Sonntag, 27. Juni 2010

Haare? Haare!

Mein Bierhefeprojekt ist ja eigentlich "nur" ein Begleitprojekt zu meinen Wallewalle-Langhaarträumen, die ich jetzt hier langweilig und uninteressant verbreiten will. Nur zur Vorinformation. ;)

Seit 2007 versuche ich bewusst, mein Haar lang wachsen zu lassen. Ich habe immer chemisch intensivgetönt, später dann rot gefärbt, irgendwann mussten (in einer Rettungsaktion) pinkkirschrote Neonhaare her - da Blondierung und selbstblondierende Strähnchenfarbe am Start war, glichen meiner Haare dann eher nasser Wolle.
Nachdem ich die Aktion zweimal in einem dreiviertel Jahr wiederholt habe, waren meine Haare nach dem Waschen eher ein erbärmlicher, amorpher Klumpen.
Ich musste was ändern, denn: lange Haare wollte ich ja immer noch, irgendwie.
Also: Braun drübergefärbt, kotzefarbenes Haar rausbekommen, gekonnt ignoriert.

Meine staubtrockenen Haare sind eh dazu bestimmt, zu knistern, zu knirschen und auszusehen, als würden sie sich jeden Moment selbst entzünden - aber mit diesem Blondierleichen in den Längen ist der Langhaartraum ein wenig erschwert.

Frisöre sind ein Thema für sich - ich war 2008 und 2009 jeweils einmal beim Frisör und wollte nur "Spitzen schneiden" und kam mit schulterlangen Haaren (und ich meine, auf der Schulter aufliegend) wieder raus und verabschiedete mich die nächsten Tage mit wehenden Fahnen in eine Mädchendepression.

Seit letztem Jahr trimme ich selber vierteljährlich selbst die Spitzen, damit wirklich nur das abkommt, was ich will - ja, auch wenn noch viel mehr durchgesplisst ist, ich werde ihn vermutlich NIEMALS ganz wegbekommen, egal wie kurz ich mir den Schopf schere. Ich will nur die schlimmsten Übersteh-Fissel wegbekommen, damit die Enden einigermaßen "dicht" sind.
Auch wenn ich dadurch im Vierteljahr von 3cm Zuwachs nur 1 cm bleibt, ist mir das lieber, wie als wenn ich beim Frisör hilflos wieder einen Radikalschnitt verpasst kriege.

Gefärbt habe ich in den Jahren ab und an chemisch oder intensivgetönt.
Letztes Jahr habe ich es drei mal mit Henna-Indigomischung versucht, um meine roten Längen wieder abzudunkeln. Es hat nicht funktioniert, egal wie stark der Schwarztee war, egal wie lang ich den Kuhfladen auf dem Kopf behielt.. es hat nichts gebracht, außer das mein Kopf noch 1,5 Monate lang nach Spinat gerochen haben, wenn ich sie gewaschen habe.

Frustriert klatschte ich mir dann (nach längerer Pause nach der Hennaanwendung) eine braune Chemiefärbung auf den Kopf - Tod dem unschönen Bleichbraunrot.
Nun, danach bemerkte ich, dass Henna doch was gebracht hat - nämlich braunrote Flecken im Haare, wo die Färbung nicht angekommen wurde (die im übrigen eh schwarz wurde).

Was ich eigentlich sagen wollte:
Ich lasse wachsen, ich wasche mit Alverde, ich pflege gern mit selbstgepanschtem, ich unterstütze mit Bierhefe und bin einfach nur ungeduldig. Meine Haare sind 64cm lang (juhu), bedecken grade mal den BH-Verschluss und sehen aus wie überfahrenes Streifenhörnchen.

Wie stets mit euch? Habt ihr auch einen Haarspleen? Manscht ihr auch gerne selbst Kuren? Wenn ja: Habt ihr euch auch mal eine Bananenkur aus der Bravo-Girl gerührt und lagt dann heulend überm Waschbecken, weil die Krümel sich nicht mehr auswaschen ließen?

5 Kommentare:

Sarah hat gesagt…

ich mag deine Schreibweise.

Viva hat gesagt…

Oh, vielen Dank. Darüber freu ich mich echt sehr. :)

freezy hat gesagt…

Mir geht's genau wie dir. Zum Friseur geh ich schon lange nicht mehr, zu schleche Erfahrungen gemacht :D. Leider krieg ich trotzdem alle paar Monate einen Rappel und schneide alles ab, was nach Spliss aussieht, insofern sind meine Haare seit ein paar Jahren immer auf der selben Länge -.- bis zum Schlüsselbein. Sieht total kacke aus :D.

Ich erinnere mich nur an eine Olivenöl-Kur, die meine Haare eine Woche lang hat fettig aussehen lassen -.- grr normalerweile sind sie staubtrocken!!!

Viva hat gesagt…

Hey, Olivenölkuren sind ja noch fortgeschritten, im Gegensatz zu meinen "Niveacremekuren" in der 6. Klasse. Ich habs echt gut gemeint, aber das Zeug ist der Teufel :D Auch von den Inhaltsstoffen her ist Öl wenigstens hochwertiger.
(Aber mir passierts immer noch ab und zu, dass ich viel zu Öl nach dem Waschen erwische für die Längen und meine Locken dann einen ... öhm.. Wet Look haben :D Aber nach drei Tagen im geflochtenen Zopf haben sie alles weggetrunken und sind fast wieder normal.)

Kathi2512 hat gesagt…

Ich war vorgestern beim Friseur und hab 60 Euro dafür gezahlt, dass
a) ich eigentlich fast genauso aussehe wie vorher (ich hatte mir voll die Stufen etc. vorgestellt);
b) mir der Friseur gesagt hat, dass ich feine aber viele Haare hätte (ich dachte, ich habe dicke Haare); und
c) er mir auch gesagt hat, dass ich so schöne Haare hätte (das höre ich von jedem Friseur).
Dafür kann ich auch 25 Euro zahlen... :-(

Ich habe mal eine Apfelgesichtsmaske aus der Girl probiert. Lag dann so 10 Minuten in Unterwäsche auf dem Badezimmerboden und hab's danach nicht richtig abgewaschen bekommen.

Kommentar veröffentlichen

Bitte hier Ihre Blogwerbung mit schmalzigen Herzchen einfügen.