiermit offiziell die Fäkalfluchsaison!)

Montag, 12. Juli 2010

To-Do-Liste und sonstige Ergüsse

Hallo, ihr süßen, schmelzenden Wesen!

Da ich mich gestern grandios auf die Fresse gepackt hab und erstmal zum Arzt darf, muss ich mal eben mein Hirn erleichtern und eure Neugier anstacheln, was kommende Beiträge betrifft.
Wie im letzten Tag erläutert, bin ich fanatischer Listenhippie - hauptsache, die Gedanken kommen raus aus meinem Hirn und sind irgendwo festgehalten.. bevor ich nun also alles verdränge, was eigentlich da wäre:

- Erfahrungsberichte mit Lavera-Produkten (Selbstbräuner, Peeling, Gesichtsfluid)
- Angeben mit einem Alverdepäckchen - Yeah, ich bin eine Glücksgewinnerhummel! Schon wieder!
(Ich geh hier mal davon aus, dass die Produkte von tausend anderen Menschen AUSREICHEND reviewt wurden und ihr keinen Drang nach einer erneuten Swatchparade verspürt. Falls sich aber jedoch meine Meinung nicht mit den der anderen Leute deckt, werdet ihr nicht drumrumkommen, fürchte ich.)
- die Vorstellung eines grandiosen Schlemmerportals
- Bierhefe und Haarupdates
- Retro-Posts ganz ohne Make Up
- und noch irgendwas, was ich schon vergessen habe. Verdammt.


Noch ein wenig Schminkblabla:
Ich habe heute den Essence surfer babe-Blush für 2€ im Grabbelkistchen entdeckt und eingesteckt. Wer also dem Gehype auch noch nicht nachgegeben hat und ganz anti-mainstream erst jetzt zupacken will zu einem günstigeren Preis, kann ja mal nachgucken.

Bei Kaufland geht u.m.a. aus dem Sortiment und sind um 50% reduziert - und ich habe einen korallfarbenen Lippenstift gekauft. Ich bin eine Girlytrendhummel. :D
Ernsthaft, ich hab mich schon öfter durchs Sortiment gestöbert und fand einige Töne ganz schön, aber hab nie einen gekauft. Und heute waren tatsächlich nur noch drei Lippenstifte da und sonst NICHTS (das brauchbar gewesen wäre)! Gar nichts. Nur noch zermatschte Whatevers und verschmierte Tester. Bis eben auf zwei schicksalshaft unangetastete Koralllippenstifte, von denen ich halt einen mitgenommen habe. Für 95 Cent bin ich gerne eine Girlyhummel. :D
Jemand Erfahrung mit u.m.a.-Lippenstiften? Sind ähnliche Schmelzvorgänge wie bei p2 zu beobachten?

Sonntag, 11. Juli 2010

Sommerauswirkungen

Es ist Sommer.

Es ist brüllend heiß, die Sonne scheint erbarmungslos, die Leute kleben, schwitzen und riechen unangenehm.

Mein Gott, ich liebe es!

Seit meiner Kindheit vergöttere ich die Hitze, die knallende Sonne, die blauen Himmel und den leichten Hitzeflimmer, der auf den Straßen liegt.
Ich werd ganz nostalgisch, und denke sehnsüchtig an die Sommerferien, an denen ich mich mit meinen Freundinnen schon am Vormittag zum Spielen getroffen habe und wir kreischen und kichernd mit Wasserpistolen und Wasserbomben gespielt haben. Ich assoziiere mit dieser flirrenden Hitze Neonpink, Jeanskleider und abgedunkelte Wohnzimmer, in denen wir früher Mila Superstarguckend Eiswürfel aus Eistee gelutscht haben.

Ich verstehe es, wenn Leute damit nicht klarkommen, da sie diese Temperaturen nicht vertragen und Probleme jedweder Art bekommen. Das tut mir dann auch sehr leid.

Was ich aber gar nicht verstehen kann, sind Sommerverachter.
Egal wie der Sommer verläuft - es wird gemeckert, dass Rumpelstilzchen neidisch wird.
Regnet es ("Das ist doch kein Sommer, das ist ein WITZ!"), scheint die Sonne ("Mal sehen, wie lange DAS anhält!"), ist es heiß ("Treibhauseffekt! Treibhauseffekt!").. nichts ist recht. Ihr einziges Ziel ist es, den Sommer zu verachten und madig zu reden.

Überlebenstipps für den Sommer? Brauche ich nicht. Ich sehe mit Genuß scheiße aus ich schwitze meinen Pony strähnig und stecke ihn einfach schmerzbefreit hoch und stelle somit meine eindrucksvoll hohe (sonst gut versteckte) Stirn zur Schau, die mich schwitzig strahlen lässt wie eine mittlerweile verbotene 100 Watt Birne.

Dieser Sommer hat übrigens einen verborgenen Zauber in sich. Wieso?
Ich bin 23.
Ich habe in diesem Sommer meine erste Sommersprosse bekommen. Meine erste Sprosse ever!
Leider nicht nur erste.. sondern auch einzige. Ok, das sieht eigentlich wirklich ziemlich blöd aus, wenn man mitten auf der Nase einen mitteldunklen Punkt hat, der einfach nur aussieht wie ein größenwahnsinniger, einsamer Mitesser.

Aber.. wir wissen ja - mit viel Spaß scheiße aussehen hilft immer!


Rudi Carell stelle Mitte der 70er die grandiose Frage: "Wann wirds mal wieder richtig Sommer?". Es tut mir sehr leid, dass unser großartiger Rudi das nicht mehr miterleben kann, aber hier haben wir die Antwort: 2010, hell yeah!

Dienstag, 6. Juli 2010

Haribo Stafetten, Nachtrag

Abgesehen davon, dass:
  • meine Stafetten mittlerweile leer sind
  • selbst aus der Tiefkühltruhe geklebt haben wie irre
  • sie alles (ALLES!) eingefärbt haben, was sie berührt haben
.. ist mir am Ende der Tüte noch was aufgefallen.

Eine mysteriöse, 7. Sorte!
Mit einem hochsensiblen, aus der parapsychologie stammenden, hochtechnologischen Gerät gepaart mit meinen unfassbaren Fähigkeiten, konnte ich sie auch für euch sichtbar machen und deutlich darstellen:


Zu meiner Entschuldigung sei gesagt, es waren nur die drei in der Packung.
Lecker waren sie übrigens auch.

Montag, 5. Juli 2010

Ich hab da was gefunden

.. und zwar diesen selbstkonstruierte Anamnesebogen von der tollen LPunkt, den ich ausfüllen darf. :)

(Zu deren Blog möchte ich übrigens noch was sagen: Ich hab sie vor einigen Wochen über Pinkmelon gefunden, wo sie mir, ich glaube, Swatches von p2 empfohlen hatte und dachte mir sofort nach den ersten paar gelesenen Posts "Nein, wie geil!", "Oh-mein-Gott!" und "Ich bin verliebt." - und hab euphorisch auf den Mitleserbutton gedrückt. Was ich sagen will: Angucken. Das ist kein stumpfer, stupider Infobeautyblog wie tausend andere, sondern einen, den man wirklich aus True Love abonniert und sich auf jeden neuen Post freut.)


1.) Bist du ein Kalendermensch oder eher der Organisationshippie?
Ein Kalenderhippie. Ich muss alles immer ganz dringen auflisten, aufschreiben, notieren - um es dann getrost zu ignorieren. Hauptsache, raus aus dem Hirn. :D


2.) Welchen Gegenstand in deinem Zimmer magst du am liebsten? (Photo erwünscht!)
Meinen Laptop. War ja klar. ;)

3.) Was ist dein most hated Kosmetikprodukt (pflegende wie dekorative Kosmetik)? Was geht garnicht? Was hast du weggeschmissen und das nicht weil es leer war, sondern einfach nur Mist?
Die schlimmsten Pflegeprodukte ever:Bettina Barty Vanilla Bodylotion und dieses weiße Impuls-Deo. Oh mein Gott, wenn dieses Zeug rieche, krieg ich postwendend Migräne. Vanille - das gelbe Verderben.
Schlimmste Deko ever: Der Calligraphie Mascara von Astor. Eher Sauklaue als Kalligraphie, ihr Witzbolde.
Das schlimmste Parfüm ever: Eine Halloween limited Edition von Yves Rocher. Es war orange. Ich habe es einmal benutzt und mir wurde sehr schlecht. Nicht nur das: Ich hab sogar massiv erbrochen deswegen. Ohne Witz!

Aber wegwerfen tu ich selbst größte Fehltritte nicht - sie werden aufbewahrt und erinnern mich an das verschwendete Geld. (Bis auf das Parfüm, das kam sofort weg!)


4.) Liest du gerne? Wenn ja: Krimis, Liebesgeschichten, Unterhaltungsliteratur? (Glamour, Jolie etc. gelten nicht!)
Ich bin ein Belletristik und Frauenromanopfer. Auch dramatische Thriller und Zeug das auf "wahren Begebenheiten" basiert, mag ich sehr gern.

5.) See, Schwimmbad oder Balkon? Oder gleich alles nacheinander? Oder vllt. nichts davon? Oder was wo hälst du dich bei diesen höllischen Temperaturen auf?
Also, wünschen würde ich mir einen See - ich mag Schwimmbäder nicht so gern. Aber am Liebsten halte ich mich auf Balkonen und Terrassen auf, da ist das Krabbelviechaufkommen geringer.
Ich halte mich in meiner Festung auf - mein (krabbelviechsicheres) Wohnzimmer im obersten Stockwerk, wo es einfach unerträglich heiß ist. Ich habe keine Terrasse.

6.) Was denkst du, wenn du morgens in den Spiegel schaust?
"Hoffentlich gehen die Kissenabdrücke weg, bevor du aus dem Haus musst."
Wenn ich geschminkt ins Bett gehe (ging.. jaja, damals), sehe ich am nächsten Morgen übrigens sehr toll aus, richtig Rock n Roll!

7.) Im Nachhinein betrachtet neigen viele dazu, die Schulzeit zu glorifizieren. Wie sieht es da bei dir aus? War die Schulzeit die schönste Zeit im Leben oder bist du froh, die Lehrer und Hausaufgaben hinter dir zu haben?
Von der Freizeit her: Ja, war nett! Sonst eher: Hm, nö, muss nicht sein.

8.) Zum Schluss die Fielmann-Frage: Wenn du dein Leben noch einmal leben könntest, würdest du alles nochmal genauso machen? Weil das doch etwas Allgemein ist, grenze ich ein: Studierst du das, was du immer schon studieren wolltest? Bist du in deinem Traumjob gelandet? Würdest du viel lieber eine andere Ausbildung machen?
Ganz grob würde ich sagen: Ja, ich hab "irgendwie im Großen und Ganzen" den richtigen Beruf gewählt. Nur modifizieren und fortbilden will ich mich noch - dann passts richtig und ich kann mir vorstellen, langfristig (!) mit diesem Job glücklich zu werden.



Nun zu meiner Beschäftigungstherapie; ich soll mir nämlich jetzt noch 8 Fragen selbst ausdenken, die 8 von mir getaggte Leute ausfüllen dürfen:

1) Pflaster schnell oder langsam abziehen?
2) Welches Kosmetikprodukt vermisst du unbändig? (Sei es, weil es aus dem Sortiment gegangen oder nur im Ausland erhältlich ist)
3) Ein Hörbuch, das du empfehlen kannst?
4) Hast du auch wirklich ungewöhnlich und irrationale Problemzonen an deinem Körper, wenn ja, welche?
5) Was ist deine Lieblingssüßigkeit und was war die größte Menge, die du je davon verspeist hast?
6) Welchen deutschen Blog und welchen deutschen Youtubeguru hast du zuerst entdeckt und abonniert? Magst du sie immer noch so gerne oder hat sich deine Meinung bereits geändert?
7) Nenne mir den schönsten Fäkalwitz, den du kennst.
8) Was hältst du von Miss "ich darfs net verkacken" Alisar von GNTM? (Ich persönlich halte sie ja für eine weibliche, tranquilized Version von Jorge, aber nungut..)


Mit den Neugetaggten habe ich mir sehr schwer getan. Ich lese soviele Blogs, manche auch schon sehr lange - aber in den meisten bin ich eben ruhiger Leser. Außerdem will ich doch nicht unverschämt sein und habe angst, "die Großen" zu nerven ;) Ich wage es trotzdem.

Über Antworten von euch würde ich mich sehr freuen:

fashionvictim_81 (schöner, hochwertiger Blog mit vielen Bildern und vielen Infos)
my private jet (Sie wurde zwar schon getaggt, aaaaber.. es sind ja komplett andere Fragen -das müsste doch eigentlich wieder legal sein, oder? Übrigens: der gleiche TRUE LOVE-Moment auch mit ihrem Blog (ehrfürchtige Musik, bitte)
FrauBrit (Ehrfurcht, pure Ehrfurcht!)
what about breakfast? (ein süßer, neuer Blog - damit kann ich mich so gut identifizieren! :D)
Meine treuesten Kommentatorinnen, bei denen ich keinen Blog ausfindig machen konnte: freezy und chronischblond/Riot - vielleicht möchtet ihr ja per Kommentar mitmachen, das würde mich sehr freuen und interessieren!
dreisterweise tagge ich Miss LPunkt einfach zurück - ich bin einfach mal so anarcho :D

Essence Multiaction Mascara

Ich wollte es ja nicht glauben.
Ich hab so viele Mascaras durchprobiert, von billig über günstig über NK bishin zu den höherpreisigen Drogerieprodukten.

Meine Lieblinge waren entweder limited (Manhattan Illuminate) oder teuer (Loreal Voluminous x4); ein mittelprächtiges und gut akzeptables Ergebnis brachten aber alle; und da ich ein sehr genügsamer Mensch bin, zuckte ich also die Schultern und tuschte eben mit dem, was da war.
Für besondere Gelegenheiten gab es die 2000Calories Mascara, eine der besten, die ich bisher hatte - das war echter "Hui!"-Effekt, als ich ihn das erste Mal drauf hatte.

Naja, meine Lieblinge sind alle eingetrocknet und fristen ihr leeres, aber sentimental beseufztes Dasein in einer Box. Ich habe nur noch eine funktionstüchtige Wimperntusche in meinem Arsenal und wusste: Die Zeit ist reif - Austernzeit? Nein. Mascarakaufzeit. (epische Musik hier einblenden)

Die Essence Multiaction war ein unsagbar langweiliger Spontankauf.
Jeder sagt, sie ist toll für den Preis und bietet ein solides Ergebnis mit guter Länge und annehmbaren Volumen, also war ich so frei und habe eingepackt.

Mit dem Ergebnis bin ich vollkommen zufrieden:Ja, diese nichtssagenden Fotos ohne nacktes Vergleichsbild sind wirklich der burner, nicht wahr? Vor allem für die wohl meist rezensierte Mascara ever.

Nein, wie originell! :D

Nein, ernsthaft mal: Ich finds echt ok, und auch nach dem kleinen Spaziergang in der größten Hitze gestern hatte ich nichtmal ein angedeutetes Corpsepaint.
Ich hab zwar etwas gepatzt beim Auftrag, vor allem zwischen den Wimpern (bin ich zu enthusiastisch?), aber ich finde die Härchen wurden sehr leicht gleichmäßig umhüllt ohne Moskitohäufchen, diese einzelnen mikroskopischen Farbklumpen, die das Gegenüber während eines Gespräch magisch in den Bann ziehen können (ich spreche aus Erfahrung).

Sonntag, 4. Juli 2010

Duschgeltipp: KClassic Shower&Care Joghurt&Kirsche

Nach längerer Zeit mal wieder absoluter Mädelscontent:

Ich hab nämlich einen akuten Duschgeltipp an euch.
Ganz ehrlich? Mit Duschgel kann man mich nicht locken. Cremes und Peeling sind da schon eher mein Ding, aber eher grenzwertig. Von dem her bin ich da auch immer ganz unbedarft und nehm einfach das, was mir am Besten riecht.

Da ich auch notorische Aufbraucherin und Mitwasserstreckerin bin, habe ich meist auch nur eine Sorte auf einmal offen. Da ich aber gleichzeitig auch ein "XY-geht-leer-und-ich-steh-ohne-da"-Phobikerin bin, sorge ich vor und hab einfach mal im Kaufland zugeschlagen, weil ich eh grad da war.

Dieses Duschbad eroberte mein Herz im Sturm: KClassic Joghurt und Kirsche!
Oh mein Gott, dieses Zeug riecht so atemberaubend lecker, dass ich es am Liebsten austrinken würde. Eine Mischung aus Fruchtzwerg und Joghurtgums!

Für ebenso atemberaubende 69 Cent bekommt man 300ml Duschbad in Joghurtoptik mit guten Schäumeigenschaften und "sinnlichem Duft" - naja, also, wenn man um einige Ecken denkt, wird aus lecker bestimmt auch sinnlich. ;)


Nun von der genialen Billigindustriebrühe rüber zur veganen Naturkosmetikkönigin:
Die Alverde Winterdusche Schokolade-Nanaminze.
Ja, ich weiß, sie wirkt deplaziert - Winter, Limited, nicht mehr erhältlich.. aber lest erstmal weiter.
Ich finde Minze ja eher nicht winterlich - und deshalb hab ich sie aufgehoben für heiße Sommertage.
Meine Fresse, was habe ich diese Duschen nach der Arbeit genossen! Es erfrischt und prickelnd dermaßen famos, dass ich wirklich noch unabgeduscht einige Minuten in der Dusche stand, das kühlende Gefühl genoss und einfach nur sehr begeistert davon war. Der Duft ist auch lecker, erinnert mich an After Eight, aber viel dezenter, zarter und süßer. Ich hatte mal einen Lipsmacker, der so ähnlich schmeckte.

Die schlechten Schaumergebnisse der transparent-bleichgrünen Masse können mit einem Duschpuschel recht gut ausgeglichen werden. Ich benötigte aber wirklich recht viel Produkt, um mich in ein Schaummonsterchen zu verwandeln und damit das Gefühl von sauber und frisch zu kriegen. Die Ergiebigkeit möchte ich aber nicht soo streng bewerten, da ich vielleicht einfach nur einen Schaumstick habe. ;)

Ihr könnt sie nicht mehr kaufen, aber ich hoffe, Alverde bringt sie dieses Jahr nochmal auf den Markt, da sie so beliebt war - nur fände ich sie als "prickelnde Sommersorte" sinniger.
Aber.. ich wäre auch damit einverstanden, diese Sorte ins Standartsortiment aufzunehmen. ;)

Freitag, 2. Juli 2010

Haribo Stafetten

Ich finde Süßigkeiten toll! (Es geht nichts über ein tiefgründiges, diskussionsanregendes, polarisierendes und philosophisches Statement am Anfang)


Bei Kaufland stieß ich auf reduzierte Hariboartikel. Und alle so: Yeah!
Haribo esse ich sehr sehr gerne, jedoch tun mir seit einiger Zeit die Zähne irgendwie weh, wenn ich zuviel Gummitierchen gegessen habe - bzw. gekaut habe, denn das vertragen meine Zähne irgendwie gar nicht und sind danach empfindlich.

Also hab ich diesmal nicht zu dem Altbewährten gegriffen (Lakritzkonfekt - denn DAS ist wirklich einzigartig, ich hab noch kein leckeres Plagiat gefunden), sondern mal was neues - die Stafetten. Das sind ummantelte Lakritzwürstchen mit bunter Zuckerschicht ... ich kannte sie bisher nur aus den Coloradomischungen, und fand sie ganz lecker.


Insgesamt gibt es 6 verschiedene Sorten der kleinen Würstchen, die auch unterschiedlich schmecken. Nun, ich konnte zwar die einzelnen Aromen nicht identifizieren, ABER ich habe immerhin gemerkt, DASS sie verschiedenen schmecken sollen.

Die Teilchen sind klein, knapp 3g schwer, haben eine glatte Oberfl#che und glänzen für gewöhnlich.
Meine sind aber komisch klebrig und .. naja, so pappig irgendwie. Sie sehen aus, wie als wenn man sie wie ein kleines Kind vorher in den warmen Händen gerollt hätte und fühlen sich auch so an.
Montagsproduktion? Falsche Lagerung am Einkaufsort? Ich hatte sie jedenfalls vorher einige Stunden im Kühlschrank und es hat absolut nichts gebracht. Nicht sehr einladend, muss ich sagen. Aber egal, der Geschmack ist wichtiger.

Der ist nämlich ganz lecker. Lakritz schmeckt man jetzt nicht sooo brüllermäßig raus, aber es ist wirklich ein nettes Aroma neben "süß". Und es hebt sich vom Haribo-Einerlei etwas ab - denn es SIND _meistens_ einfach nur unterschiedlich geformte Gummibärchen, egal wie man es dreht und wendet.

Ich werd sie mir bestimmt mal wieder kaufen, wenn ich wieder über ein Angebot stolpere.
Offensichtlich sind sie auch nur im "großen" Sortiment vertreten, bei den Discountern kann man sie nicht holen.